18.11.14 14:27 Uhr
 241
 

So viele Erwerbstätige wie nie zuvor in Deutschland

42,9 Millionen Erwerbstätige gab es im dritten Quartal in Deutschland, so viele wie nie zuvor. Damit trotzten die Arbeitsmarktzahlen der eher schwächelnden Konjunktur, welche zuletzt nur noch um 0,1 Prozent wuchs, während es im Quartal davor sogar einen Rückgang gab.

Somit stieg die Zahl der Arbeiter im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 384.000 beziehungsweise 0,9 Prozent an. Vor allem der Dienstleistungssektor erwies sich dabei als Zugpferd. So gab es im Bereich Gastgewerbe, Verkehr und Handel ein Wachstum von 111.000 Arbeitsplätzen.

Lediglich bei den Selbstständigen gab es einen Rückgang von 43.000 auf nunmehr 4,43 Millionen. Dabei waren es vor allem Frauen, Alte und Menschen aus Ost- und Südeuropa, welche die Beschäftigtenzahlen nach oben trieben. Auch für 2015 wird ein Wachstum bei den Beschäftigten erwartet.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Starstalker
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Deutschland, Arbeitsmarkt, Erwerbstätige
Quelle: welt.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.11.2014 14:46 Uhr von Mankind3
 
+16 | -2
 
ANZEIGEN
Bleibt nur die Frage wieviel von diesen 384.000 wirklich von ihrem Gehalt leben können und nicht noch zusätzlich Stütze kassieren.
Kommentar ansehen
18.11.2014 14:46 Uhr von das_leben_ist_schoen
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Das ist schön, ich hoffe das damit verbundene erhöhte aufkommen an Sozialabgaben führt zu Beitragssenkungen.
Kommentar ansehen
18.11.2014 15:08 Uhr von yeah87
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Und vergessen wir nicht die Leute in Schulungen oder 400 Euro jobber usw.
Kommentar ansehen
18.11.2014 15:22 Uhr von TinFoilHead
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
So viele Lohnsklaven wie nie zuvor in Deutschland

Jo, Arbeit haben wir, nur werden oft leider Teile des Lohns, die Jobsicherheit, die Chance einer Zukunfts- oder gar Familienplanung, faire Behandlung etc. vergessen.

Aber Hauptsache, wir erkaufen uns so mit unserer Lebenszeit das "Privileg", sagen zu können/dürfen das wir ja wenigstens arbeiten gehen, denn sonst sind wir ja gar keine Menschen mehr in D.
Gut das es da die Möglichkeit gibt, sich sogar mit einem 1Euro-Job erhabener als andere Menschen zu fühlen, und mit einem 10Euro Job wie Leo DiCaprio auf dem Bug der Titanic...

Was können viele Einwohner Ds doch froh sein, einen Job zu "haben"...
Kommentar ansehen
18.11.2014 15:24 Uhr von soulicious
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
Wahrscheinlich müsste es richtiger heißen:

"So viele Aufstocker wie nie zuvor in Deutschland"

Vollwertige Stellen werden eher abgebaut als aufgebaut und in Form von Teilzeitjobs ersetzt. Was früher die 400 Euro-Jobs waren, sind heute die 20 Std.-Teilzeitstellen. Hauptsache sozialversicherungspflichtig aber die Betroffenen dürfen trotzdem zum Amt rennen. So sieht´s aus in Deutschland. Wenn das die Erwerbstätigen aus der News sind, dann passt´s ja.^^

Und "Dabei waren es vor allem Frauen, Alte und Menschen aus Ost- und Südeuropa, welche die Beschäftigtenzahlen nach oben trieben. " spricht auch für sich...da braucht man nicht mehr viel zu sagen.
Kommentar ansehen
18.11.2014 21:01 Uhr von internetdestroyer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Lol, das große Rumjammern hier aber bei der nächsten Wahl
wird das Kreuzchen wieder an der gleichen Stelle gemacht. Tz...
Kommentar ansehen
18.11.2014 23:46 Uhr von einerwirdswissen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
42,9 Mio Arbeitnehmer in Deutschland bei 80,2 Mio Einwohner.
Ziehen wir die Rentner(21 Mio) und Kinder(14 Mio) ab, haben wir 2,1 Mio Arbeitslose. Ups ich habe die Pensionäre vergessen, dann muss ich ja nochmals knapp ne Mio abziehen.

Irgendwie klingen die Zahlen gut, aber müssen in Deutschland Rentner oder Kinder noch nebenbei arbeiten gehen?
Und wenn ja wie viele?

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?