22.11.14 15:23 Uhr
 322
 

Österreich: Neunjähriger kippt mit Radlader um und stirbt

Auf einem Bauernhof bei Salzburg in Österreich ist am heutigen Samstagmorgen ein neun Jahre alter Junge bei einem Unfall ums Leben gekommen.

Der Junge war mit einem Radlader beschäftigt, als dieser umkippte und der Bub eingeklemmt wurde.

Dabei wurde er so schwer verletzt, dass er kurz darauf im Krankenhaus verstarb.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Miietzii
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Unfall, Österreich, Radlader
Quelle: krone.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Düsseldorf: "König der Taschendiebe" nach Marokko abgeschoben
Dresden/Urteil: Bewährung für Mann der Kinder für Sex bezahlte

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.11.2014 15:53 Uhr von Borgir
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
Was hat denn ein 9-jähriger auf einem Radlader zu suchen?
Kommentar ansehen
22.11.2014 15:53 Uhr von Klassenfeind
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Bitter ..auf jeden Fall für die Familie..

Ich hätte gern gewusst, wieso...er da spielte und ..wieso..das Teil umkippen konnte...

Hoppla ..gerade die Quelle gelesen ..wie jetzt..der hat da gearbeitet.!.???

Was ist da denn los ??

[ nachträglich editiert von Klassenfeind ]
Kommentar ansehen
22.11.2014 21:00 Uhr von smile2
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Sehr tragisch, aber auf dem Land und gerade auf Bauernhöfen, lernen die Kinder recht früh den Umgang mit den Maschinen auf dem Hof und helfen mit. Absolut nichts außergewöhnliches.
Kommentar ansehen
22.11.2014 21:57 Uhr von Arne 67
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Tja so viel zum Thema "Kinderarbeit". Mein Beileid an die Hinterbleibenden. Allerdings glaube ich nicht, das dadurch auch nur ein kind von der Arbeit auf dem Elterlichen Hof verschont wird.
Kommentar ansehen
23.11.2014 08:47 Uhr von Jlaebbischer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Grade die kleinen Hoflader, wie von WOK verlinkt, sind verdammt gefährlich.

Sehr schmale Achsen, Knicklenkung, ziemlich hoher Schwerpunkt und maximal ein Überrollbügel.

Da reicht es bereits, an einer sehr leichten Schräge nen Millimeter zu weit zu lenken und schon verschiebt der Schwerpunkt sich extrem.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?