21.11.14 10:03 Uhr
 1.851
 

Studie belegt: Immer mehr EU-Ausländer übernehmen niederländische Arbeitsplätze

Das niederländische Sozialministerium hat eine Studie bezüglich EU-Ausländer und Arbeitsplätze erstellen lassen. Dabei ist herausgekommen, dass immer mehr Migranten auf den niederländischen Arbeitsmarkt drängen.

Betroffen sind vor allem das Bauhandwerk, der Gemüseanbau, die Lebensmittelindustrie und der Transportsektor. In diesen Branchen werden oftmals ungelernte Arbeiter eingesetzt, die zudem die niederländische Sprache nicht sprechen müssen, um den Job erledigen zu können.

Die Studie hat die Arbeitszahlen von 2001 bis 2011 berücksichtigt. Man stellte fest, dass der Ausländeranteil auf dem niederländischen Arbeitsmarkt von 4,9 auf 7,7 Prozent anstieg. Viele Arbeitnehmer würden für niedrige Löhne arbeiten, die Arbeitgeber sich an den Grenzen der Legalität bewegen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sijamboi
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Studie, EU, Niederlande, Ausländer
Quelle: dutchnews.nl

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

American-Airlines-Angestellte bekommen Juckreiz und Kopfweh wegen neuer Uniform
Türkische Währung auf Talfahrt: Präsident ruft Landsleute zum Devisentausch auf!
Marktforschung: Menschen in Deutschland geben mehr Geld für Schokonikoläuse aus

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.11.2014 10:42 Uhr von osssssis
 
+16 | -1
 
ANZEIGEN
Hier bei uns in Deutschland sieht`s doch auch nicht anders aus.
Kommentar ansehen
21.11.2014 11:41 Uhr von eugler
 
+6 | -10
 
ANZEIGEN
@WKBG-Redman

So wie du es sagst, klingt es für jedermann natürlich angenehmer, aber du vertauschst hier eindeutig Ursache und Wirkung.

Nicht die Unternehmen sind Schuld, denn die bieten nur ein Produkt an. Ob die Produkte immer billiger und wertloser werden entscheidet der von Werbung geplagte Konsument.

Das der normale Lohn nicht mehr reicht hat im übrigen auch andere Gründe. Fakt ist jedoch, wer außereuropäische Produkte in Billigläden kauft, braucht nicht über zu wenig Lohn klagen. Daran schrauben wir alle.

Das Gegenmittel:
1. du hoffst auf die Politik, dann kannst du auf eine Steuer/Zoll hoffen, die Produkte die aus einem anderen Wertesystem kommen (alsokeine Sozialversicherungen und gute Löhne eingepreist) mit eine Abgabe belasten

2. oder du glaubst nicht an den Weihnachtsmann und bemühst dich um lokaleren Konsum und wenn du ganz toll sein willst, unterstützt du deine Komune/Stadt sich stärker von der fossilen Abhängigkeit zu lösen.

Bei Interesse: http://www.transition-initiativen.de/

Ansonsten Held sein, weiter meckern und auf "Minus" klicken
Kommentar ansehen
21.11.2014 16:02 Uhr von Schmollschwund
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Ich versteh nicht, wie man wirtschaftlich alle Schranken fallen lassen kann, aber sich gesellschaftspolitisch nicht darauf vorbereitet?
Kommentar ansehen
21.11.2014 17:02 Uhr von FlatFlow
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Geiz ist Geil, bis zum bittere Ende.

[ nachträglich editiert von FlatFlow ]
Kommentar ansehen
21.11.2014 17:02 Uhr von spoderman
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
"Da sind schon die Firmen schuld an dem ganzen."

Nicht ganz. Die meisten Firmen stehen unter Druck. Druck, den der Endverbraucher ausübt. So gesehen von uns allen. Wenn sie ihre Ware/Dienstleistung nicht möglichst billig anbieten, geht der Kunde zur Konkurrenz. Wenn jetzt der Endverbraucher die Möglichkeit hat, zwischen teurem Inländer und günstigen Polen zu entscheiden, so würde er sich in den meisten Fällen für den Polen entscheiden. Von daher finde ich es einfach nur heuchlerisch, den großen und ach so bösen Firmen die Schuld in die Schuhe zu schieben, aber trotzdem beim KIK weiter einzukaufen. Aber hey, Hauptsache meckern, oder?

