22.11.14 16:34 Uhr
 93
 

Nordrhein-Westfalen: Zahl der Studenten deutlich gestiegen

An den Hochschulen in Nordrhein-Westfalen hat sich die Zahl der Studenten deutlich erhöht.

Im aktuellen Wintersemester gibt es derzeit rund 712.000 Studenten. Das sind etwa 25.000 mehr als im Vorjahr.

Allerdings ist die Zahl der Studienanfänger etwas rückläufig. Während es 2013 noch etwa 110.000 Studenten waren, sind es im Jahr 2014 "nur" noch 105.000.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rheih
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Nordrhein-Westfalen, Student, Zahl
Quelle: mv-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Städtische Kitas nehmen Schweinefleisch vom Speiseplan
Düsseldorf: Karnevalswagen zeigt Donald Trump, der Freiheitsstatue vergewaltigt
Dalai Lama - Deutschland darf kein arabisches Land werden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.11.2014 16:39 Uhr von TinFoilHead
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Jo, in Köln sind 50% Medienstudierende, die andere Hälfte BWLer. Und Jobs in dieser Richtung völlig belegt.

Tolle Zukunftsaussichten...!

[ nachträglich editiert von TinFoilHead ]
Kommentar ansehen
22.11.2014 17:02 Uhr von TinFoilHead
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
^^Wahrscheinlich machen die es aber richtig, Arbeit lohnt doch eh nicht mehr, werden die sich denken, also Hauptsache und so lange wie möglich studieren...

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schulz - Miese Sicherheitslage in Deutschland wegen der Union
Bewährungsstrafe für Politiker: Spendengelder für Domina-Geschenke abgezweigt
USA: Donald Trump will Verteidigungsbudget um 54 Milliarden Dollar anheben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?