17.11.14 19:01 Uhr
 853
 

Fußball: Boykott großer Länder könnte WM in Katar laut Engländern verhindern

Der ehemalige Fußball-Verbandschef Englands, David Bernstein, hat einen Boykott großer Fußballnationen gefordert, um die umstrittene Weltmeisterschaft in Katar zu verhindern.

"Es sind 54 Länder in der UEFA. Es gibt Deutschland, Spanien, Italien, Frankreich und die Niederlande - alle mächtig - und man kann ohne sie keine ernsthafte WM abhalten. Sie haben die Macht, das zu beeinflussen, wenn sie den Willen dazu haben", so Bernstein.

Die FIFA ist für ihn eine diktatorische sowie lächerliche Organisation.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Fußball, WM, Boykott, Katar, Engländer, Länder
Quelle: t-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball/1. Bundesliga: Darmstadt 98 entlässt Trainer Norbert Meier
Fußball: Spieler der dritten Liga verprügelt gleich mehrere Gegner auf Feld
Fußball: Lyon-Tormann wird von Böller getroffen und erleidet Hörverlust

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.11.2014 19:23 Uhr von ZzaiH
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
tja dann müssten die bosse der landesverbände aber mal eier zeigen und die mussten sie leider bei der wahl zum chef abgeben...
Kommentar ansehen
17.11.2014 20:15 Uhr von saku25
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Nicht die Länder, sondern die Spieler selbst müssten verweigern diese WM bei 40 Grad im Schatten zu spielen.

Ärzte und Vereine müssten ihren Spielern in Bezug auf ihre Gesundheit die Teilnahme verbieten und der Drops wäre gelutscht. Damit würden die dem korrupten Sack Blatter auch endlich den Todesstoß versetzen.
Kommentar ansehen
18.11.2014 01:38 Uhr von 1Beamy1
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ ZzaiH

In meinen augen stecken die Bosse bis zum Hals mit drin. Anders ist eine solche Wahl nicht zu erklähren. Erst Russland, dann Kathar.

Deutschland hatte 2006 von der WM proffitiert. Sowohl Südafrika, als auch Brasilien sind in der offentlichen Wahrnehmung hingegen um min. 10 Jahre zurück geworfen worden. Wenn man auf dem Weg zum Spiel an Not und Elend vorbei muß, nimmt man auch diese Eindrücke mit. Ich behaupte mal, das es den kommenden beiden ausrichtern icht anders gehen wird. Siehe die letzten Winterspiele. Und auch Kather kann bei der negativ Meinung kaum gewinnen.

[ nachträglich editiert von 1Beamy1 ]
Kommentar ansehen
18.11.2014 10:43 Uhr von KaiserackerSK
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mit gutem Beispiel vorran gehen England und ich hoffe es schließen sich viele an.
Es wurde Korruption nachgewiesen und nun zu sagen es ist ja alles nicht so schlimm gewesen und macht ihr mal ruhig weiter, war ein Fehler der FIFA. Klar stehen die nun auch unter Druck von Seiten Katar´s, denn es wurde Geld angenommen und die wollen ja auch eine Gegenleistung. Bleibt diese aus werden alle Namen offen gelegt und das sind bestimmt nicht nur die paar die bekannt sind.
FIFA weg. Das kann man auch von Seiten der Regierung machen. Einfach die Steuerfreiheit der Sponsoren nicht mehr anerkennen.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Clickbait-Falle Huffingtonpost
Flüchtlinge sollen sich mehr in die Politik einmischen
Mann attackiert Ehefrau und verletzt diese lebensgefährlich


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?