22.11.14 08:21 Uhr
 388
 

Zu laut: Venedig setzt Verbot von Plastikrädern an Trolleys durch

Venedig ächzt unter den Touristenmassen und hat nun für ein wenig mehr Stille in der Stadt gesorgt.

Die Lagunenstadt hat Plastikräder an Trolleys verboten. Wer dennoch mit so einem Rollkoffer durch die Straßen zieht, muss mit einer Geldstrafe von 500 Euro rechnen.

Die Stadt begründet den geplanten Gesetzesentwurf auch damit, dass das historische Pflaster geschützt werden muss.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Verbot, Koffer, Venedig
Quelle: spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Betrüger identifiziert: Spanische Behörden ermitteln gegen "Durchfall-Masche"
Deutsche Rentenversicherung: Immer mehr Menschen verbringen Ruhestand im Ausland
Ludwigshafen: Einwohner verhindern eine Helmut-Kohl-Allee

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.11.2014 09:44 Uhr von Rechtschreiber
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Ich war einmal in Venedig - nie nie wieder! Die Stadt wäre wunderschön, aber bei dem Gedränge dort macht das keinen Spaß mehr. Da hat ein Huhn in der Legebatterie mehr Platz.
Kommentar ansehen
22.11.2014 12:33 Uhr von Jlaebbischer
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
aberaber, wann ist denn dann die beste Zeit?

Mich interessiert die Stadt nämlich aus fotografischer Sicht sehr. Und dann kann ich auch keine Massen an Menschen gebrauchen.
Kommentar ansehen
22.11.2014 21:03 Uhr von Dulle76
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@ Jlaebbischer
Nachts um 3:00 Uhr soll ne gute Zeit sein :-)
Kommentar ansehen
22.11.2014 21:37 Uhr von Jlaebbischer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Damit hätte ich kein Problem, sofern die Sehenswürdigkeiten angeleuchtet sind, da ich sowieso lieber nachtaufnahmen von Gebäuden mache.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordrhein-Westfalen: V-Mann des LKA soll Attentäter Anis Amri angestiftet haben
BMW: Razzia des Bundeskartellamts
Australien: Rekord-Belohnung für Aufklärung von Frauenmorden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?