18.11.14 08:59 Uhr
 120
 

Europäische Union scheitert am Haushalt für 2015

Unter anderem Deutschland weigerte sich bei den Haushaltsplanungen für 2015 mehr Geld für die EU bereit zu stellen. Vertreter argumentierten damit, dass man hierzulande einen Haushalt ohne neue Schulden verabschiedet habe, und vor diesem Hintergrund nicht mehr Geld für die EU ausgeben wolle.

Die EU-Kommission hatte während der Verhandlungen ursprünglich den Haushalt um fünf Prozent steigern wollen, auf dann 142 Milliarden Euro. Auch kurz vor Ende der Frist konnten sich die Vertreter der EU-Länder und das EU-Parlament nicht auf eine Lösung einigen.

Damit sind die Verhandlungen vorerst gescheitert und es treten eine Reihe von Maßnahmen in Kraft. Die Kommission muss nun neue Vorschläge erarbeiten, wobei es auch um strittige Fragen, wie etwa die der säumigen Zahler geht. Deutschland trägt rund 20 Prozent des gesamten EU-Haushaltes.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Starstalker
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Union, Haushalt, Europäische Union
Quelle: n-tv.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Aufruf der Türkei-EU-Kommission an die Europäische Union
Schottland: Kein Mindestpreis für Whisky
Flüchtlingskrise: Heiko Maas kritisiert Bruch der Dublin-Regel

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.11.2014 10:04 Uhr von Rechtschreiber
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Wofür braucht die EU überhaupt geld? Sie produziert nichts, sie leistet keine Sozialleistungen, Schuldenhilfe der anderen Ländern wird aus Ländermittel finanziert? Ich sehe hier nur 5% Lohnerhöhungen für die Abgeordneten...

Lustich ist auch, dass der Einfluss bei TTIP angeblich gegen 0 geht, aber beim Geld Deutschland komischerweise plötzlich Kompetenzen besitzt.

Wenn es nicht so ernst wäre, würde ich lachen.
Kommentar ansehen
13.03.2015 19:50 Uhr von Stray_Cat
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"Unter anderem Deutschland weigerte sich bei den Haushaltsplanungen für 2015 mehr Geld für die EU bereit zu stellen."

Klar. Denn das Geld muss man doch dem lieben Poroshenko geben.

Davon ab frage ich mich, was uns diese Ausgaben für die EU eigentlich nutzen. Finanzierung nutzloser und korrupter Blutsauger, die dafür überdies noch permanent Schaden anrichten.
Kommentar ansehen
13.03.2015 20:03 Uhr von silent_warior
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich sehe nicht dass es in Europa im Schnitt besser wird. Es gibt viele Probleme und an vielen Stellen hapert es noch sehr, aber die wollen eine Lohnerhöhung?

Wenn es allen schlechter geht soll es denen noch ein bisschen besser gehen?

Das Geld auf unseren Konten hat recht stark an Wert verloren und die sind unter anderem der Grund dafür.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Aufruf der Türkei-EU-Kommission an die Europäische Union
Schottland: Kein Mindestpreis für Whisky
Flüchtlingskrise: Heiko Maas kritisiert Bruch der Dublin-Regel


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?