19.11.14 14:24 Uhr
 481
 

Urteil: Anwalt kommt trotz Fuzzi-Beleidigung an Polizisten ohne Strafe davon

Ein Anwalt aus Gelsenkirchen bekam Ärger mit der Polizei, weil sein Hund einen Passanten biss. Die herbeigerufenen Polizisten soll er als "Fuzzis" beleidigt haben.

Das Gericht in Essen konnte jedoch keinen Beweis für diese Beleidigung finden und sprach den Rechtsanwalt frei.

Der Anwalt sagte vor Gericht aus, er habe das Wort nie verwendet und zu den Beamten lediglich gesagt: "Ihr seid aber witzig."


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Urteil, Strafe, Anwalt, Beleidigung, ohne
Quelle: sueddeutsche.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dürre am Horn von Afrika: Millionen Menschen von Hunger bedroht
Mehr als 3.500 Angriffe auf Flüchtlinge und Asylheime im Jahr 2016
Flughafen München: Per Haftbefehl gesuchter Kinderschänder wurde geschnappt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.11.2014 20:59 Uhr von jschling
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
man muss als Anwalt einfach gut sein in so einem Prozess, dann ist das meist kein Problem. Den Polizisten 2-3mal nach dem exakten "Tathergang" befragen und Rückfragen stellen, deutlich weit vorne liegt man, wenn es 2 oder noch besser noch mehr Polizisten sind, dann gibts hier und da kleine widersprüchliche Angaben und endet mit "100%ig lässt sich das nicht rekonstruieren" = im Zweifel für den Angeklagten *g*

[ nachträglich editiert von jschling ]
Kommentar ansehen
19.11.2014 22:29 Uhr von quade34
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Die Richter sind auch nicht mehr das Gelbe.
Kommentar ansehen
20.11.2014 12:15 Uhr von langweiler48
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Und was lernen wir daraus? Eine Krähe hackt der anderen Krähe kein Auge raus.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dürre am Horn von Afrika: Millionen Menschen von Hunger bedroht
Zu wenig Justiz-Personal: Kauder (CDU) wirft Maas (SPD) Versäumnisse vor
Terror-Anschlag von Berlin: Der Spediteur will den Amok-LKW zurück haben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?