20.11.14 14:38 Uhr
 2.049
 

Wissenschaftler am Cern weisen zwei neue Teilchen nach

Bereits 2009 hatte der kanadische Forscher Randy Lewis die Existenz zweier so genannter Baryonen anhand der Quantenchromodynamik vorhergesagt. Darin werden die fundamentalen Bausteine von Atomkernen, Quarks und Gluonen, beschrieben, als auch die Kräfte die zwischen ihnen wirken.

Nun konnte das Forscherteam am Cern auf Basis im letzten Jahr gewonnener Daten die Existenz der Baryonen Xi_b´- und Xi_b* nachweisen. Bei Baryonen handelt es sich sich um Teilchen, welche aus merklich schwereren Quarks bestehen. Ferner zerfallen sie extrem schnell in fünf kleinere Teilchen.

Daher konnten die Forscher auch lediglich ihre Masse und den Impuls erfassen. Die Baryonen unterscheiden sich, indem bei Xi_b´- der Spin der beiden leichten Quarks entgegengesetzt ist, während er bei Xi_b* gleich verläuft. Die Wissenschaftler hatten gezielt nach den Teilchen gesucht.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Starstalker
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Wissenschaftler, zwei, Teilchen, Cern
Quelle: golem.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

ThyssenKrupp will den Aufzug neu erfinden: Vertikal und horizontal ohne Seile
Zwölf Grad: Kältester Sommer in Moskau seit dem Jahr 1879
Seltenes blaues biolumineszentes Plankton an der Küste von Wales zu sehen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.11.2014 15:08 Uhr von VerSus85
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Wer suchet der findet.
Kommentar ansehen
20.11.2014 18:22 Uhr von ZiemlichBelanglos
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
VerSus85,

Der Kommentar ist eindeutig zweideutig.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russland: Wahlkommission lässt Putin-Kritiker nicht zur Kandidatur zu
Brite ruft Notruf an, weil Queen in ihrer Limousine nicht angeschnallt war
Tschechien: AKW-Betreiber sucht Praktikantin nach Bikini-Foto aus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?