25.11.14 11:50 Uhr
 260
 

Netflix bekommt es mit französischem Verbraucherschutz zu tun

Teile der Nutzungsbedingungen von Netflix sind laut Ansichten der Verbraucherschützer nicht vereinbar mit französischem Recht.

Da Netflix von Luxemburg aus agiert, kann der Anbieter einseitig die Nutzungsrechte ändern. Dies trifft auch deutsche Kunden. Ferner liegen die Bestimmungen nicht vollständig in französischer Sprache vor. Die englischen Teile seien für die Franzosen nicht allgemein verständlich.

Ferner wird kritisiert, dass die Angaben zum Schnupperangebot nicht klar nachvollziehbar sind. Netflix ist in September in Frankreich gestartet.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sittichvieh
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Frankreich, Verbraucherschutz, Netflix
Quelle: heise.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Falsche Syrische Familie klagt gegen Verlust des Asylstatus
USA: Bill Cosby will Männern beibringen, wie man mit Sexualverbrechen davon kommt
Hamburg: Polizei nimmt im Vorfeld des G20-Gipfels zwei Linksextremisten fest

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.11.2014 12:19 Uhr von sooma
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Bleibt die Frage für den geneigten Leser: Wer oder was ist Netflix? -
Kommentar ansehen
25.11.2014 13:17 Uhr von dunnoanick
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@ sooma:
eine Art legales kinox.to mit Bezahlmodell.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Falsche Syrische Familie klagt gegen Verlust des Asylstatus
Nach Attentat-Anspielung: Donald Trump will, dass Disney Johnny Depp feuert
Fußball: Gesamtes russisches WM-Team von 2014 war angeblich gedopt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?