24.11.14 14:26 Uhr
 1.385
 

Forschung: Ultraschall-Peilsender macht Träger zu leichter Beute

Zu Forschungszwecken wird an Tieren oft ein Ultraschall-Peilsender angebracht, um eine längere Beobachtung zu ermöglichen. Diese werden auf eine für den Träger nicht hörbare Frequenz eingestellt.

Britische Forscher konnten anhand von Kegelrobben nun aber aufzeigen, dass auch die Jäger "mithören" und den Hinweis gerne nutzen. Die Robben lernten die Signale zu deuten und steuerten diese gezielt an.

Laut den Forschern könnte dies erhebliche Auswirkungen auf die Meeresökologie haben und sie betonen, dass es enorm wichtig sei, die akustischen Marker auf die Meeresumwelt abzustimmen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: losmios2
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Forschung, Beute, Ultraschall, Träger, Peilsender
Quelle: faz.net

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Islamwissenschaftlerin Lamya Kaddor hält viele Flüchtlinge für frauenfeindlich
Wissenschaftler warnen vor Aussterben der Giraffen
Klimawandel - Touristenattraktionen wie Great Barrier Reef vor dem Aus?

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.11.2014 21:27 Uhr von losmios2
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
http://www.nzz.ch/...

Neue Quelle! Keine Ahnung warum der Artikel bei faz.net nicht mehr abrufbar ist..
Kommentar ansehen
25.11.2014 16:16 Uhr von Stray_Cat
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wie kann man ausschliessen, dass die Träger das Signal hören, wenn die Jäger es hören können?

War da nicht was in den Meldungen von vermehrtem Robbensterben? Möglicherweise sind die durch die Dauerbeschallung umgekommen.

Der Mensch denkt immer "macht nix", wenn er in etwas eingreift. Das sollte er im Vorfeld schon genauer prüfen.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?