25.11.14 12:22 Uhr
 601
 

Essen: Fans stürmen Bühne bei Morrissey - vorzeitiger Konzertabbruch

Das Konzert des britischen Sängers Morrissey im Colosseum Essen musste vorzeitig abgebrochen werden.

Der Grund dafür war, dass Fans die Bühne stürmten und den Musiker umarmen wollten. Die Zugabe mit dem Hit "Everyday Is Like Sunday" konnte so nicht mehr zu Ende gespielt werden.

Morrissey bricht öfter mal Konzerte frühzeitig ab, wenn er sich über Fans ärgert: In Warschau vor einer Woche ging er nach 25 Minuten von der Bühne ab, weil ein Zuschauer in der ersten Reihe ihn beleidigt haben soll.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Essen, Bühne, Morrissey
Quelle: t-online.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.11.2014 13:33 Uhr von jschling
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
ich finds OK, z.B. das hier in der News genannte Lied kann man nun wirklich nicht als Gejaule oder ähnliches abtun.
Ich hätte allerdings nicht gedacht, dass er so ein Weichei ist. OK, wie hier in Essen eine Zugabe abzubrechen ist ja noch akzeptabel, aber wenn man in Warschau tatsächlich nach 25 Minuten gegangen ist "wegen einer Beleidigung" (oder was auch immer) - also da hätte ich ein Problem mit, so ne Konzertkarte wirds auch nicht für 3,95€ geben.
Kommentar ansehen
25.11.2014 14:11 Uhr von HackFleisch
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
"everyday is like sunday", kann auch nur ein Sänger oder Sozialhilfeempfänger behaupten.

Seine Stimme passt zu E-Pop aus den 90ern.
Human League, Alphaville
Kommentar ansehen
25.11.2014 14:18 Uhr von Elementhees
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@jschling
Coole Meinung, vielleicht mal kurz informieren..

Er hat Krebs (das Weichei) und ein Zuschauer hat sich darüber lustig gemacht...
Kommentar ansehen
25.11.2014 17:16 Uhr von jschling
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@ Elementhees
ja wusst ich nicht (nicht mal das mit dem Krebs) und kein Ding, dass das völlig daneben ist
aber dann kann man auch den Störer entsorgen lassen von den Bodyguards und muss nicht XY-hundert Leute prellen, die schliesslich gut gezahlt haben

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?