21.11.14 14:52 Uhr
 1.421
 

England: Mann lebte vier Jahre lang mit Bandwurm im Gehirn

Mit Symptomen wie Kopfschmerzen, Krampfanfällen und Gedächtnisstörungen ging ein Südengländer ins Krankenhaus, doch die Ärzte fanden nicht heraus, was ihm fehlte.

Die Diagnose war schließlich erstaunlich, denn der 50-Jährige hatte einen Bandwurm im Gehirn, mit dem er vier Jahre lang lebte.

Bei dem Parasit handelt es sich um den Spirometra erinaceieurpaei, der ein seltenes Genom besitzt. "Im Gegensatz zu anderen Bandwurminfektionen ist ein Befall mit dieser Art extrem selten", so ein Arzt. Der Mann könnte ihn sich durch verseuchtes Wasser oder rohes Fleisch zugezogen haben.


WebReporter: mozzer
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Mann, England, Gehirn, Bandwurm
Quelle: spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Hundebesitzer haben seltener einen Herzinfarkt
Studie: Sachsen schlafen am schlechtesten
Studie ermittelt die Lieblingssongs von Psychopathen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.11.2014 15:04 Uhr von TinFoilHead
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
Hatte er dann vier Jahre mehr Hirn?
Das des Wurms noch dazu gerechnet, meine ich....
Kommentar ansehen
21.11.2014 15:14 Uhr von blade31
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Der berühmte Kleinhirnbandwurm...
Kommentar ansehen
21.11.2014 15:50 Uhr von Atze2
 
+8 | -3
 
ANZEIGEN
ach komm, gleich kommt jemand und schreit witz komm raus du bist umzingelt.

Ein Bandwurm ist normalerweise im Darm heimisch. Irgendwie muss er sich ja ernähren.

Aber im Gehirn?
Da bekommen Wörter/Sätze wie Gehirnwindung oder Sch***e im Hirn eine völlig neue Bedeutung.





tschuldigung, hatte nen Scherzkeks als Frühstück
Kommentar ansehen
21.11.2014 18:53 Uhr von fraro
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Ein Südländer, und als Steigerung sogar noch ein SüdENGländer!
Schlimmer gehts nimmer!
Kommentar ansehen
21.11.2014 20:39 Uhr von Katerle
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
das kommt dabei heraus wenn man dem bandwurm keine genaue wegbeschreibung mitgibt
Kommentar ansehen
25.11.2014 14:03 Uhr von omar
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Und? Konnte man das behandeln bzw. wie bekommt man das Viech da raus, ohne noch mehr am Hirn kaputt zu machen? Ich finde die News ist etwas unvollständig. Da gab es noch mehr zu erzählen. Man muss erst die Quelle lesen, um alles mitzubekommen:
"Vier Jahre lang machten die Ärzte immer wieder Aufnahmen mit einem Magnetresonanztomografen.
Schließlich entdeckten sie eine kleine Läsion, die durch das Gehirn wanderte. Eine Biopsie brachte Klarheit"
"Der Parasit Spirometra kommt vor allem in asiatischen Ländern wie China, Südkorea, Japan oder Thailand vor."
"Er war vor über 20 Jahren von China nach Großbritannien gezogen, besuchte aber noch regelmäßig seine Heimat und muss sich dabei angesteckt haben."
"Spirometra lebt in Schlangen und Fröschen. Der Mensch steckt sich über einen Umweg an - verseuchtes Wasser, rohes Fleisch oder Salben zur Wundheilung, die aus Froschfleisch hergestellt werden. Normalerweise lebt der Bandwurm im Verdauungstrakt seiner Wirte, seine Larven können aber auch wandern"
"Von ihren Ergebnissen erhoffen sich die Forscher neue Möglichkeiten zur Entwicklung von Medikamente gegen den Parasiten, aber auch für die Behandlung anderer Bandwurminfektionen. Die wirksamste Methode gegen Spirometra bisher: Herausschneiden. Dazu muss man die wanderfreudigen Larven aber erst finden, und das kann zuweilen etwas dauern."

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Augsburg: Familie bedroht und raubt am helllichten Tag einen Neunjährigen aus
Amazon Key: Türschloss für Paketboten soll leicht zu knacken sein
Studie: Hundebesitzer haben seltener einen Herzinfarkt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?