20.11.14 08:12 Uhr
 4.024
 

Flüchtlingsheim Köln Herkulesstraße: Statistik über Straftaten

Beim letzten Polizeieinsatz im Flüchtlingsheim Herkulesstraße wurde lediglich ein gestohlenes Handy gefunden und zwei Personen wegen Besitz von Drogen verhaftet. Ein Bericht des Innenministeriums zeigt jetzt jedoch ganz andere Tatsachen.

Demnach sind in dem von 687 Personen bewohnten Heim alleine dieses Jahr 159 Personen straffällig geworden - 77 davon mehrfach.

Insgesamt 421 Straftaten vom Ladendiebstahl bis zur Körperverletzung sind laut dem Bericht aktenkundig geworden. Seit Jahresbeginn musste die Polizei 87 mal in dem Asylbewerberheim erscheinen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: WOK...
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Köln, Statistik, Flüchtlingsheim
Quelle: bild.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Schauspieler Gene Wilder ist tot
Türkei: Erdogan hilft mit türkischem Einmarsch in Syrien dem IS
Bayern: Mann lässt sich für irrsinnige Mutprobe von Zug überrollen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

45 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.11.2014 08:19 Uhr von Boon
 
+13 | -19
 
ANZEIGEN
nicht beschweren - die Nazikeule schwingt schon
Kommentar ansehen
20.11.2014 08:29 Uhr von Patreo
 
+3 | -11
 
ANZEIGEN
Da gebe ich dir ansatzweise recht Kritikglobalisierer, denn ein sogenannter "Intelligenzler" als einheimischer Oppositioneller, der politisches Asyl sucht, hat vielleicht einen anderen Hintergrund als jemand, der von Geburt aus einer ,,falschen" Ideologie angehört hat.

Aber ausschließlich auf das Land zu beziehen halte ich für fragwürdig.
Es gibt Richtlinien, wer Asysuchender ist und wer nicht.
Und nicht jeder, ders beantrag, bekommt es auch.
Kommentar ansehen
20.11.2014 08:46 Uhr von Bodensee2010
 
+27 | -9
 
ANZEIGEN
diese statistik lässt wohl bei einem gewissen klientel in diesem land den blutdruck ansteigen

natürlich stimmen die zahlen sooooo nicht und wurden bestimmt von einem nazi verdreht

merke :
1.) asylanten sind grundsätzlich nie straffällig
den asylanten wird natürlich grundlos irgendwas untergeschoben
2.) asylanten sind demnächst die besseren wähler unserer hobby- und freizeitpolitiker und haben daher mehr rechte als ein " bio-deutscher "
um das endlich zu verstehen arbeiten unsere meinungsterroristen hart daran das der " überflüssige dumme deutsche " das endlich kappiert
Kommentar ansehen
20.11.2014 08:50 Uhr von daiakuma
 
+24 | -0
 
ANZEIGEN
Direkt abschieben. Das würde sich in DEREN Ländern KEIN Deutscher erlauben. WENN, dann ist der auch weg vom Fenster. Also: Gleiches Recht für alle!
Kommentar ansehen
20.11.2014 08:52 Uhr von Patreo
 
+4 | -25
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
20.11.2014 09:28 Uhr von Schmollschwund
 
+0 | -15
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
20.11.2014 09:29 Uhr von Patreo
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
Expert77
aus deiner Quelle: ,,SPD, Grünen und Linken der Bremischen Bürgerschaft, hat ein Gesetz auf den Weg gebracht, nachdem nicht-deutsche EU-Bürger den Landtag mitwählen können. Ausländer ohne EU-Pass, die seit fünf Jahren in Bremen leben, sollen das Wahlrecht für die Stadtteilparlamente, die Ortsbeiräte bekommen."

1) Sehe ich einen Widerspruch in der Quelle, da zuerst über ,,nicht-deutsche EU-Bürger" geschrieben wird und dann über Ausländer ohne EU-Pass, den du mir vielleicht erklären könntest.
2) Wenn es sich um EU Bürger handelt, sind es keine Asylsuchenden, sondern Ausländer.

,, Nur wer studiert hat und ein Einkommen von X€ vorweisen kann, darf Asyl beantragen. Besser? "
Schmollmund mag sein, dass es für dich besser ist.
Mir geht es persönlich darum, dass diejenigen, die ein strafrechtliches Fehlverhalten in Deutschland vorweisen keinen Asyl bekommen.

