18.11.14 17:23 Uhr
 370
 

13 Jahre Afghanistan: Bundesregierung zieht ernüchterndes Fazit

13 Jahre beteiligte sich Deutschland an der Mission in Afghanistan. Nun soll ein Bericht ein Zwischenfazit ziehen, und dieses fällt alles andere als positiv aus. Im Gegenteil, der Bericht "Zwischenbilanz des Afghanistan-Engagements" fällt äußerst selbstkritisch aus.

Zwar habe man viel erreicht, aber man sei noch lange nicht am Ziel. Dabei gibt es viel Grund zur Kritik. Bei der wirtschaftlichen als auch demokratischen Entwicklung gibt es Mängel, und auch bei der Rechtsstaatlichkeit, und der Einhaltung von Bürgerrechten und Menschenrechten.

Der Bericht erklärt, dass es noch nicht absehbar war, ob der Einsatz ein Erfolg war. Dabei dient er auch als Grundlage für die Entscheidung über das Mandat zur zukünftigen Trainingsmission. Im Bericht werden zudem die Taliban noch immer als "erhebliche Bedrohung" für Afghanistan eingeordnet.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Starstalker
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Afghanistan, Bundesregierung, Fazit
Quelle: spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Saarland: CDU klarer Gewinner, Grüne raus, AfD drin!
Hochrechnung: CDU siegt deutlich im Saarland
SPD: Das sind die konkreten Wahlkampfthemen von Martin Schulz