20.11.14 11:34 Uhr
 213
 

Der Wohlstand in der Europäischen Union klafft weit auseinander

Während die skandinavischen Länder, wie Dänemark, Finnland oder Schweden allesamt fordere Plätze im Wohlstandsindex des britischen "Legatum Institute" belegen, zeichnet sich in der Europäischen Union ein Gefälle gen Osten ab. Schlusslicht Griechenland befindet sich auf dem Niveau von Botswana.

Deutschland indes befindet sich insgesamt auf dem 14. Platz, hinter den Niederlanden, Großbritannien und Irland. Dabei werden verschiedene Faktoren in den jeweiligen Ländern bewertet, wie etwa die Wirtschaft, das Sozial- und Gesundheitssystem, als auch das Bildungssystem.

Frankreich liegt auf dem 21. Platz weltweit, und befindet sich in Gesellschaft mit Spanien oder Portugal. Einzig Italien rutscht auf das Niveau Osteuropas ab, und damit Polen, der Slowakei oder Ungarns. Das Schlusslicht in der EU bilden Länder wie Bulgarien, Rumänien und auch Griechenland.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Starstalker
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Wirtschaft, Union, Wohlstand
Quelle: finanzen100.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutscher Jagdverband spricht sich für Katzensteuer aus
Halle (Saale): Von 100 eingestellten Flüchtlingen kommt nur noch einer
Evian-Wasser zur "Mogelpackung des Jahres" gewählt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.11.2014 11:47 Uhr von TinFoilHead
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Na, Hauptsache, D hat nach den UNSA auf die Bevölkerungsanzahl hochgerechnet, die meisten Millionäre. Wieviel warens zur Zeit, glaube 17.000, die meisten von ihnen sind Erbenmillionäre.
Kommentar ansehen
20.11.2014 11:48 Uhr von soulicious
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Tja, jetzt endlich^^ hat man es schwarz auf weiß dass die sogenannten PIG-Staaten (http://de.wikipedia.org/...) quasi auf Entwicklungslandniveau sind.

Sehr schlechtes Zeugnis für die EU-Chefs, die mit ihrer desolaten Politik diese eh schon schwachen Länder komplett in den Ruin getrieben hat. Euro-Rettung um jeden Preis, selbst wenn es den Lebensstandard der Bürger kostet. Eine Schande.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

München:Großeinsatz der Polizei in Asylbewerberunterkunft
Micaela Schäfer: Manager bei Frauentausch - Die ersten Bilder
"America First": Wie viel Amerika steckt in US-Autos wirklich?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?