20.11.14 09:33 Uhr
 492
 

Firefox setzt zukünftig auf Yahoo statt Google

Über viele Jahre hinweg konnte der Firefox-Entwickler Mozilla ein Großteil seiner Einnahmen aus der Kooperation mit Google beziehen. Mit dieser Partnerschaft soll es zukünftig vorbei sein.

Demnach werden Nutzer bald Yahoo als vordefinierte Suchmaschine im Browser Firefox vorfinden. Darauf einigten sich beide Parteien und gingen dabei eine strategische Partnerschaft ein.

Mozilla-Chef Chris Beard erklärte, dass Nutzer des Firefox die bevorzugte Suchmaschine auch zukünftig auf Google umstellen könnten. Yahoo-Chefin Marissa Mayer verfolgt nach eigenen Angaben im Bereich der internationalen Zusammenarbeit einen langfristigen Plan.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Starstalker
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Google, Yahoo, Google+, Firefox
Quelle: n24.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Galaxy S8: Samsung will bei virtuellem Assistenten Apples Siri übertreffen
Google hat Probleme mit Anzeigenkunden wegen Hassvideos
Trend zu Journalisten-Robots und sprachgesteuerten Tablets

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.11.2014 09:49 Uhr von saku25
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Dabei könnte es so einfach gelöst werden: Schon bei der Installation könnte der Nutzer gefragt werden, welche Suchmaschine er nutzen möchte.

Oder Firefox könnte wie ein Crawler die Ergebnisse mehrer Suchmaschinen kombniert anzeigen lassen.
Kommentar ansehen
20.11.2014 10:02 Uhr von der_robert
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
20.11.2014 11:07 Uhr von TinFoilHead
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Also, wenn ich Firefox wegen irgendwas neu installieren muss, ist das Erste was ich ändere, die Startseite.
Wen juckt dann, ob da vorher Google oder Yahoo voreingestellt war?
Es gibt auch noch StartPage oder DuckDuckGo...

[ nachträglich editiert von TinFoilHead ]
Kommentar ansehen
20.11.2014 11:22 Uhr von eviltuxX
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
nutzt einfach metager

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Martin Schulz bekommt Rüge wegen Vetternwirtschaft in Brüssel
NRW: Salafisten rekrutieren weiterhin, jetzt verstärkt auch Frauen
Geld für Schnaps und Frauen: Eurogruppenchef Dijsselbloem in der Kritik


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?