19.11.14 09:57 Uhr
 161
 

UN-Resolution könnte Nordkorea vor den Internationalen Strafgerichtshof bringen

Eine Resolution der Vereinten Nationen könnte dazu führen, dass Nordkorea und seine Führung vor dem Internationalen Strafgerichtshof (IStGH) landen könnten. Während 111 Länder für die Resolution stimmten, waren es Länder wie Russland, der Iran, oder Syrien, welche sich dagegen aussprachen.

Grundlage der Resolution des Menschenrechtsausschuss der UN-Vollversammlung ist ein Bericht vom Anfang des Jahres, in dem die durch Nordkorea begangenen Menschenrechtsverletzungen angeprangert werden. Diese würden in der heutigen Zeit ihresgleichen suchen hieß es damals.

Nun muss der UN-Sicherheitsrat entscheiden, ob er der Aufforderung nachkommt, und ein Verfahren beim Tribunal in Den Haag einleitet. Dabei ist unklar, ob das Gremium tatsächlich handelt, da mit China als Verbündeter Nordkoreas und Russland zwei Länder ihr Veto gegen weitere Maßnahmen einlegen können.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Starstalker
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Nordkorea, UN, Resolution, IStGH
Quelle: zeit.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Umfrage: US-Bürger vertrauen Medien mehr als Donald Trump
"Deutschlandtrend": SPD überflügelt Union zum ersten Mal seit 2006
Historiker Allan Lichtman prophezeit Amtsenthebung von US-Präsident Donald Trump