[ nachträglich editiert von Patreo ]
Kommentar ansehen
20.11.2014 09:41 Uhr von Knutscher
 
+4 | -7
 
ANZEIGEN
Leute.........
Der Bericht kommt von BLÖD !!
Lest mal eine andere Quelle. Da erscheint die Story weitgehend anders.

ZITAT
"Intensivtäter nutzen das Flüchtlingsheim an der Herkulesstraße als Unterschlupf und bedrohen Flüchtlinge - das geht aus einem Bericht des NRW-Innenministers hervor. Die Polizei stuft die Unterkunft als „gefährlichen Ort“ ein."

http://www.ksta.de/...
Kommentar ansehen
20.11.2014 10:28 Uhr von langweiler48
 
+3 | -14
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
20.11.2014 10:39 Uhr von Frudd85
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@Bodensee:

Niemand behauptet, dass Asylsuchende grundsätzlich nicht straffällig werden, so einen Blödsinn denkst du dir vielleicht aus.
Kommentar ansehen
20.11.2014 11:17 Uhr von 1199Panigale
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
Alle straffälligen in den nächsten Bus setzten und ab nach Hause. Da bietet man denen schon die Möglichkeit friedlich auf unsere Kosten bei uns zu leben und die benehmen sich wie die Axt im Walde.
Kommentar ansehen
20.11.2014 11:19 Uhr von Golan
 
+10 | -2
 
ANZEIGEN
Das was von unserer geistigen Elite hier immer so gerne als "Ausländerhass" bezeichnet wird und die steigende Abneigung der Bürger gegenüber Asylanten wird ausgerechnet von diesen Idioten geschürt.

Würde man diese "Unantastbarkeit" der Asylanten nicht so derart mit der Nazikeule forcieren dann könnten unsere Gesetzeshüter (optimalerweise mit Unterstützung der Politik) den Laden mal richtig ausmisten und das kriminelle Gesochs aus dem Land werfen. Abgesehen von ein paar Extremisten hat nämlich keiner Probleme mit friedlichen Ausländern. Erst wenn sich die Bürger auf ihren eigenen Strassen wieder sicher fühlen wird diese ablehnende Haltung verschwinden.

Aber das begreifen diese Hirnamöben nicht. Stattdessen schreit man bei jeder Gelegenheit RASSISMUS. Trennt endlich die Spreu vom Weizen, sorgt dafür dass in der Nähe von Asylantenheimen keiner mehr ausgeraubt wird, und schon ist Ruhe im Karton. Mit der Nazikeule kann man den steigenden Frust der Bürger jedenfalls nicht unterdrücken. So schätze ich das jetzt mal ein.
Kommentar ansehen
20.11.2014 11:28 Uhr von Suffkopp
 
+1 | -13
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
20.11.2014 11:31 Uhr von Frudd85
 
+3 | -7
 
ANZEIGEN
@Golan:

Asylanten sind nicht unantastbar.

@1199Panigale:

Du hast die entscheidenden Informationen noch nicht wahrgenommen, oder?
Kommentar ansehen
20.11.2014 11:34 Uhr von Justin.tv
 
+15 | -2
 
ANZEIGEN
nein das stimmt nicht
die haben zu 100% keine 421 straftaten begangen

das waren nur die taten, bei denen sie erwischt wurden
Kommentar ansehen
20.11.2014 11:45 Uhr von Golan
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
Frudd, darum habe ich das in Anführungszeichen geschrieben. Sie sind in der Theorie natürlich nicht unantastbar. Die Praxis sieht allerdings anders aus, insofern dass sofort aus allen Ecken "Rassismus" geschrien wird wenn jemand versucht sich gegen Kriminelle zu wehren die nicht wie Biodeutsche aussehen. Und schon wird alles was derjenige angestellt hat beschönigt, verharmlost und von der Presse ignoriert oder zensiert. Weil man sonst ja Ausländerhass schüren könnte. Das wird auch gerne mal "Migrantenbonus" genannt.
Kommentar ansehen
20.11.2014 12:02 Uhr von Frudd85
 
+0 | -10
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
20.11.2014 13:36 Uhr von Golan
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
Da ich gerade Langeweile habe mache ich mir mal die Mühe dich zu erleuchten. Ich habe manchmal das Gefühl dass einen manche Leute garnicht verstehen WOLLEN, denn wie soll ich das noch einfacher formulieren:

"1. Wenn alles von der Presse ignoriert oder zensiert wird, wie kommt es dann, ...blabla... Diese "News" hier ist doch das beste Beispiel!"

