22.11.14 17:19 Uhr
 1.654
 

Grafschaft: Schülerin wurde von Busfahrerin im Dunkeln stehen gelassen

Einer 12-jährigen Schülerin aus Grafschaft wurde die Fahrt mit dem Schulbus verwehrt, da sie keine gültige Monatskarte vorzeigen konnte. Tatsächlich war die Schülerin in Besitz einer Jahreskarte, verlor aber die Zeitkarte für den Monat November.

Obwohl die Busfahrerin sie schon mehrmals auf den Missstand hingewiesen hatte, erzählte das junge Mädchen ihrer Mutter nichts. Bis sie schließlich eines Morgens nicht mit dem Schulbus fahren durfte und an der Haltestelle im dunkeln stehen gelassen wurde.

Die zornige Mutter beschwerte sich daraufhin, die Verkehrsgesellschaft kann den Zorn jedoch nicht nachvollziehen. Da das Mädchen mehrmals darauf hingewiesen wurde, dass sie ein gültiges Ticket brauche, sei die Reaktion der Fahrerin verständlich gewesen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ProCrushial
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Schüler, Karte, Bus
Quelle: rhein-zeitung.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Erbschaft für schottisches Dorf, weil deutscher SS-Mann gut behandelt wurde
Norwegen: Gestohlenes Tor des KZ Dachaus vermutlich gefunden
Bahnpanne: Zum wiederholten Mal rast ICE an Halt in Wolfsburg vorbei

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.11.2014 17:25 Uhr von syndikatM
 
+19 | -10
 
ANZEIGEN
laufen ist gesund. das gilt auch für 12-jährige
Kommentar ansehen
22.11.2014 17:42 Uhr von jschling
 
+12 | -0
 
ANZEIGEN
hört sich natürlich erstmal völlig daneben an, aber wenn es der 12jährigen schon mehrfach! gesagt wurde... und zu Hause Bescheid sagen vonwegen Karte wech sollte ja machbar sein. Eine 12jährige darf ihre Karte sicherlich mal vergessen, aber irgendwo muss halt Feierabend sein, sonst bräuchte man überhaupt nicht mehr kontrollieren.
Kommentar ansehen
22.11.2014 17:50 Uhr von brycer
 
+13 | -1
 
ANZEIGEN
"...Obwohl die Busfahrerin sie schon mehrmals auf den Missstand hingewiesen hatte, erzählte das junge Mädchen ihrer Mutter nichts..." < da sollte sich eventuell die Mutter mal Gedanken darüber machen, warum anscheinend das Vertrauen der Tochter nicht mal dafür reicht.
Kommentar ansehen
22.11.2014 17:54 Uhr von Atze2
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
@wok
hausaufgabe + katze ist nicht mal so abwegig

meiner (katze) muss ich kein teures spielzeug kaufen. ein zusammen geknülltest papier taugt vollkommen. am besten ist ein umschlag mit sichtfenster. der raschelt beim rumfeuern so schön ^^
Kommentar ansehen
22.11.2014 18:25 Uhr von Jlaebbischer
 
+8 | -5
 
ANZEIGEN
Das Balg kann Froh sein, dass mehrmals eiN Auge zugedrückt wurde.
Kommentar ansehen
22.11.2014 21:44 Uhr von Arne 67
 
+2 | -10
 
ANZEIGEN
Sorry, aber was soll diese Scheiße? Sie hat eine JAHRESKARTE ! ! ! und nur weil Sie noch zusätzlich eine Monatskarte vorzeigen soll wird Sie nicht mitgenommen!

Das Busunternehmen hat ja wohl schon das Geld fürs gesamte Jahr erhalten.

Ich nehme an, das das Ausstellen einer weiteren Monatskarte halt mal wieder Geld gekostet hätte, deswegen hat das Kind das den Eltern nicht`s gesagt. (Weil Sie evtl. deswegen einen Anpfiff oder schlimmeres erhalten hätte.)

War zu meiner Schulzeiz auch so. Da hat man eine Jahreskarte bezahlt (Es gab keine Monatskarten) und hat anschließend vom Busunternehmen jeden Monat eine Monatskarte zugeschickt bekommen. Wäre diese Abhanden gekommen, dann hätte man für ca. 1/3 des Monatspreises (als Bearbeitungsgebühr) eine neue Ersatzmonatskarte erhalten...