[ nachträglich editiert von spoderman ]
Kommentar ansehen
21.11.2014 18:10 Uhr von blaupunkt123
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Tja so wollen es ja unsere Politiker und Gutmenschen auch.....


Und wenn jemand seinen Unmut äußert, dann kommen die blöden Sprüche wie
" Wenn ein Ausländer deinen Job wegnimmt, dann hattest du sowieso nicht viel drauf"...

Die ganzen Ausländer arbeiten dann bei uns, und die Einheimischen wandern aus...
Kommentar ansehen
21.11.2014 22:43 Uhr von einerwirdswissen
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Leider bin ich 2001 in den "Genuß" gekommen bei einer kleinen Auseinandersetzung zweier Dienstleiser in Berlin dabei zu sein.
Die beiden Firmen haben sich dermaßen unterboten, dass der Verdienst weit unterhalb der so genannten Mindestlöhnen lag.
In diesem Fall war ein Lohn von 2,80 € vereinbart worden.
Die andere Firma klagte erfolgreich dagegen, bekam den Auftrag aber trotzdem nicht.
Es ging den Firmen nicht nur darum zu verdienen, sondern den Konkurenten zu vernichten.

Ich kenne viele Menschen, die gerne Qualität kaufen würden, so diese irgendwo angeboten werden würde. Leider gibt es nicht mehr viele Firmen die rein auf Qualität setzen!
Kommentar ansehen
21.11.2014 22:44 Uhr von eugler
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ WOK...

Die Wohnung von einem Maler streichen lassen, würde ich schon beinah unter Luxus verbuchen.

Was Kik angeht, bin ich jedoch ganz anderer Meinung. Mal vom rechnerischen abgesehen (wie lange halten die Kik-Klamotten gegenüber Qualitätsware - und da meine ich sicher nicht Sachen mit nem tollen Designerlabel) und die Leute ausgeklammert, die wirklich arm dran sind gibt es immernoch einen Großteil die sich ein Smartphone für 600 Euro leisten müssen, eine Playstation zu Hause haben müssen oder sich eine Karre die sie nicht bezahlen können auf Raten kaufen müssen. Das nach dem konsumieren dieser Bürgerrechte nichts mehr übrig bleibt glaube ich.

Btw - auch im Secondhand-Bereich bekommt man zum Kik-Preis wertige Waren.
Kommentar ansehen
22.11.2014 00:27 Uhr von opheltes
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
Niederlande ist eh nicht mehr zuretten. Das einzige was man da noch erkennt sind hollaendische Fussballfans lol
Kommentar ansehen
22.11.2014 04:24 Uhr von sv3nni
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
fuer manche sind coffeeshops halt wichtig
Kommentar ansehen
23.11.2014 09:49 Uhr von opheltes
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ihr redet alle von kik c&a..kenne kein einzigen der dort einkauft:D
Kommentar ansehen
11.12.2014 02:45 Uhr von shadow#
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Zeus35
"Geplante Obsoleszenz..."
Gibt es so nicht bzw. überhaupt nicht, wie in diversen Studien (nicht) nachgewiesen.
Eine bizarre Idee, die die Verschwörungstrottel immer dann heranziehen wenn ihr Mist vor dem Ablauf von x Jahren auseinanderfällt.
Daran ist allerdings nicht primär der Hersteller schuld, sondern der Kunde selbst, der seine Produkte immer billiger fordert, bis zu dem Punkt wo Qualität und Haltbarkeit massiv darunter leiden.

Refresh |<-- <-   1-12/12   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Clickbait-falle Huffingtonpost
Flüchtlinge sollen sich mehr in die Politik einmischen
Mann attackiert Ehefrau und verletzt diese lebensgefährlich


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?