Und du willst jetzt ernsthaft behaupten dass hier (und diversen anderen Portalen) in News über migrierte Kriminelle nicht bewusst die Herkunft der Täter verschwiegen wird, bei deutschen Tätern aber immer die Namen dabeistehen? Dass der enorme Anteil der Migranten unter den Kriminellen in den Massenmedien nie erwähnt wird? Das ist doch wohl eindeutig manipulative Zensur. Wenn du das abstreitest habe ich deinen Intellekt wohl überschätzt.

"2. Dir ist schon klar, dass die Straftaten hier nicht von den Asylsuchenden begangen worden sind, oder?"

Zuerst mal, woher weisst du das? Kennst du all die fleissigen Intensivtäterchen da persöhnlich? Sicher waren alles nur Urdeutsche die gerne mal zu oft ins Solarium gehen. ^^ Btw, ob die Asyl suchen oder nicht ist mir schnuppe. Sind sie kriminell müssen sie weg, ob in den Knast oder in die Wüste ist mir egal. Hauptsache von der Strasse weg.

"3. Wer schreit denn Rassismus?"

Meinst du ernsthaft ich suche dir jetzt die tausende "braune Suppe" "rechter Abschaum" und "Nazi" - Kommentare raus? Das mach mal fein selber. Ich bin seit 13 Jahren hier am lesen, glaub mir, das bilde ich mir nicht ein.

"4. ... die das nutzen, um ALLE Menschen jener Hautfarbe oder eben Religion pauschal abzuurteilen. DAS ist dann wirklich Rassismus und sollte auch als solcher tituliert werden dürfen."

Richtig. Andererseits würde ich mich (wenn ich z. B. ein Christ wäre) auch nicht wundern wenn man MICH blöd anguckt, wenn überall Christen rumlaufen würden die andersgläubige im Namen meiner Religion köpfen oder in die Luft sprengen. Da ist eine Abneigungshaltung nicht wirklich verwunderlich und hat selten etwas mit Rassismus zu tun. Ist ja nicht so dass man ihnen ansieht ob sie dich gleich ausrauben oder nicht.

"Entscheidend ist die Fähigkeit zur Differenzierung - etwas, das du übrigens gerade auch vermissen lässt, wenn du so pauschal beklagst, dass immer aus allen Ecken sofort "Rassismus" geschrien wird, wenn Asylsuchende etwas Kriminelles tun."

Oje, wen genau hab ich denn da jetzt pauschalisiert? Alle Linken? Alle Grünen? Die Antifa? Zu dumm dass ich das nicht hingeschrieben habe, sonst wüssten wir das jetzt <--- Achtung
Kommentar ansehen
20.11.2014 13:37 Uhr von fromdusktilldawn
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
...von 687 Personen bewohnten Heim alleine dieses Jahr 159 Personen straffällig geworden - 77 davon mehrfach.

das werden wohl die männlichen heimbewohner sein, der rest kleine kinder und frauen
Kommentar ansehen
20.11.2014 14:03 Uhr von Frudd85
 
+1 | -7
 
ANZEIGEN
@Golan:

Erst mal erwarte ich von dir, nicht so herablassend zu sein und sachlich zu bleiben - solche Formulierungen wie "dich zu erleuchten" sind unnötig kontraproduktiv für eine inhaltliche Diskussion.


Zu 1.:

