17.11.14 19:10 Uhr
 1.207
 

USA: Infrastruktur zerbröselt - 3,6 Billionen Dollar für Investitionen nötig

Jahrzehntelang hat es die USA versäumt, ihre überalterte Infrastruktur auf einen technisch wieder aktuellen Stand zu bringen. Einstürzende Brücken, marode Gasleitungen, zerberstende Wasserleitungen und kaputte Straßen müssten laut US-Ingenieuren mittels 3,6 Billionen Dollar bis 2020 saniert werden.

Der notwendige Aufwand im Hinblick ihrer eigenen Instandsetzungen ist gigantisch, doch die Politik, auch die der Republikaner, verweigert sich in puncto Steuererhöhung. Die USA forderte Deutschland bereits dazu auf, höhere Investitionen im eigenen Land vorzunehmen, aber sind selbst dazu nicht im Stande.

Die USA müssen sich um Erneuerungen ihrer verrotteten Hauptwasserleitungen, wobei derzeit alle zwei Minuten eine platzt, um korrodierte Brücken und um veraltete Umspannanlagen kümmern. Seit 2007 stürzten beispielsweise zwei Brücken ein, die Energieversorgung war vor 50 Jahren schon veraltet.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: LuckyBull
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: USA, Investition, Infrastruktur
Quelle: handelsblatt.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Staples Deutschland 2,67 Arbeitnehmerbewertung
Bericht: Frauen verdienen weniger als Männer, obwohl sie mehr Arbeit leisten
Eon muss 100.000 Euro Strafe wegen unerlaubter Telefonwerbung zahlen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.11.2014 19:19 Uhr von Sarkast
 
+29 | -0
 
ANZEIGEN
Egal, Hauptsache fürs Militär ist genug Geld da.
Kommentar ansehen
17.11.2014 19:49 Uhr von wombie
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Nicht zu vergessen Stromleitungen. Im Schnitt haben wir hier (in einer grossen Stadt) mindestens 3x pro Jahr laengere Stromausfaelle, also mehr als sagen wir 1h.

In der Firma sieht´s noch uebler aus, da faellt jedes Jahr wenn die nahegelegenen Skiressorts die Lifte anfahren stundenweise der Strom aus, manchmal mehr als 4h am Stueck.
Kommentar ansehen
17.11.2014 21:17 Uhr von Carangano
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Bin mal gespannt was passiert wenn die Amis noch mehr Geld ins Militär pumpen. Wollen ja angeblich die Army komplett sanieren. Kriegstreiberei und Weltherrschaft kostet eben.
Kommentar ansehen
17.11.2014 22:18 Uhr von Venytanion
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
... zerbröselt ....
Ist doch in fast jedem westlichen Land der Fall.
"Draußen" rumort es es mächtig, die Bürger werden immer unzufriedener und ganze Stadtteile verfallen.
Aber im "Palast der Republik" feiert man die Erfolge.
Kommentar ansehen
17.11.2014 22:38 Uhr von FlatFlow
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Auch bald in Deutschland in vielen Städten anzutreffen.
Kommentar ansehen
18.11.2014 04:17 Uhr von sv3nni
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
naja druckt die FED einfach das geld. kurbelt ja auch die wirtschaft an wenn das geld mal nicht direkt bei den banken landet

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Extremisten laufen Sturm gegen liberale Moschee
Rendsburg: Auf der Flucht - Schaf sorgt für Sperrung des Kanaltunnels
Schleswig-Holstein: Jamaika-Koalition denkt über Haschverkauf in Apotheken nach


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?