24.11.14 10:08 Uhr
 1.618
 

Mimi Faust: Meine Mutter trennte sich von mir wegen Scientology

USA: "Love & Hip Hop: Atlanta"-Star Mimi Faust erzählte vor Kurzem, wie sie von ihrer Mutter verlassen wurde, die Scientology ihr gegenüber vorzog.

In einer Show gab Mimi Faust preis, dass sie als 13-Jährige von der Sekte mit einem Fußtritt vor die Tür gesetzt wurde. Sie wurde von Scientology gezwungen von ihrer Mutter fortzugehen, da diese in der Organisation verbleiben wollte.

"Scientology kam zu mir und bezeichnete mich als Schmarotzer, da ich nicht für sie arbeitete. Sie überreichten mir einen Vertrag über eine Milliarde Jahre zum unterschreiben", sagte Faust. Ihre Mutter schwieg zu dem allem und ließ sie ohne Bedauern fortgehen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: XenuLovesYou
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Mutter, Scientology, Faust, Mimi Faust
Quelle: enstarz.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Madonna gibt zu, einst mit Michael Jackson herumgeknutscht zu haben
"Forbes"-Negativliste: Johnny Depp erneut der überbezahlteste Schauspieler
Scheidungskrieg: Gericht weist Geheimhaltungsantrag von Brad Pitt ab

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

23 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.11.2014 10:35 Uhr von knackundback
 
+2 | -9
 
ANZEIGEN
ob die auch mimi macht wenn sie die faust kriegt? :P
Kommentar ansehen
24.11.2014 10:52 Uhr von VerSus85
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
Die soll sich weniger beschweren! Wo bekommt man heut zu tage noch einen Milliarden Jahre Arbeitsvertrag?!
Heute gibts doch nur noch 2 Jahresverträge
Kommentar ansehen
24.11.2014 11:09 Uhr von CrazyWolf1981
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Die Frage ist eher was sie dann gemacht hat, zum Vater gegangen? Immerhin haben Eltern eine Fürsorgepflicht, bei so einem Verhalten hätte man die Mutter bei uns vor Gericht gebracht.
Kommentar ansehen
24.11.2014 11:20 Uhr von Thomas66
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Die ersten drei Kommentare wurden auch nur gemacht Hauptsache seinen Senf dazu gegeben.
Kommentar ansehen
24.11.2014 11:22 Uhr von knackundback
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
deiner doch auch, also jammer ma nich rum...
Kommentar ansehen
24.11.2014 11:44 Uhr von superhuber
 
+2 | -17
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
24.11.2014 12:13 Uhr von Xenu_sucks
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
@ $ektenhuber aka $Manuela

Ich finde es nur noch widerlich, wie ihr OSA-Sockenpuppen versucht, dieses menschenverachtende Verhalten eurer kriminellen Drücker-Kolonne schön zu reden!

"Die Scientology Kirche hat ganz sicher nicht den Kontakt zur Mutter verboten."

Doch! Genau das passierte schon tausendfach!

"... dann ist es für mich nachvollziehbar, dass die Mutter den Kontakt abgebrochen hat."

Sowas ist für einen normal denkenden Menschen überhaupt nicht nochvollziehbar, nur für ein gehirngewaschenes $ektenopfer wie du!
Kommentar ansehen
24.11.2014 12:55 Uhr von ThomasHambrecht
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ich bin immer wieder beeindruckt, wie es dieser Verein schafft, sich solange am Überleben zu halten. Die Zuwanderung sollte dank Internet bei nahe Null sein, wodurch die Finanzierung rückläufig geht. In den 1980er fiel der Verein noch durch Wirtschaftskriminalität auf.
Kommentar ansehen
24.11.2014 13:27 Uhr von superhuber
 
+0 | -12
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
24.11.2014 14:14 Uhr von VerSus85
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@Thomas66

"Die ersten drei Kommentare wurden auch nur gemacht Hauptsache seinen Senf dazu gegeben."