Genauso gibt es genug Fälle, in denen z.B. die BILD Tätern ausländische Namen andichtete, obwohl sie keine hatten, sondern deutsche.
Ich nehme an, du spielst auf den Presserat an und die Richtlinie, die Herkunft eines Täters nur dann zu nennen, wenn es für die Tat wichtig ist, oder? Man kann sehr gerne über Sinn und Unsinn dieser Richtlinie diskutieren, man sollte aber vorsichtig sein, diese Richtlinie mit Zensur gleichzusetzen. Denn es gibt einen großen Spielraum wenn es darum geht zu entscheiden, ob die Herkunft relevant ist oder nicht. Wenn diese Richtlinie aber hundertprozentig umgesetzt werden würde, dann stünde in keinerlei Zeitung etwas über ethnische Herkünfte - gerade dieses Portal aber ist bestes Beispiel dafür, dass das sehr oft NICHT verschwiegen wird - User wie "wok" tragen täglich mit großem Eifer Nachrichten zusammen, in denen von Verbrechen von Ausländern/Migranten/Flüchtlingen die Rede ist.
Du beurteilst da etwas als einheitlich, was überhaupt nicht einheitlich ist. Du musst dir nur die Mühe machen, das auch sehen zu WOLLEN - du erweckst aber eher den Eindruck, das gar nicht wahr haben zu wollen, was sehr schade wäre - denn träfe das zu, dann läge dir mehr an Teleologie denn an Aufklärung. Das will ich aber mal nicht unterstellen und vermute daher, dass es dir einfach nicht auffällt. Daher mache dir mal die Mühe und schaue dir die Nachrichten des Users "wok" an, allein da findest du zahlreiche Verweise auf Presseartikel, die die Herkunft der Täter NICHT verschweigt. Wie gesagt, allein die Existenz dieser Nachricht hier, unter der wir gerade diskutieren, widerlegt deine These von der "eindeutig manipulativen Zensur". Und wenn du davon abkommst, etwas als so homogen zu sehen, was viel heterogener ist, vielleicht kommst du dann auch vom Vorwurf der Manipulation ab und machst dir Gedanken über etwaige andere Erklärungsmöglichkeiten, die vielleicht nicht so einfach gestrickt sind (und dadurch zugegeben vielleicht nicht so attraktiv).
Um einen späteren Punkt vorzugreifen: http://www.taz.de/!104064/
Da geht es um diese Richtlinie und ihren Unsinn - und das (oh Schreck!) in einer ach so linken Gutmenschenzeitung.

Zu 2.:
Aus den Verweisen aus anderen Medien dazu. Ich habe keinerlei persönliche Einsichten in diesen konkreten Zusammenhang, genauso wie du. Ich habe auch nicht behauptet, dass das "Urdeutsche" waren, ich habe mich nur gegen stigmatisierende Vorverurteilung von Asylsuchenden verwahrt. Und nur zu Erinnerung: Du hast ursprünglich Folgendes geschrieben: "Würde man diese "Unantastbarkeit" der Asylanten..."
Du hast dich also sehr wohl auf Asylsuchende bezogen, obwohl es hier recht klar ist, dass es nicht um Asylsuchende geht. Dass kriminellen Ausländern, egal ob asylsuchend oder nicht, die Aufenthaltsgenehmigung abgesprochen werden sollte, bestreitet niemand - und auch niemand (mit Verstand - auch absolut gesehen kaum jemand) packt die Nazikeule aus, wenn das behauptet wird. Und damit zu Punkt 3:

"Meinst du ernsthaft ich suche dir jetzt die tausende "braune Suppe" "rechter Abschaum" und "Nazi" - Kommentare raus? Das mach mal fein selber."

Ja, ich meine das ernsthaft - denn immerhin bringst du diese Anklage vor, dann solltest du auch in der Lage sein, sie zu belegen. Wo kommen wir denn hin, wenn ich das für dich übernehme?! Das widerspricht jeder Logik und jedem Anstand - wer etwas behauptet, der sollte es auch belegen können.
Und um das weiterzuführen: Wenn ich das richtig verstehe, steht hinter deiner ursprünglich vorgebrachten Klage à la "sofort aus allen Ecken" im Grunde dann nur dieses News-Portal?! Bitte entschuldige, aber das ist sehr schwach, um deine ursprüngliche Aussage aufrechtzuerhalten, denn du kannst ja wohl kaum diese News-Seite mit "überall" gleichsetzen. Also bringe bitte Belege oder relativiere deine Aussage.

Zu 4.:
Eine initiative Skepsis gegenüber dem Fremden ist rein menschlich, eine grundlegende Sorge vor Islamismus nur verständlich und auch sinnvoll.
Die Abneigungshaltung bleibt aber nur dann verständlich, wenn sie nicht zu einer Vorverurteilung führt. Im Rechtsstaat ist es nun mal, dass man erst die Schuld beweisen muss, bevor jemand schuldig ist. Und nur der Umstand, dass jemand Muslim ist, macht ihn lange nicht zum Terroristen oder verdient der Verachtung anheimfallend. Das geht eindeutig zu weit. Ich habe aber auch, und das solltest du, der sich so gönnerhaft über meinen Intellekt meinte auslassen zu müssen, registrieren, nicht davon gesprochen, dass Sorge mit Rassismus gleichzusetzen sei - nein, ich sprach eindeutig von Urteilen, und das ist nunmal etwas ganz anderes.

