20.11.14 14:01 Uhr
 121
 

Niederlage für Großbritannien: Banker-Boni in der EU bleiben gedeckelt

Großbritannien hatte aus Sorge um seinen internationalen Finanzplatz vor dem Europäischen Gerichtshof eine Klage gegen die Deckelung von Banker-Boni in der Europäischen Union angestrebt. Doch ein angesehener Experte nimmt dem Inselstaat nun den Wind aus den Segeln.

Großbritannien hatte argumentiert, dass die Regelung, welche nach der Finanzkrise eingeführt wurde, gegen geltende EU-Gesetze verstoßen würde, und dass die EU ihre Kompetenzen überschreiten würde. Der Experte sagt allerdings, dass sich zu hohe Boni auf das Risikoprofil von Banken auswirken könnten.

Dadurch könnten Banken in Schieflage geraten, was ultimativ Einfluss auf die Stabilität der Finanzmärkte nehmen könnte. Daher plädiert der zuständige Generalanwalt die Klage nun komplett abzuweisen, wobei das Gericht dem in aller Regel folgt. Endgültig soll in einigen Monaten geurteilt werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Starstalker
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: EU, Großbritannien, Niederlage, Banker
Quelle: zeit.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

VW führt Gehaltsobergrenzen für Top-Manager ein
Brigitte Zypries: "Technologische Plünderung" Europas muss verhindert werden
USA: Hedgefonds-Manager wegen Kritik an Donald Trump fristlos entlassen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.11.2014 04:48 Uhr von shadow#
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Sie können auch einfach aus der EU austreten.
Dann können sie Boni zahlen was sie wollen - allerdings dann ohne Finanzplatz...

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wirtschaftskrise: Türkei bittet jetzt Deutschland um Hilfe
Über 900 "No-GO-Areas" in Europa!
Die Perverse Lust eines Deutschen auf sein Kind


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?