19.11.14 15:28 Uhr
 68
 

Menschenrechtsorganisation kritisiert Leichtathletik-WM-Vergabe an Katar

Die Menschenrechtsorganisation Human Rights Watch ist empört über die Entscheidung des Weltverbands IAAF, die Leichtathletik-WM an Katar zu vergeben.

"Wir sind sehr erstaunt darüber, dass die IAAF die WM an Katar vergeben hat, weil die öffentliche Debatte über die Menschen- und Arbeitsrechte schon seit zwei Jahren läuft", so Wolfgang Büttner, Pressesprecher von Human Rights Watch Deutschland.

Nun würden in Katar noch mehr Bauprojekte entstehen, die die Arbeiter versklaven würden, denn in Katar hat sich die Situation nicht verbessert.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: WM, Katar, Leichtathletik, Vergabe, Leichtathletik-WM, Menschenrechtsorganisation
Quelle: sportschau.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nach Brexit: Mehr Briten wollen Deutsche werden
Karlsruhe: Erstes Freibad öffnet heute seine Pforten
Raindorf: Rassismusvorwürfe wegen "Negerball" an Fasching

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Irak: Kampf gegen Terrormiliz IS - Militäroffensive auf West-Mossul gestartet
Bill Kaulitz (Tokio Hotel) jetzt in krassem neuen Look
Biathlon-WM: Fünfte Goldmedaille für Laura Dahlmeier in Hochfilzen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?