Und zuletzt:
Deine Aussage lautete "sofort aus allen Ecken" - wenn das nicht pauschal ist, weiß ich es auch nicht.

[ nachträglich editiert von Frudd85 ]
Kommentar ansehen
20.11.2014 14:19 Uhr von Rongen
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
Deutschland geht es gut, das ist ein Grund zur Freude.


Fachkräfte... alles Fachkräfte
Kommentar ansehen
20.11.2014 14:54 Uhr von Golan
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Frudd, zugegeben, ich neige oft zu Ironie und Sarkasmus. Gerade bei Behauptungen wie "das waren keine Asylanten", wenn der Schreiber weder dabei war noch sonst irgendwie Kontakte zu den angesprochenen Intensivtätern pflegt. Wenn ich etwas behaupte sollte es auch irgendwie belegbar oder bekannt sein.

Zum Thema:
- Die Bild schreibt fast ausschliesslich Stuss oder verzerrt Tatsachen. Ist mir bekannt, ich lese sie nicht und hab sie auch nicht abonniert. Es gibt allerdings auch Kriminalitätsstatistiken, die etwas sachlicher dasselbe Problem beschreiben. Und selbst bei diesen nackten Tatsachen wurde schon gefordert die Herkunft oder Glaubensrichtung der Täter zu verschweigen. Ansonsten könnte den Leuten auffallen dass bestimmte "Gruppen" einen erheblichen Anteil daran haben. Schön und gut dass man die ´nicht straffälligen´ in dieser Gruppe schützen will, aber ein Problem zu verschweigen löst es eben nicht. Und diese Vogel-Strauss-Methode kotzt mich, und sicher auch viele andere an. Denn es sind nicht die Politiker oder die Reichen die mit den Konsequenzen dieser Zurückhaltungspolitik leben müssen, sondern die Bürger denen man ein Asylantenheim vor die Tür setzt in dem die Intensivtäter ein und aus gehen.

"Du hast dich also sehr wohl auf Asylsuchende bezogen, obwohl es hier recht klar ist, dass es nicht um Asylsuchende geht."

Mir ist noch immer nicht klar woher du das weisst. Die Tatsache dass die Intensivtäter nicht in dem Heim wohnen schliesst doch nicht aus dass es Asylanten sind. Der Verdacht liegt aber nahe, da hier von Verwandten im Heim geschrieben wurde. Auch wenn der Status der Täter hier nun nicht wirklich relevant ist. Sie sind kriminell und laufen teilweise nach dutzenden Straftaten noch durch die Strassen. Das ist es doch was die Leute ankotzt.

"wer etwas behauptet, der sollte es auch belegen können."
Oben ist ein roter Knopf, auf dem "suchen" steht. Aber nimm dir einen Tag frei, das kann dauern.

Zum Thema vorverurteilen: Die deutschen sind Nazis, die Russen sind das Unterdrücker, die Amerikaner sind Kriegstreiber, die Moslems sind Terroristen, die Juden sind Geld- und Machtgeil, die Chinesen haben kurze.....uswusf

Merkst du was? Nicht nur die Moslems werden vorverurteilt, das macht jeder mit jedem, überall auf der Welt. Wenn du das abschaffen willst wünsche ich dir viel Spass beim Kampf gegen die Windmühlen. Die einzige Art sowas zu entkräften ist das Gegenteil zu beweisen. Erzwingen kann man das nicht, das hat noch nie funktioniert.
Kommentar ansehen
20.11.2014 16:54 Uhr von Frudd85
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
@Golan:

"Gerade bei Behauptungen wie "das waren keine Asylanten", wenn der Schreiber weder dabei war noch sonst irgendwie Kontakte zu den angesprochenen Intensivtätern pflegt"

