24.11.14 14:58 Uhr
 146
 

Uber fordert Reform für Personenbeförderungsgesetz

Das Personenbeförderungsgesetz von Deutschland stammt aus den Sechziger Jahren und ist laut Meinung der Fahrdienst-App-Betreiber Uber nicht mehr zeitgemäß.

Moderne Navigationssysteme machen eine Ortskenntnisprüfung beispielsweise überflüssig. Ferner sei eine Gesundheitsprüfung bei Einsätzen von sechs bis zehn Stunden in der Woche ebenfalls überflüssig.

Ferner schlägt Uber vor, dass auch Taxifahrer mit einem Verdienst bis 450 Euro als Minijobber steuerrechtlich vereinfacht behandelt werden könnten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sittichvieh
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Reform, Taxi, Uber
Quelle: heise.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Missernte in Madagaskar: Preis für Vanille explodiert
Marketplace-Händler werden von Amazon bei kleinsten Vergehen gesperrt
Ratingagentur Moody´s stuft Kreditwürdigkeit Chinas herab

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Eurojackpot geknackt: 50,3 Millionen Euro gehen nach Rheinland-Pfalz
Lebensgefährlicher Unfall in Bad Oeynhausen - Gaffer rücken mit Gartenstühlen an
Hannover: Aluhut-Mahnwache gegen den Auftritt von Xavier Naidoo bei Festival


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?