20.11.14 08:25 Uhr
 199
 

Russland: Sergej Lawrow bezeichnet EU und Russland als natürliche Partner

Sergej Lawrow, russischer Außenminister hat die Europäische Union und Russland als natürlich Partner bezeichnet. Die beiden Partner sollten eine strategische Kooperation zum Vorteil beider Seiten ausbauen.

Russland und die EU würden aber durch eine strategische Partnerschaft gemeinsam konkurrenzstärker, so Lawrow weiter.

Nun sollte ein substantieller Dialog zwischen der Zollunion bestehend aus Russland, Kasachstan und Weißrussland, und der Europäischen Union angeschoben werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Politik
Schlagworte: EU, Russland, Partner, Sergej Lawrow
Quelle: german.ruvr.ru

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.11.2014 09:08 Uhr von Werner36
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
da hat der gute mann auch recht. russland ist mehr oder weniger unser direkter nachbar und zwischen EU und Russland herrscht ein starker handel.

vermutlich zu stark, anders kann man sich dieses einmischen der amis nicht erklären. es ist ja mittlerweile bekannt, dass die EU kein bock auf sanktionen hatte und das nur wegen dem druck der amis gemacht hat. ich meine auch gelesen zu haben, dass die amis zB kaum bzw garnicht durch die sanktionen leiden, während die EU da deutlich mehr probleme hat

[ nachträglich editiert von Werner36 ]
Kommentar ansehen
20.11.2014 09:37 Uhr von Romendacil
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Tja, hätte nicht ein Großteil der Wahlberechtigten einen zweistelligen IQ, der sie immer wieder Verbrecher wie CDU und SPD wählen läßt, dann wäre vieles, was natürlich erscheint auch real.

Offensichtlich wären gesunde Beziehungen zwischen Europa und Rußland von beiderseitigem Vorteil und das einzige, was dagegenspricht, ist das Veto aus Washington, dem sich rückgratlose Verräter eher verpflichtet fühlen als dem eigenen Volk.

Leider entscheiden sich die meisten immer wieder für den bequemen Weg, die Unterwerfung, und akzeptieren den Niedergang Europas zum Wohle einiger Bonzen in den USA, also wird sich daran wohl nichts ändern bis es hierzulande aussieht wie in Simbabwe und die Heuschrecken weiterziehen.
Kommentar ansehen
20.11.2014 09:38 Uhr von hasennase
 
+3 | -6
 
ANZEIGEN
zu spät. dadurch das russland alle staaten und grenzen nach 1945 in frage stellt und sich das recht rausnimmt jederzeit die souveränität von staaten zu missachten sind sie die einzige bedrohung für den frieden in europa. die illegale annektion vo zypern ist jetzt im 42. jahr und die türkei kommt keinen schritt voran und ist komplett gescheitert. mit der krim wird es genauso sein. russland ist für jahrzehnte paria mit mundgeruch. das einzige was russland jetzt ist, sie sind der natürlich feind des friedens geworden.

[ nachträglich editiert von hasennase ]
Kommentar ansehen
20.11.2014 09:51 Uhr von Stray_Cat