25.11.14 12:20 Uhr
 201
 

Greenpeace warnt vor Terrorgefahr: Franzosen sollen alte AKW abschalten

Aufgrund der ungeklärten Überflüge mit Drohnen fordert Greenpeace jetzt, dass die überalteten Atomkraftwerde Cattenom und Fessenheim erst einmal abgeschaltet werden.

Diese Anlagen sind nicht ausreichend gegen Terrorangriffe geschützt. Auch luxemburgische und deutsche Behörden sind der gleichen Ansicht. Cattenom liegt nur 20 km von der Grenze des Saarlandes entfernt.

Greenpeace kann sich auf Ansichten von britischen und deutschen Atomexperten stützen. Im schlimmsten Fall kann es bei entsprechenden Wind zu einer Verseuchung über Frankreich, Deutschland un Belgien bis nach Schweden kommen.


WebReporter: Sittichvieh
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Atom, Greenpeace, Terrorgefahr
Quelle: heise.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Grüne gegen eine Kenia-Koalition mit Union und SPD
Atomenergiebehörde widerspricht Donald Trump: "Iran hält sich an Atom-Deal"
Neukölln: Völlig betrunkener Stadtrat in Auto eingeschlafen - Motor lief noch

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.11.2014 13:27 Uhr von TinFoilHead
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Franzosen sollen alte AKW abschalten

Und wenn die abgeschaltet sind, sind die nicht mehr gefährlich???
Ich meine, die stehen ja dann immer noch da, sind anfällig, und eben AKW...
Kommentar ansehen
25.11.2014 13:28 Uhr von hostmaster
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Übertriebene Panikmache. Wenn die ca. 60 cm dicke Stahlbetonkuppel eines KKW nicht mal dem Aufprall einer Drohne standhalten würde, wäre der Beton kein Beton.
Kommentar ansehen
25.11.2014 13:42 Uhr von Tek-illa
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Greanpeace oder GREENPEACE???
Kommentar ansehen
26.11.2014 00:11 Uhr von NoGo
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Der Autor ist zu blöd um Greenpeace richtig zu schreiben und der Checker ist zu blöd, um das zu merken!

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Grüne gegen eine Kenia-Koalition mit Union und SPD
München: Post liefert an Schuhgeschäft Sperma statt Schuhe aus
Fußballstar Jamie Vardy stimmte für Ekelprüfung für seine Frau in Dschungelcamp


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?