Wenn man nur Urteile über etwas fällen dürfte, bei dem man dabei war, gäbe es keine Grundsatzdiskussionen mehr. Zugegeben, der Gedanke hat etwas für sich und wenn es dir nur darum geht, nur gesicherte Urteile abzugeben, dann ehrt dich deine Motivation - allerdings verstößt du mit deinen vorherigen Posts hier selbst dagegen, was das Ganze etwas paradox wirken lässt.
Aber sei´s drum: Ich berufe mich auf den Artikel des Kölner Stadt-Anzeigers, der sich wiederum auf den Bericht des Landes-Innenministers beruft und auf Aussagen der Polizei, nach denen die Täter keine Flüchtlinge sind. Das wirkt auf mich erst einmal glaubwürdig und deswegen nehme ich das an, bin aber gerne bereit, alle vorherigen Aussagen dazu mit einem "offenbar" bzw. "anscheinend" zu ergänzen im Sinne deiner oben angeführten Einschränkung von Beurteilungskompetenzen, die du dir dann aber genauso selbst auferlegen musst.

Dann möchte ich aber folgerichtig, dass auch du deine getroffenen Aussagen relativierst bzw. einschränkst. Z.B.:

"Erst wenn sich die Bürger auf ihren eigenen Strassen wieder sicher fühlen wird diese ablehnende Haltung verschwinden"

Du kannst keine allgemeingültige Aussage über "die Bürger" treffen, weil du nicht alle kennst. Alternativ könntest du eine Quelle angeben, die empirisch belegt, dass sich alle Bürger unsicher fühlen.

"Stattdessen schreit man bei jeder Gelegenheit RASSISMUS"

Das musst du zurücknehmen, weil du nicht bei jeder Gelegenheit dabei bist. Oder du musst es eben belegen. Denn wie du selbst sagst: "Wenn ich etwas behaupte sollte es auch irgendwie belegbar oder bekannt sein."
Wobei das "bekannt" eine absolut weiche Kategorie ist, die kaum haltbar ist. Ich könnte auch einfach behaupten, dass ja "bekannt" ist, dass das hier keine Asylsuchenden waren. Das ist ein Nullargument.

"Und schon wird alles was derjenige angestellt hat beschönigt, verharmlost und von der Presse ignoriert oder zensiert."

Auch das musst du dann laut deinen eigenen Vorgaben zurücknehmen oder einschränken, weil du nicht überall dabei warst bzw. keinen Überblick über sämtliche Verbrechen und ihre Aufarbeitung in der Presse haben kannst.

Ich könnte das jetzt noch fortführen, aber das wäre nicht sinnvoll. Wir müssen uns auf etwas einigen:
Entweder du akzeptierst den Kölner Stadt-Anzeiger als glaubwürdige Quelle und stimmst zu, dass das hier aller Wahrscheinlichkeit nach(!) keine Asylsuchenden waren, oder aber du musst fast alles zurücknehmen, was du selbst gesagt hast.
Kommentar ansehen
20.11.2014 16:54 Uhr von Frudd85
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
@Golan:
Teil 2:
"Und selbst bei diesen nackten Tatsachen wurde schon gefordert die Herkunft oder Glaubensrichtung der Täter zu verschweigen."

Hier wirst du nun inhaltlich, das finde ich gut. Wie gesagt, da geht es um die Richtlinie des Presserats, die aber absolut nicht unwidersprochen ist, deren Problematik bekannt ist und breit diskutiert wird. Du hast Recht damit, dass es hier etwas Diskutables gibt, aber Unrecht hast du, wenn du von Zensur sprichst. Der gesamte Umgang mit dieser Richtlinie rechtfertigt dieses Urteil nicht.

"aber ein Problem zu verschweigen löst es eben nicht"

Vollkommen richtig, aber zeige mir doch mal die Leute, die das anders sehen.

"Asylantenheim vor die Tür setzt in dem die Intensivtäter ein und aus gehen"

Da das ja wohl in Köln passiert ist, muss das auf jeden Fall unterbunden und bearbeitet werden. Aber was glaubst du denn, was nun passieren wird, da das der Politik und Polizei bekannt ist? Glaubst du, die werden gar nichts tun?

"Sie sind kriminell und laufen teilweise nach dutzenden Straftaten noch durch die Strassen."

Ich habe nicht recherchiert, was genau mit den Überführten bzw. Verdächtigen passiert ist, aber natürlich müssen die dingfest gemacht werden - auch da sagt doch niemand was anderes, oder etwa doch? Zeig mir mal die Leute, die das tun.


