20.11.14 14:42 Uhr
 785
 

Burger King: Franchisenehmer Yi-Ko will Kündigung ignorieren und klagen

Die Fast-Food-Kette Burger King hat dem größten deutschen Franchisenemher Yi-Ko wegen katastrophaler Arbeitsbedingungen gekündigt (ShortNews berichtete).

Yi-Ko kündigte nun an, diese Kündigung zu ignorieren und die Filialen offen zu lassen, so lange noch Ware vorhanden sei.

Danach wolle man klagen und durch eine Einstweilige Verfügung das Weitermachen gerichtlich erreichen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Kündigung, Schließung, Burger King
Quelle: n24.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wieder rote und schwarze Burger bei Burger King
Burger King verkauft jetzt Bier-Burger
Sylt: Erste "Burger King"-Filiale soll entstehen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.11.2014 16:43 Uhr von oPoSpi
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Nicht mal die Quelle richtig wiedergegeben.. es heißt Yi-Ko!
Kommentar ansehen
20.11.2014 17:10 Uhr von LordDarkside
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Na klar, die wollen noch die letzten Kröten ins eigene Portemonnaie retten. Die Klage sollte aber keinen Erfolg haben dürfen. Die Vertragsbedingungen zwischen Franchise-Partnern sind da eindeutig...

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wieder rote und schwarze Burger bei Burger King
Burger King verkauft jetzt Bier-Burger
Sylt: Erste "Burger King"-Filiale soll entstehen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?