19.11.14 15:59 Uhr
 348
 

Vereinte Nationen wollen über "Killer-Roboter" wie in Terminator diskutieren

Die Vereinten Nationen wollen im nächsten Jahr über autonom arbeitende Waffensysteme beraten. Vom 13. bis zum 17. April soll dann darüber diskutiert werden, ob solche Systeme zugelassen oder besser verboten werden. Bereits jetzt haben sich 20 Friedensnobelpreisträger für ein Verbot ausgesprochen.

Dabei solle dieses Verbot nicht nur für Kriegseinsätze gelten, sondern auch für derlei Maschinen in Polizeieinsätzen. Auch andere Experten und technikaffine Investoren wie Elon Musk warnen vor den Konsequenzen solcher Entwicklungen.

Dabei stellt der Generalsekretär der Vereinten Nationen Ban-Ki Moon klar, dass die Thematik sehr komplex sei. Demnach sei es auch eine moralische Frage, ob man Maschinen den Einsatz tödlicher Waffen überlasse. Andere argumentieren, dass der Einsatz solcher Maschinen Leben schonen könnte.


WebReporter: Starstalker
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Roboter, Killer, Terminator
Quelle: gamestar.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sachsen: Regierungschef Stanislaw Tillich tritt zurück
Iserlohn: AfD-Fraktion löst sich auf und wechselt zur "Blauen Fraktion"
Bosnien und Herzegowina: Auch bosnische Serben streben Unabhängigkeit an

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.11.2014 21:09 Uhr von Stray_Cat
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
"sondern auch für derlei Maschinen in Polizeieinsätzen."

Wenn man da so explizit drauf hinweist, können wir uns schon denken, dass es gerade für so etwas angedacht ist. Das Gefühl hatte ich übrigens sofort, als ich nur die Überschrift gelesen hatte.

Und damit könnte auch gleich sichergestellt werden, dass ein Einsatz "ordnungsgemäß" ausgeführt wird, sollten sich Polizei und Militär weigern, einen solchen auszuführen. Mit anderen Worten: Jeder, der an den Schalthebeln (der Macht) säße, müsste nicht mehr mit menschlicher Vernunft kämpfen.

"Bereits jetzt haben sich 20 Friedensnobelpreisträger für ein Verbot ausgesprochen." Oh keine Sorge! Erstens werden die nicht gehört. Und zweitens ist man, wie wir beobachten können, ja gerade dabei, eine ganz neue Generation von Friedensnobelpreisträgern heranzuzüchten.

"Andere argumentieren, dass der Einsatz solcher Maschinen Leben schonen könnte." Ja. Wenige Leben werden geschont, um sehr viel mehr Leben auszulöschen. Freuen wir uns über diesen Fortschritt.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Offizieller Titel zur "Star Wars"-Auskopplung über Han Solo enthüllt
München: Mann will mit 6,52 Promille nur "eine Maß" Bier getrunken haben
BGH-Urteil: Quadratisches Patent gehört "Ritter Sport"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?