25.11.14 11:57 Uhr
 692
 

Nürnberg: Mann für Zivilcourage ins Krankenhaus geprügelt

Am 10. November bemerkte der 31-Jährige Martin R. wie sich zwei Männer in polnischer Sprache über den Diebstahl von Saucenflaschen aus einem Restaurant unterhielten und das Vorhaben sogleich in die Tat umsetzten. Daraufhin machte Martin R. Keller des Restaurants auf das Verbrechen aufmerksam.

Das Personal des Restaurants konnte den Diebstahl vereiteln. Die ertappten Diebe lauerten Martin R. allerdings auf und schlugen ihn brutal zusammen. Der 31-Jährige Familienvater erlitt mehrere Knochenbrüche. Nach einer gefühlten Ewigkeit schritten Passanten ein. Die Täter konnten flüchten.

Durch die erlittenen Verletzungen steht der selbstständige Handwerker vor dem finanziellen Ruin, er wird für mehrere Monate seiner Arbeit nicht nachgehen können. Seine einzige Hoffnung besteht darin, dass die Täter schnell gefunden werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: bewerter3000
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mann, Krankenhaus, Nürnberg, Zivilcourage
Quelle: nordbayern.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

La Réunion: Surfer von Hai zerfleischt
Japan: Zoo töten Affen, weil sie Gene einer "invasiven fremden Art" tragen
Barcelona: Polizei stoppt unter Drogen stehenden Lkw-Fahrer mit Schüssen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.11.2014 12:05 Uhr von psycoman
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
Warum hat das Personal denn die ertappten Diebe nicht der Polizei übergeben?
Kommentar ansehen
25.11.2014 12:06 Uhr von jschling
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
Traurige Sache, wobei ich nicht erwarte, dass es ihm wirklich was bringt, wenn die Täter gefasst werden, denn wer in Restaurants Saucenflaschen klaut, der wird wahrscheinlich wenig Geld für die Behandlungskosten, sowie Arbeitsausfallentschädigung zur Verfügung haben.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Indien: Tot geglaubter 17-Jähriger wird bei Beisetzung wieder lebendig
Schweiz: Mit 200 km/h durch den Gotthard-Tunnel - Haftstrafe für Fahrer
"Team Wallraff" deckt undercover Folter in Behinderteneinrichtungen auf


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?