Weswegen gibt es sonst hier die Kommentar funktion?
Um fachgerecht über einen Milliarden Jahre Arbeitsvertrag zu Diskutieren? Urlaubstage und Gehaltserhöhung nach den ersten 500 Millionen Jahren?
Von allen Kommentaren ist deiner doch der Sinnloseste

@superhuber

Was macht die Pädophilen Fron?

[ nachträglich editiert von VerSus85 ]
Kommentar ansehen
24.11.2014 14:24 Uhr von Maverick Zero
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Ich finde es wirklich erschreckend, dass es für unseren Sektenhuber "normal" zu sein scheint, wenn Eltern den Kontakt zu ihren Kindern abbrechen.
Von allen Werten die es so gibt ist doch die Beziehung zu den eigenen Kindern das höchste. Wenn man dann zu Gunsten einer Religion oder Sekte den Kontakt zu den Kindern abbricht, weil die anderer Meinung sind oder mit der Sekte nichts zu tun haben wollen, dann ist das ein Armutszeugnis sondergleichen.

Wenn man auch nur einen Hauch an Sympathien für einen Scientologen haben kann - allerspätestens hier hört das auf.

Ihr seid Abschaum. Wer sich so gegenüber der eigenen Familie verhält hat nur eine einzige Bezeichnung verdient: Abschaum.
Weg mit euch.
Kommentar ansehen
24.11.2014 14:51 Uhr von Maverick Zero
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
"Würde die Tochter den Glauben der Mutter respektieren, wäre es auch zu keinem Kontaktabbruch gekommen. Die Tochter ist allerdings ganz offensichtlich eine unterdrückerische Person und davor muss sich die Mutter schützen."

Alleine dieser Satz ist die Höhe...
Kinder MÜSSEN den religiösen Überzeugungen der Eltern folgen und wenn nicht werden sie verstoßen? Echt jetzt?
Und Eltern müssen sich vor ihren kleinen Kindern "schützen"? Weil diese "unterdrückerische Personen" sind?
Mir ist wohl bewusst, was diese Formulierung im Scientologenjargon heisst. Wie können Eltern es auch nur wagen, ihre Kinder so zu bezeichnen?

Mein Tip: Klärt doch mal den Planeten im nahen Osten und schliesst euch dem Kampf gegen den Islamischen Staat an. Als Kanonenfutter bitte.
Kommentar ansehen
24.11.2014 15:49 Uhr von WasZumGeier
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@superhuber na wenn wir hier mal nicht einen Scientologen unter uns haben.
Kommentar ansehen
24.11.2014 16:42 Uhr von superhuber
 
+0 | -12
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
24.11.2014 16:53 Uhr von XenuLovesYou
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@suppenhuber

Die Argumentation “Toleranz für Religionen” hält nicht gegen VERBRECHEN, sei es Betrug, Misshandlung, Belästigung, oder was auch immer Stand.

Heute hast du geschrieben und ich zitiere: "Ich finde Leute die die Nazi Verbrechen leugnen ziemlich dämlich, weil es einfach genug Beweise dafür gibt.

Es gibt auch GENUG Beweise für die Verbrechen von Scientology! Warum streitest du sämtliche Anschuldigungen ab? ... die schon bewiesen wurden! Warum verhöhnst du die Opfer der Sekte?

Im Umkehrschluss bedeutet das, dass wir dich auch für d.mlich halten dürfen, weil du deine bornierte Ignoranz gegenüber den Verbrechen von Scientology auch zur Schau stellst ?!
Kommentar ansehen
24.11.2014 16:58 Uhr von Maverick Zero
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Genau, mehr Freiheit. Das ist doch ein schönes Ziel, für das man sich einsetzen kann.

Zum Beispiel die Religionsfreiheit. Das wäre eine der Freiheiten, die Scientology versucht Kindern streitig zu machen. "Du musst nicht bei Scientology bleiben, aber wenn du gehst dann verstoßen dich die anderen und deine Eltern reden kein Wort mehr mit dir".