So haben sich die Busunternehmen Ihre finanzierten Touren noch vergoldet. denn auf jeder Monatskarte musste der Name des Schülers und die Klasse stehen, Also hätte es keinem anderen genutzt diese nich abzugeben.
Kommentar ansehen
22.11.2014 21:55 Uhr von CrazyWolf1981
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Es ist auch schwierig für einen Fahrer zu erkennen was kein Schwarzfahrer ist. Und wenn sie mehrfach darauf hingewiesen wurde, und sie nichts unternimmt, ist die Reaktion der Fahrerin verständlich. Vor allem wenn sie mehrmals ein Auge zudrücken. Bei uns wars glaube ich so dass die dann ggf. Personalien aufgenommen haben und man in der Zentrale die Monatskarte vorzeigen musste wenn man sie vergessen hatte, damit die Sache vom Tisch ist.
Andererseits hab ich auch etwas Verständnis für das Mädchen wenn es Angst hatte, der Mutter vom Verlust zu erzählen. Ich glaube Ersatz bekommt man in so einem Fall nicht (außer die Monatskarten sind personalisiert mit Name und Bild), man hätte also eine neue Monatskarte kaufen müssen. Weiß ja nicht wie das Verhältnis zwischen denen ist, mein Vater wäre eher enttäuscht gewesen wenn ich mich ihm nicht anvertraut hätte, als das er wegen einem Verlust böse geworden wäre, sofern das nicht gerade öfter passiert.
Kommentar ansehen
22.11.2014 22:12 Uhr von quade34
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Heute hört das Vertrauensverhältnis zu den Eltern mit dem zehnten Lebensjahr der Kinder meist auf. Schade, dass man sowas konstatieren muss, aber die Wirklichkeit ist eben so. Viele schlaue Leute berichten darüber und keiner hat dafür den Stein der Weisen.
Kommentar ansehen
22.11.2014 23:34 Uhr von TheRoadrunner
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Statement der Mutter (aus der Quelle):
"Leider hat mir meine Tochter erst jetzt erzählt, dass sie ihre Novemberkarte verloren hat und schon mehrfach darauf angesprochen worden ist"
... und wenn sie den Rest des Monats damit durchgekommen wäre, hätte sie es wahrscheinlich auch dann nicht erzählt.

"So etwas darf nicht noch einmal passieren", sagt sie.
Ich finde es auch besser, wenn sie ihrer Tochter beibringt, sich gleich Ersatz für das Ticket zu besorgen oder eben die Mutter darum zu bitten.
Kommentar ansehen
23.11.2014 05:28 Uhr von jschling
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
@ Carnap
sicherlich gehe ich gerne Arbeiten und Steuern zahlen, damit wir in Zukunft ALLEN Schülern pauschal das fahrscheinlose rumjuckeln mit dem Bus finanzieren :-( sollte selbstverständlich auch noch für die Studienzeit gelten, ach was sag ich, kostenloses Bus- und Bahnfahren in Zukunft für alle !!!

@Arne
natürlich haben wir früher unsere persönlichen Busfahrkarten mit Namesangabe weitergegeben - welches Kind ist denn wohl in der Lage sich auszuweisen ???
Und mit "Monatstickets" ist doch grundsätzlich OK, sollte die Karte dann mal verbummelt werden, hält sich der Verlust in einem überschaubaren Rahmen. Völlig überzogen davon zu reden, dass die Verkehrsgesellschaften sich an verlustigen Karten bereichern :-((
Kommentar ansehen
24.11.2014 09:29 Uhr von knackundback
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
ein fall für den eismann....
Kommentar ansehen
24.11.2014 17:17 Uhr von Maedy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
...die Busfahrer sind angehalten jemanden nicht mitzunehmen ohne gültigen Fahrausweis. Es ist zwar nicht verständlich weil ja klar war,dass dieses Kind zur Schule muss( Schulpflicht!) und auch die Karte der letzten Monate noch in ihrem Geldbeutel hat,aber es geht hier auch nicht darum,sondern darum,dass wegen der Ersatzkarte eine richtiger Batzen Geld zu zahlen ist. Ich dachte mal dass ich die Monats-Karten verschlusert hatte -die werden kostenlos zu Anfang des Schuljahres ausgeteilt. Wenn die weg sind dann gibt es nur kostenpflichtigen Erstz und das kostet ordentlich. Nur darum geht es. Das Kind kann im Dunkeln stehen gelassen werden,egal was daraus für Konsequenzen entstehen könnten-vielleicht auch welche,die sich keiner ausmalen möchte....und wenn so etwas geschieht wegen des Verlustes der Schülermonatskarte,dann ist wieder das Geschrei groß!

[ nachträglich editiert von Maedy ]

Refresh |<-- <-   1-12/12   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Clickbait-falle Huffingtonpost
Flüchtlinge sollen sich mehr in die Politik einmischen
Mann attackiert Ehefrau und verletzt diese lebensgefährlich


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?