21.11.14 13:35 Uhr
 702
 

China: Harte Strafe - Tante schneidet Dreijährigem seinen Penis ab

Eigentlich sollte sie auf den Sohn ihrer Schwester aufpassen, doch als dieser sie auf der Toilette überrascht, kennt sie keine Gnade und schneidet mit einem stumpfen Messer dem dreijährigem seinen Penis ab. Dieser wollte nur auf ihrem Handy spielen.

Auch das laute Schreien des Jungen brachte die Frau nicht zur Vernunft, sie floh aus der Wohnung. Die Mutter des Jungen, die sich in der Wohnung nebenan aufhielt, hörte zum Glück die Schreie ihres Sohnes.

Die Ärzte kümmerten sich sofort um den kleinen Jungen, doch bei der Not-OP kam es zu weiteren Komplikationen, weil die Tante ein stumpfes Messer benutzt hatte. Jedoch sind die Mediziner zuversichtlich, dass der Junge vollständig genesen wird.


WebReporter: LenaK1
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Strafe, Penis, Tante
Quelle: focus.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dillingen: Unbekannte stellen aufblasbare Sexpuppe vor Radarfalle
Russland: Entlassener Mörder enthauptet Kind und präsentiert den Kopf in Straßen
Goslar: Vergewaltigung wurde angeblich von Behörden verheimlicht

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.11.2014 13:40 Uhr von panalepsis
 
+19 | -1
 
ANZEIGEN
Wie kann man nur so gestört sein?
Kommentar ansehen
21.11.2014 14:33 Uhr von Stray_Cat
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
Armer kleiner Kerl!

"Die Tante dagegen muss sich nun für ihre Grausamkeit verantworten. Gegen sie wurde ein Strafverfahren eingeleitet, ihr drohen bis zu fünf Jahren Haft."

Wenigstens das.
Kommentar ansehen
21.11.2014 14:55 Uhr von TinFoilHead
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Der Tante sollte man den Dödel ins Gesicht nähen, statt ihrer Nase!

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Spanien: Konflikt um Katalonien geht weiter
Obamacare: Nächste Schlappe für Trump
Dillingen: Unbekannte stellen aufblasbare Sexpuppe vor Radarfalle


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?