Das ist die Denkweise von Extremisten. So etwas ist krank.


PS:
Edith meint gerade, sie fordert auch mehr Rechte für Moslems. Also hört endlich auf, gegen ISIS zurückzuschiessen und legt euch alle flach auf den Boden!
Kommentar ansehen
24.11.2014 17:03 Uhr von Xenu_sucks
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@ $ektenhuber aka $Manuela

Du behauptest, nichts mit $cientology zu tun zu haben, nennst aber gleichzeitig ein 13-jähriges Mädchen eine "unterdrückerische Person"? Für wie bescheuert hältst du uns eigentlich? Du schaffst es ja nicht mal beim Schreiben, dir deinen $cilon-Sprech abzugewöhnen!

"Außerdem bin ich mir sicher, dass die zuständige Ethik Abteilung der jungen Frau Angebote gemacht hat, wie sie ihr Verhalten bessern kann."

Ja, steht doch im Artikel. Sie sollte einen 1-Milliarden-Jahre Sklavenvertrag unterschreiben!
Kommentar ansehen
24.11.2014 20:19 Uhr von LuisedieErste
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
sie sollte aufpassen, das die "liebende Mutter" nicht mal vor ihrer Tür steht, die verdient offensichtlich ganz gut, da wittern Sektierer ihre Chance,

vielleicht einen auf "Church of Fear": lang vermisstes Sektenmitglied steht vor der Tür, nachdem es hat was es will, war`s das?...war alles schon da oder eventuell braucht einer der männlichen Sekten-VIP`s noch Schlagzeilen und jemanden, der die Sugarmama macht?

sie hat weder etwas verloren noch etwas verpasst, sie soll froh sein, dass sie die los ist, sonst wäre sie heute vielleicht zwangsverheiratet, hätte zwangsabgetrieben und wäre 100 Stunden und mehr für gar nichts am schuften...aber für dieser ersten Jahre würd ich die noch verklagen, wenn ich sie wäre bzw. könnte...

aber wie üblich: was sich bei denen so "Eltern" nennt,

die von Leah Remini waren normale berufstätige Menschen der Mittelklasse, dann kamen die auf die Idee, Sektenmitglieder zu werden, und laut Leah war das Haus weg und sie landete in einem mit Ungeziefer verseuchten Hotelzimmer...verantwortungsvolle Eltern...(Ironie off)

[ nachträglich editiert von LuisedieErste ]
Kommentar ansehen
24.11.2014 21:38 Uhr von LuisedieErste
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Superhuber

es gab sogar -bei der Tampa Bay oder St. Petersburg Times?-mal die Veröffentlichung bzw. Druck einen Disconnection Letters, genau, der war von der Sekte und der Empfänger dieses Disconnection Letters hat den der Presse gegeben...das war nachdem die Sekte wie oft behauptet hatte, dass es doch gar keine Disconnection gibt?
und eine Mutter hat der Presse in Florida erzählt, dass die Sekte sie zwingen wollte, zwischen ihren Kindern zu wählen, sie und der Sohn sind inzwischen wohl ausgestiegen oder Independent Scientologists aber ihre Tochter ist immer noch Mitglied...der Sohn hatte Kontakt zu Kritikern und daraufhin wollte die Sekte, dass er "auf Kurs gebracht" wird und / oder die Mutter den Kontakt abbricht...wenn ich mich richtig erinner, wurde sie vor so eine Art Sektengericht gezerrt und hat geweint, weil sie ihren Sohn eben behalten wollte, sie hat das ziemlich detailliert geschildert..

