18.11.14 13:04 Uhr
 273
 

Wegen China-Konkurrenz: Samsung streicht Smartphone Palette deutlich zusammen

Wegen des stetig steigenden Drucks vor allem chinesischer Smartphone-Konkurrenten will der koreanische Elektronikriese Samsung in Zukunft deutlich weniger Modelle anbieten.

Schon im nächsten Jahr sollen demnach rund ein Viertel bis ein Drittel aller Modelle wegfallen. Damit bekommen Kritiker nun recht, die Samsung in der Vergangenheit vorwarfen, zu viele Modelle anzubieten.

Vor allem Konkurrent Xiaomi macht Samsung zu schaffen. "Das ist ein mysteriöses Gebilde. Ich weiß nicht, wie sie Gewinn machen", so ein Samsung Firmensprecher.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Miietzii
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: China, Smartphone, Konkurrenz, Samsung, Palette
Quelle: winfuture.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Cosmopolitan" will "Germany’s Next Topmodel"-Siegerin nicht mehr auf Cover
Air-Berlin-Chef bekommt trotz Insolvenz weiter 950.000 Euro Gehalt
Referendum in Katalonien schreckt mehr Touristen ab als Terrorangst

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.11.2014 14:58 Uhr von kingoftf
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Bei zwanzig praktisch identischen Modellen kein Wunder.
Galaxy x Neo
Galaxy X Advanced
Galaxy X Active

usw....

Reine Kundenverarsche

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Cosmopolitan" will "Germany’s Next Topmodel"-Siegerin nicht mehr auf Cover
Auch "Game of Thrones"-Star Lena Headey wirft Harvey Weinstein Missbrauch vor
Kanzleramt möchte Last-minute-Beförderungen in neuem Parlament verhindern


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?