(Meine Aussage:) "wer etwas behauptet, der sollte es auch belegen können."
"Oben ist ein roter Knopf, auf dem "suchen" steht. Aber nimm dir einen Tag frei, das kann dauern."

Das ist schon recht dreist von dir. Oben schreibst du noch, dass man etwas belegen können sollte, das man behauptet, weigerst dich dann aber im nächsten Atemzug, genau das zu tun. Das verstärkt leider den Eindruck, dass dein vorheriges Urteil wirklich ein pauschales, übertriebenes und verzerrtes war - also ein falsches.


"Nicht nur die Moslems werden vorverurteilt, das macht jeder mit jedem, überall auf der Welt. [...] Die einzige Art sowas zu entkräften ist das Gegenteil zu beweisen."

Nationale Klischees sind das eine, extreme Vorurteile das andere. Zumal nicht mal das erstere redlich ist. Wie würdest du denn z.B. zur Aussage stehen, dass alle Deutschen Nazis seien? Ich meinerseits würde ihr entschieden entgegentreten - weil das das Richtige wäre. Ich würde es nicht hinnehmen, dass ein solches Fehlurteil an mich herangetragen wird. Das heißt natürlich nicht, dass man solche Fehlurteile aus der Welt schaffen kann - aber dein Duktus scheint mehr so zu sein, dass du das Urteil gleich mal annimmst, weil man es ja nicht vernichten kann. Das ist leider eine schwache Haltung, und das gerade von jemandem wie dir, der implizit doch nur Anstand fordert. Und es ist eben nicht das einzig Mögliche, das Gegenteil zu beweisen, das ist Schwachsinn. Der Beweis des Gegenteils IST doch das alltägliche Leben, in dem sich zeigt, dass eben nicht alle Deutschen Nazis sind, nicht alle Russen unterdrücken, nicht alle Amerikaner kriegstreiberisch sind, nicht alle Moslems Terroristen, nicht alle Juden geldgeil und ... na ja, das letzte Beispiel ignoriere ich mal.
Viel richtiger ist doch, dass das Vorurteil in seiner Totalität zu beweisen ist und nicht umgekehrt. Und nur Menschen, die solchen Vorurteilen sowieso glauben, ist das die falsche Vorgehensweise. Der Rest muss logischerweise diesen Weg hier als den richtigen ansehen, weil das schlichtweg der rationale ist. Zu welcher Gruppe zählst du dich?
Ums Abschaffen geht es dabei überhaupt nicht, es geht nur um das richtige Verhalten angesichts der Existenz solcher Vorurteile. Und bislang tust du dich eher im Vorurteile schüren hervor als im richtigen Umgang mit ihnen - sonst hättest du nicht so pauschal die Nazi-Keule ausgepackt, die du so sehr beklagst. Das ist nichts anderes als ein Vorurteil, gewonnen aus deinem persönlichen, aber leider nicht quantifizierbaren Eindruck, den du aber unzulässigerweise doch quantifizierst - und statt selbst Belege dafür zu liefern noch erwartest, dass man sie für dich sucht.

[ nachträglich editiert von Frudd85 ]
Kommentar ansehen
20.11.2014 21:13 Uhr von Suffkopp
 
+0 | -5
 
ANZEIGEN
@Bleissy - also Du bist der Meinung das nach einem Ladendiebstahl sofort ausgewiesen werden sollte? Ok - und was möchtest Du mit (rein) deutschen Ladendieben machen - die es ja zu genüge gibt - gerade im Heranwachsenden Alter? Mit 16 gleich in den Knast wegen einem Kugelschreiber? Mit 17 in den Steinbruch wegen Schminke?

@WOK... da in dem schweizer link steht:

"53 Prozent aller Beschuldigten von Verstössen gegen das Strafgesetzbuch sind Ausländer, die entweder in der Schweiz wohnhaft sind (28 Prozent), sich als Asylbewerber hier aufhalten (7 Prozent) oder als Grenzgänger, ­Illegale oder Kriminaltouristen über die ­Grenze kommen (18 Prozent)."

Gehörst Du zu den 18% die über die Grenze kommen?

[ nachträglich editiert von Suffkopp ]

Refresh |<-- <-   1-25/45   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Grüne gegen Steuersenkungen in Deutschland
Millionen Kinder in Deutschland sind zu arm für Urlaub
USA: Schauspieler Gene Wilder ist tot


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?