22.11.14 08:11 Uhr
 1.144
 

Kältelösung soll Schwerverletzten das Leben retten

Chirurgen können viele Wunden leicht vernähen, benötigen dafür aber Zeit. Verliert ein Patient zu viel Blut, ist aber kaum Zeit zum Handeln vorhanden.

An Schweinen wurden nun Versuche durchgeführt, bei denen ihnen unter Narkose schwere Wunden zugefügt wurden und anschließend der Blutverlust durch eine zwei Grad Celsius kalte Kochsalzlösung ausgeglichen wurde. Durch die Kälte fährt der Körper seine Funktionen auf Null herunter.

Nachdem die Wunden der Schweine versorgt waren und erwärmtes Blut zurück in den Organismus gepumpt wurde, begann das Herz wieder zu schlagen. Spätere Tests zeigten keine neurologische Auffälligkeiten. Nun bekam der Forscher in Pittsburgh die Erlaubnis zum Versuch am Menschen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ChrisR
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Leben, Verletzung, Retten
Quelle: heise.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wissenschaft: Frühstück ist so gefährlich wie Rauchen
Fantasiewissenschaft: Wie lange würden wir eine Zombieepidemie überleben?
US-Justizministerium verklagt Oracle: Weiße Angestellte bekommen mehr Gehalt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.11.2014 09:45 Uhr von Rechtschreiber
 
+5 | -5
 
ANZEIGEN
Heißt das jetzt, dass man Menschen massakriert um sie dann wieder zu flicken? Groovey!

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

3D-TV: LG und Sony verabschieden sich von der 3D-Technik
Virus H5N5: Landwirtschaftsminister Habeck befürchtet neue Seuchenwelle
Bericht des Wehrbeauftragten: Reform der Bundeswehr viel zu langsam


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?