19.11.14 08:35 Uhr
 186
 

GDL: Gespräche mit Bahn und EVG gescheitert

Beim heutigen Spitzengespräch zwischen der Deutschen Bahn, der GDL und der EVG konnte keine Einigung erzielt werden.

Die Gründe für das Scheitern der Verhandlungen sind bei der GDL zu suchen, die weiterhin Widerstand leistet.

Der ungelöste Kern des Streits ist die Frage, welche Gewerkschaft für welche Berufsgruppe bei der Bahn zuständig ist.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spamverdacht
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Bahn, Gespräch, Scheitern, GDL
Quelle: focus.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Football Leaks" deckt zweifelhaftes Geschäftsgebaren im Profi-Fußball auf
Chipanlagebauer Aixtron: Obama blockiert Übernahme durch chinesischen Investor
Bundestag verabschiedet Kindergeld-Erhöhung um zwei Euro

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.11.2014 08:35 Uhr von spamverdacht
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
In diesen Tagen bin ich froh dass ich über ein Auto verfüge... andernfalls wäre dieser Zustand nicht zu ertragen.

BTW: In Australien fahren während der Streiks alle Züge... nur Fahrkartenkontrolleur arbeitet nicht. DAS IST STREIK!
Kommentar ansehen
19.11.2014 08:40 Uhr von Greyson2v
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Spamverdacht.

Das sehe ich etwas anders. Die Kosten von einigen Schwarzfahrern (Wenn Du darauf hinaus wolltest) werden sowieso einkalkuliert. Klar, wenn hier Kontrolleure streiken, gibt es sicher einige Milliönchen weniger Einnahmen..

Aber wenn hier zu 2/3 Drittel alle Züge ausfallen, ist der Schaden für die Deutsche Bahn weitaus höher.. Allein die unsummen an Rückzahlungen, die die Bahn an Kunden leisten muss..

100 Mio. Schaden AM TAG geistern so durch die Medien.
Kommentar ansehen
19.11.2014 08:51 Uhr von rubberduck09
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Greyson2v

Und an wen werden die Schadenssummen ausgezahlt? Konkrete Beispiele wo z.B. Monatskarteninhaber einen Teil des Monatsbetrages bei Streiks zurückerhalten haben?
Kommentar ansehen
19.11.2014 09:03 Uhr von Delios
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Ich verstehe nicht wie man einfach so schreiben kann, dass die GDL am Scheitern dieses Treffens schuld ist, wenn zum Einen das ne Behauptung eines der drei Parteien ist und zum Anderen die anderen Beiden sich dazu noch nicht geäußert haben...

Irgendwie hat man so das Gefühl, dass die Medien immer weniger von ihrer behaupteten "Überparteilichkeit" praktizieren und stattdessen Meinungsmache betreiben... egal zu welchem Thema.

Ist euch eigentlich schonmal aufgefallen, dass bei egal welchem Streik... ob nun Verdi, GdL, IGMetal oder sonst einer Gewerkschaft, die Medien grundsätzlich eine Arbeitgeberfreundliche Meinung vertreten?
Kommentar ansehen
19.11.2014 21:16 Uhr von alles-nichts-oder
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die GDL ist im Recht, und darf alle ihre Mitglieder vertreten ! Da gab es schon vor einer Weile ein Urteil vom BAG. Bleibt standhaft und Last euch nicht unterkriegen liebe GDL Mitglieder.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freiburg: Frauenmord-Verdächtiger ist 17 Jähriger Afghane
The Last of Us 2 - Fortsetzung des Kult-Spiels kommt
Busenwunder Bettie Ballhaus: Nackter Adventskalender im Netz


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?