und als Leah Remini gesagt hat, sie sei ausgestiegen,um ihre Tochter und Familie zu schützen, hiess es von Sektenseite gleich, wie besonders man die Familienwerte doch schätzen würde
nur weiss inzwischen mindestens das halbe Internet, dass die Kinder wie Jenna oder Mareka in Lager und Internate gesteckt werden und ihre Eltern kaum oder gar nicht sehen, denn die schuften ja teilweise sogar noch mit Begeisterung bei der SeaOrg und die Sache mit den Familienwerten, war das vor oder nach der Zwangsabtreibung (Laura) und die ist nicht die einzige, die von Zwangsabtreibungen erzählt? Frauen können, wenn sie hoch schwanger sind, wohl keine 100 Stunden die Woche mehr bei der SeaOrg rackern, oder?

yeah, it`s all about the yesterday lies...und wer wann dabei erwischt wurde...

[ nachträglich editiert von LuisedieErste ]
Kommentar ansehen
24.11.2014 22:08 Uhr von Davide
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@ superhuber

Auch du darfst deine Meinung äußern, aber hüte dich eine Person antisozial zu brandmarken ohne sie wirklich zu kennen.
Kommentar ansehen
24.11.2014 22:31 Uhr von LuisedieErste
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
24.11.2014 13:27 Uhr von superhuber


Superhuber, meinst Du auch nur etwas davon ernst oder war das Posting als Ironie oder so gedacht?

also Du sagst, Du bist kein Scientology-Mitglied, was denn dann: SeaOrg, Osa, sag nein zu Drogen?

und es wäre echt nett, wenn diese Sekte lernen würden z.B. die UN Kinderrechtskonvention zu respektieren und sich geltenden moralischen Grundwerten zu fügen

denn weisst Du, auf Menschen, die das nicht können, kann man verzichten, wie schon erwähnt, Mimi soll doch froh sein, dass sie ihre Mutter los ist, sie verklagen, wenn sie kann und auf ihr Geld aufpassen, dass die "liebende Sektenmutter" sicher gern der Sekte einverleiben würde oder vielleicht ein Offloading, wenn es bei der Mutter nichts mehr zu holen gibt, setzt die Sekte die bei Mimi vor die Tür? hoffentlich bleibt die Tür dann zu

Leah, Katie Holmes, Jeanette Schweitzer, die Autorin von "Nicht ohne meinen Sohn Jan-Erik" und auch ein Heiner von Rönn haben bewiesen, dass die echte Liebe von einer Mutter oder eines Vaters doch mächtiger ist als irgendeine Sekte, also soll die Mutter in diesem Fall doch bleiben, wo der Pfeffer wächst, samt Sekte, die nicht lernt, sich Gesetzen und menschlichen Werten und moralischen Regeln und Verpflichtungen zu fügen...echt, ich hoffe, Mimi fällt nicht drauf rein, falls die liebende Sektenmutter eines Tages vor der Tür steht und Geld will, denn davon ist doch auszugehen?

[ nachträglich editiert von LuisedieErste ]
Kommentar ansehen
25.11.2014 12:00 Uhr von DerHolmer
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@ suppenhuber:

Blut ist dicker als Wasser. Schon mal gehört?
Keine Partei, keine Religion, kein Staat oder auch sonst wer sollte sich anmaßen, sich über die Familie zu stellen!

Jeder, der nur einigermaßen klar in der Birne ist, sollte spätestens zu diesem Zeitpunkt die Konsequenzen ziehen!
Kommentar ansehen
27.11.2014 13:28 Uhr von mammamia
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Ist völlig absurd die Geschichte...die Mutter hätte sich ja strafbar gemacht. 13 jährig auf die Strasse!
Und wer ist Mimi Faust?
Wieder mal eine absurde Behauptung mehr zu Scientology.

Refresh |<-- <-   1-23/23   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sodastream muss einen Teil seiner Sprudelflaschen zurückrufen
Donald Trump macht Ex-Wrestling-Chefin Linda McMahon zu Ministerin
Papst vergleicht Skandal-Medien mit Koprophilie, abnormes Interesse an Kot


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?