19.11.14 10:55 Uhr
 2.400
 

Spiegelreflex-Qualität: Kommt das iPhone 6s mit einer Kamera-Revolution?

Neusten Gerüchten zur Folge will Apple beim iPhone 6s mit einer Kamerarevolution aufwarten. In dem Gerät sollen zwei Kameras nebeneinander verbaut sein.

Die zwei Kameras sollen es dem Nutzer dann ermöglichen, Fotografien in einer Qualität anzufertigen, die an einer Spiegelreflexkamera heranreicht.

Ähnliche Systeme gibt es bereits im HTC M8. Bei diesem Smartphone sorgen die zwei Linsen für eine größere Lichtaufnahme. Zudem arbeitet der Fokus genauer zwischen den Ebenen. Ähnlich verhält es sich auch bei Spiegelreflexkameras.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leerpe
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: iPhone, Kamera, Revolution, Qualität, Spiegelreflexkamera
Quelle: giga.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russland: Politiker fordern Verbot von "Fifa 17"-Game wegen Regenbogen-Trikots
Soziale Netzwerke wollen gemeinsam Terrorpropaganda aufspüren
Datenschutzbehörden testeten: Mängel bei Wearables mit Gesundheitsfunktionen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

19 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.11.2014 11:32 Uhr von Havana...
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
Bei zwei Linsen denke ich eher sofort an 3D-Bilder...
Kommentar ansehen
19.11.2014 12:05 Uhr von hopto
 
+20 | -2
 
ANZEIGEN
Die Qualität von Spiegelreflex- und Systemkameras hat was mit den riesigen Sensoren dieser Kameras zu tun. Damit hängt auch das Thema Tiefenunschärfe zusammen...

Physikalisch ist es in näherer und mittlerer Zukunft daher unmöglich mit einem Gerät von der Größe eines Handys Spiegelreflexqualitäten zu erreichen !!!
Kommentar ansehen
19.11.2014 12:11 Uhr von schildzilla
 
+10 | -3
 
ANZEIGEN
LOL also der Vergleich ist lächerlich und jeder Fotograf wird mir da zustimmen.
Smartphone und Spiegelreflex werden immer himmelweit voneinander entfernt bleiben.

- Die Smartphone Sensoren sind zu klein und zu viele Megapixel wurden auf die Sensoren gequetscht. Das Rauschen und unechte Farben bleiben!
- Was die Bildqualität von Spiegelreflexfotos wirklich ausmacht, ist das durch den grossen Sensor bedingte wesentlich geringere Rauschen, bessere Eigenschaften in der Dunkelheit und besonders die Effekte und Eigenschaften die die Objektive bewirken.
- Handyfotos sind nur deshalb so “scharf“, weil sie im Weitwinkel aufgenommen werden. Das heisst: Verzicht auf alle Effekte die der Telebereich offen hält.
- 2 Kameras nebeneinander bewirken eine 3D Ansicht. Für echtes 3D ist der Abstand zueinander zu gering und zum Nachbelichten der Aufnahme von Sensor 1 zu versetzt. Die halbierte Belichtungsdauer büßt an Schärfe durch die versetzten Kameras ein. Tagsüber müsste die zweite Kamera auf jeden Fall abgeschaltet bleiben.


Wer hofft, mit einem iPhone (oder sonstige Marke) bald professionell wirkende Portraits und Fotos machen zu können, den muss ich leider enttäuschen.
Und wieder mal eine PR-Lüge klargestellt.

[ nachträglich editiert von schildzilla ]
Kommentar ansehen
19.11.2014 12:32 Uhr von ur.ce
 
+6 | -7
 
ANZEIGEN
Ja aber es bleibt immer noch ein Apple Produkt. Auch wenn man Mist mit Zuckerwasser übergiesst, bleibt es immernoch Mist.
Kommentar ansehen
19.11.2014 12:55 Uhr von Morf
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
Kapazitätsrevolution: Glashersteller klebt 2 Schnapsgläser zusammen und erreicht so das Gesamtvolumen einer Magnumflasche Champagner.
Kommentar ansehen
19.11.2014 13:31 Uhr von kingoftf
 
