21.11.14 08:33 Uhr
 2.621
 

Todesfalle Mettbrötchen: Schwiegertochter versucht Schwiegermutter umzubringen

Angeklagt ist eine 53-jährige Frau, die gelassen auf der Anklagebank sitzt und die Vorwürfe über sich ergehen lässt. Sie wird des Mordes aus Habgier und des Betruges beschuldigt. Opfer war die eigene Schwiegermutter, eine schwer demente Frau, die sich nicht wehren konnte.

Insgesamt soll Täterin Patricia A. 14.500 Euro vom Konto der kranken Schwiegermutter gestohlen und auf ihr eigenes Konto transferiert haben. Als Betreuer war ihr Partner eingeteilt, dessen Unterschrift sie für die Überweisungen kurzerhand fälschte.

Es war im März, als Patricia A. den Anschlag verübte, indem sie ihrer Schwiegermutter ein Mettbrötchen verabreichte, indem ein starkes Beruhigungsmittel enthalten war. Die alte Dame überlebte jedoch und das Mittel konnte nachgewiesen werden. Bislang äußerte sich die Angeklagte nicht zu den Vorwürfen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ProCrushial
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Schwiegertochter, Schwiegermutter, Betäubungsmittel, Mettbrötchen
Quelle: bild.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hameln: Frau, die an Auto durch Stadt geschleift wurde, kann wieder sprechen
Großbritannien: Hunderte Polizisten wegen sexueller Übergriffe angezeigt
Altkanzler Helmut Kohl will fünf Millionen Euro Schmerzensgeld von Ghostwriter

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.11.2014 08:35 Uhr von blade31
 
+13 | -0
 
ANZEIGEN
Sie hat ihr ein Mettbrötchen verabreicht?
Kommentar ansehen
21.11.2014 08:52 Uhr von jpanse
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Mett intravenös...
Es muss verdammt weh getan haben...
Kommentar ansehen
21.11.2014 09:10 Uhr von dommen
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Sicher auf RTL bei "Schwiegertochter gesucht"
Kommentar ansehen
21.11.2014 09:24 Uhr von JoernS_85
 
+12 | -0
 
ANZEIGEN
Ein Sakrileg, einfach das heilige Mettbrötchen für so eine Schandtat zu missbrauchen! Sie hätte ihr doch was in den Tee rühren können, aber doch nicht ins Mettbrötchen, dem heiligsten aller heiligen Lebensmittel!

Ich muss mich jetzt schon mal auf den Mettwochsgottesdienst vorbereiten.
Kommentar ansehen
21.11.2014 10:16 Uhr von My50Cent
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn das noch der Dirk Bach lesen könnte, was für ein Schindluder mit seiner Mett getrieben wird...
http://www.youtube.com/...
Kommentar ansehen
21.11.2014 10:50 Uhr von JackMcMurdok
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
Der Text könnte auch lauten: Frau versucht, ihre schwerkranke Schwiegermutter von ihrem Leid zu erlösen, obwohl Sterbehilfe in Deutschland verboten ist.
Und ob man als pflegender Angehöriger 14500€ "stiehlt", oder ob man einfach keine andere Möglichkeit hat, an das Geld für den erheblichen finanziellen Aufwand zu kommen, den es bedeutet, jemanden zu Hause zu pflegen, und sich vielleicht auch noch der Betreuer querstellt... Ansichtssache.
Nur... jemandem, der sich nicht wehren kann, rohes Schweinefleisch in den Hals zu stopfen, geht gar nicht, igitt!
Kommentar ansehen
21.11.2014 11:11 Uhr von Rammar
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
"Sie wird des Mordes aus Habgier und des Betruges beschuldigt."

"Die alte Dame überlebte jedoch und das Mittel konnte nachgewiesen werden."

ist das dann nicht versuchter mord oder kann man jetzt des mordes schuldig gesprochen werden wenn der/die tote noch lebt?
Kommentar ansehen
21.11.2014 11:13 Uhr von PrinzAufLinse
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Der Zentralrat der Mettbrötchen ist empört.
Kommentar ansehen
21.11.2014 11:17 Uhr von sooma
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@Rammar

Korrekt, so schreibt es auch die Quelle:

"Wegen Betrugs und versuchten heimtückischen Mordes aus Habgier ist die gelernte Arzthelferin Patricia A. angeklagt."

Aber erwarte halt nicht allzuviel von diesem "Autor"... :/
Kommentar ansehen
21.11.2014 12:45 Uhr von Daffney
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
21.11.2014 13:03 Uhr von Maedy
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Im ersten Augenblick dachte ich,dass die Gute Frau ihre Schwiegermutter mit Mettbrötchen zu Tode füttern wollte...oder auf dem Boden ein Mettbrötchen hingelegt,damit die Schwiegermutter darauf ausrutscht. Also Mettbrötchen als Todesfalle...die Beschreibung ist schon recht kömisch gewählt.
Kommentar ansehen
21.11.2014 13:26 Uhr von langweiler48
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Dieser Autorenname (Pro)Crushial erinnert mich an einen, der das Pro (soll wahrscheinlich Professor heißen) nicht hatte. Und der Inhalt der News könnte tatsächlich vom ehemaligen, gefürchteten Crushial stammen.

Leute jetzt kommt wieder Leben hier rein.

Jetzt abernoch etwas anderes Unter Mettwurst gibt es regional (Nord und Süddeutschland) gewaltige Unterschiede.

Refresh |<-- <-   1-12/12   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job
Cyberangriff: ThyssenKrupp von Hackern angegriffen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?