18.11.14 17:37 Uhr
 339
 

Europaabgeordnete stellen Misstrauensantrag gegen Jean-Claude Junker

Verschiedene Abgeordnete des Europäischen Parlaments haben einen Misstrauensantrag gegen die durch Jean-Claude Juncker geführte EU-Kommission gestellt. Über den Antrag soll bereits in der nächsten Woche am Dienstag debattiert und abgestimmt werden.

Grundlage des Antrags sollen die Berichte über verschiedene internationale Konzerne sein, welchen in Luxemburg ermöglicht worden sein soll Steuern in Milliardenhöhe zu sparen. So müssen diese durch verschiedene Konstrukte lediglich ein Prozent Steuern auf Gewinne entrichten.

Nun muss sich die Kommission unter EU-Kommissionspräsident Juncker mit der Thematik auseinandersetzen, wobei sie das erklärte Ziel der Bekämpfung von "Steuerflucht und Steuerbetrug" verfolgt. Dem Misstrauensantrag werden keine Chancen eingeräumt, da Juncker die großen Fraktionen hinter sich weiß.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Starstalker
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Europa, Jean-Claude Juncker, Europäische Kommission, Misstrauensantrag
Quelle: n24.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Jean-Claude Juncker: Keine Mitsprache der nationalen Parlamente bei CETA
EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker: "Ich mag die FPÖ nicht"
Jean-Claude Juncker verteidigt Flüchtlings-Deal mit der Türkei

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.11.2014 17:42 Uhr von paulpaul
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Dreckspack!
Kommentar ansehen
18.11.2014 18:41 Uhr von shadow#
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Aber hey, Schulz war ja hier der sozialistische Teufel... LOL
Kommentar ansehen
18.11.2014 19:26 Uhr von TinFoilHead
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Dem Misstrauensantrag werden keine Chancen eingeräumt, da Juncker die großen Fraktionen hinter sich weiß.

Verdammte Verbrecherbande!!!
Kommentar ansehen
18.11.2014 20:03 Uhr von superhuber
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
"Verbrecherbande" die von der MEHRHEIT gewählt wurde.
Kommentar ansehen
18.11.2014 20:49 Uhr von TinFoilHead
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
superhuber

Mehrheit schützt offensichtlich vor blinder Dummheit nicht!
Kommentar ansehen
19.11.2014 09:05 Uhr von KaiserackerSK
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Naja sehen wir es mal klar. In Luxemburg hat ER den Unternehmen die Möglichkeit eingeräumt Steuern zu sparen und hat dafür Lücken im Steuerrecht geschaffen. Nun hat ER bei Übernahme der EU-Präsidentschaft übernommen und will gegen genau das was er in Luxemburg gemacht hat orgehen. Was passt hier nicht?
Muss er dann nicht gegen sich selbst Vorgehen und sein Verhalten öffentlich anprangern? Ach ja ein lustieger Verein sind diese Politiker. Sich gegen etwas aussprechen aber es selber machen. Fehlt nurnoch das der Edathy nun eine Initiative gegen Kinderpornographie und Missbrauch von Kindern auf die Beine stellt. Aber wir wählen sie trotzdem noch mit riesen Mehrheiten.
Und nun sagt nicht ich wähle garnicht weil eh alle das gleiche machen. Das stimmt so nicht ganz, wählt kleine Parteien die noch Ideale haben weil sie neu sind und unbefangen. Die neuen Parteien sind meistens nicht mit Vorstandsvorsitzenden der Industrie besetzt. Viele glauben noch an das was sie machen. Diese Parteien bringen wenigstens neue Ideen ein.
Kommentar ansehen
19.11.2014 09:59 Uhr von Ruthle
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@superhuber
ich glaube immer noch an Wahlbetrug!

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Jean-Claude Juncker: Keine Mitsprache der nationalen Parlamente bei CETA
EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker: "Ich mag die FPÖ nicht"
Jean-Claude Juncker verteidigt Flüchtlings-Deal mit der Türkei


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?