19.11.14 10:40 Uhr
 218
 

Rente mit 67: Regierung will weiter daran festhalten

Der Renteneinstieg mit 67 Jahren wird so, wie es im Jahr 2007 festgelegt wurde, bleiben. Dies geht aus einem Bericht von Arbeitsministerin Andrea Nahles (SPD) hervor.

Weiter hieß es in dem Bericht, dass die Zahl der sozialversicherungspflichtigen Beschäftigungsverhältnisse in der Altersklasse zwischen 60 und 64 Jahren seit dem Jahr 2000 um ca eine Millionen zugenommen hat.

Die Erwerbsquote in dieser Altersklasse liegen mittlerweile bei über 50 Prozent. Für die Arbeitnehmer sei eine längere Arbeitszeit "keine Bedrohung, sondern eine Chance auf mehr Wohlstand und Teilhabe."


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leerpe
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Regierung, Rente, Einstieg, 67
Quelle: de.nachrichten.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Belastung für Partei": AfD-Spitze rückt von rechtem Björn Höcke ab
Wladimir Putin verteidigt Donald Trump und Prostituierte Russlands
Joachim Gauck prangert "fast grenzenloses Lügen" in Sozialen Netzwerken an

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.11.2014 10:44 Uhr von TinFoilHead
 
+13 | -1
 
ANZEIGEN
Für die Arbeitnehmer sei eine längere Arbeitszeit "keine Bedrohung, sondern eine Chance auf mehr Wohlstand und Teilhabe."

Wie man ja sieht in den Städten, den Rentnern geht es so gut, das sie freiwillig und aus rein naturschutztechnischen Gründen Pfandflaschen sammeln, weil sie nach der Arbeit nix zu tun haben.

Die sind ja auch alle noch so fit, nachdem sie sich jahrzehntelang für Andere krummgemacht haben...
Kommentar ansehen
19.11.2014 13:04 Uhr von Ruthle
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
...nicht nur Pfandflaschen...die suchen auch was Essbares in den Mülleimern...

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Apple mit Kampfansage an Netflix - jetzt streamt Apple auch Serien
Drei islamistische Gefährder vom Radar der Behörden verschwunden
Köln/Deutz: Rechte anti-Islam Demonstranten nennen sich selbst "Nazis"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?