+1 | -6
 
ANZEIGEN
DSLR sicherlich nicht, aber an das Niveau von Kompaktkameras kommen die Smartphone schon ran.
Außer bei Dingen wie optischer Zoom natürlich.
Kommentar ansehen
19.11.2014 14:21 Uhr von Hebalo10
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
@ur.ce, also ich bin kein Apple-Fan und kein Apple-Nutzer.
Wer allerdings Apple-Produkte als Mist bezeichnet, ist ein Ignorant und hat schlichtweg keine Ahnung.
Kommentar ansehen
19.11.2014 15:18 Uhr von Gizmo0815
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Wenn das System so revolutionär ist, würde mich mal der Qualitätssprung einer Vollformat DSLR interessieren, wenn dort diese Technik eingesetzt würde. ...
Kommentar ansehen
19.11.2014 17:13 Uhr von ThomasHambrecht
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Einfach mal einen roten Karton fotografieren - und man merkt, dass das Rot an jeder Stelle anders ist und überall in Hell- und Dunkelrot verläuft. Wenn man dann noch Musterlinien fotografiert, erkennt man überall Krümmungen und Verzerrungen.
Dann weiß man aber, was eine gute Kamera können muss.
Kommentar ansehen
19.11.2014 18:45 Uhr von Fabrizio
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
das killer-feature vom iPhone 6: Man kann es knicken.
Kommentar ansehen
19.11.2014 19:09 Uhr von Peter323
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Also das in Zukunft keiner mehr mit solchen Monstern wie Spiegelreflex Kameras rumläuft ist klar.
Aber jetzt den Sprung von DSLR auf Handy bei gleicher Qualität, soweit sind wir noch lange nicht.
Aber irgendwann...
Kommentar ansehen
19.11.2014 19:14 Uhr von moloche
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
klar..der Profipressefotograf läuft in Zukunft nur noch mit einem Iphone herum
Für wie blöde hält Appel denn die Menschen?
Kommentar ansehen
19.11.2014 20:05 Uhr von matze319
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
wenn apple das macht muß das gut sein. und nun lasst bitte die apple fanboys in ruhe die glauben schließlich seit jahren an die qualität ihrer geräte.

@carnap, das wär doch mal ne idee für die hersteller, man kann nur filmen wenn das gerät quer gehalten wird. oder vielleicht reicht auch schon ein app. aber einiger werdens eben nie lernen.
Kommentar ansehen
19.11.2014 20:39 Uhr von Jlaebbischer
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Um mal zu zeigen, wie gut die Quelle arbeitet...

Das One M8 hat keine Zwei Linsen für eine bessere Lichtausbeute.

Die zweite Linse hat nur einen einzigen Zweck, nämlich dem Bild zusätzliche Tiefeninformationen zu geben. Damit hat man die Möglichkeit, nachträglich den Fokus des Bildes zu verschieben, ähnlich wie bei der Lichtfeldtechnik.

Die bessere Lichtausbeute den One M8 kommt einfach daher, dass man der Sensor nur 4MP hat, aber so gross ist, wiew bei anderen ein 20MP-Sensor.

Naja, giga war ja noch nie eine besonders gute Quelle. Und dann noch Leerpe als Autor, dann kommt so was bei rum...

[ nachträglich editiert von Jlaebbischer ]
Kommentar ansehen
19.11.2014 21:34 Uhr von kingoftf
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Jlaebbischer

Den Magic Focus kann man auch mit Software erzeugen, geht an meinem G3 ebenfalls, es werden X Fotos geschossen, zusammengesetzt und an einem Regler kann man dann den Focus fixieren.
Kommentar ansehen
19.11.2014 21:37 Uhr von kingoftf
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Meine Tochter hat sich eine gute Nikon DSLR gekauft, auf den Foto sieht man doch deutlich einen riesigen Unterschied zu Smartphone-Fotos.
Kommentar ansehen
19.11.2014 21:58 Uhr von Jlaebbischer
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
kingoftf, keine Ahnung, hab das One M8, aber diese Funktion noch nie verwendet, da ich ausser zu Dokuzwecken das Smartphone eh nicht als Kamera benutze.

Deswegen wars mir auch egal, dass der Sensor nur 4MP hat. Für richtige Bilder hab ich ne Canon-DSLR.
Kommentar ansehen
20.11.2014 00:21 Uhr von einerwirdswissen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Cannon, gute Wahl was die Bildqualität anbelangt(60D).
Kommentar ansehen
07.02.2015 22:43 Uhr von Hoanxxlokay
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Spiegelreflexkameras arbeiten mit Objektiven , Linsen, Fotografie-EInstellungen, vielfältigen Bildbearbeitungsfunktionen. Da kommt ein Appe Gerät niemals mti dieser Mini-Linse heran. Das Canon EOS 600 Modell hier auf http://www.seejey.de/... gehört zum alten Eisen, aber fotografiert tausend mal schönere Bilder als die Schrottkameras auf Smartphones oder iPhones!

Refresh |<-- <-   1-19/19   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

herzzerreißender Werbespot aus Polen rührt alle zu Tränen
Deutsche lieben Kindersex!
Israel bekommt Rüffel aus den USA


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?