17.11.14 15:12 Uhr
 1.259
 

Immer mehr Deutsche klagen über drastische Mieterhöhungen

Juristen haben einen Anstieg von Klagen erboster Mieter gegen ihren Vermieter verzeichnet.

Die Gründe für die Klagen sind vielfältig, häufig sind es jedoch drastisch erhöhte Mieten, die zu dem Gang vor Gericht führen.

Zudem geht es auch um strittige Nebenkostenabrechnungen, Betriebskosten, aber auch Schimmel in der Wohnung.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Deutsche, Mieter, Vermieter
Quelle: focus.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Düsseldorf: "König der Taschendiebe" nach Marokko abgeschoben
Dresden/Urteil: Bewährung für Mann der Kinder für Sex bezahlte

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.11.2014 15:36 Uhr von quade34
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
In einem Land, wo die Mieterquote fast 50% beträgt, ist es nicht die Mieterschaft die klagt, sondern die Politik, die die Mieter erst dazu bringt. Durch massive Eingriffe in die Immobilienwrtschaft wird das Betreiben von Wohngebäuden immer teurer und auch kein Mieter bringt zu seinem Arbeitsplatz ausser seiner Kraft auch noch Geld mit. Die Relationen verschieben sich immer mehr zu Ungunsten des Neubaues von Wohnungen. Es geht eben nicht so wie beim Aldi Miete bezahlen, für einen Standard wie im KDW.
Kommentar ansehen
17.11.2014 15:49 Uhr von VerSus85
 
+13 | -12
 
ANZEIGEN
@slimer72

Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal die Öffnung in deinem Gesicht geschlossen halten.
Schlechte Außenisolierung ist der Hauptgrund für Schimmel in der Wohnung.
Kommentar ansehen
17.11.2014 16:01 Uhr von SN_Spitfire
 
+8 | -9
 
ANZEIGEN
@VerSus85
Völliger Blödsinn.
Wenn eine Wohnung nicht ordentlich gelüftet wird, kommt der Schimmel völlig unabhängig, was für eine Aussenisolierung drauf ist.
Das passiert sowohl bei Neu-, als auch Altbauten.

Überall wo Feuchtigkeit auftritt gibt es keine passende Lüftung bzw. Luftzirkulation.
Kommentar ansehen
17.11.2014 16:44 Uhr von Brain.exe
 
+7 | -8
 
ANZEIGEN
slimer72 typische schwachsinnige aussage eines Vermiters um sich bloss nicht drum kümmern zu müssen.
Kommentar ansehen
17.11.2014 17:30 Uhr von Kingkollo
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
Genau... der böse Vermieter ist schuld...

http://www.ks-hh.de/...

Fakt ist, das gerade gedämmte Neubauten ein viel größeres Schimmelproblem haben als ältere ungedämmte Häuser.
Ich lebe in einem freistehendem ungedämmten Haus Bj. 1901 und habe kein Schimmel.... Warum?
Weil ich ein Hygrostat habe und die Feuchtigkeit im Auge behalte.
Wenn ich nur an meine eigenen Heizkosten denken würde und ständig in einer Feuchtigkeit von über 60% oder gar 70% hocken würde, hätte ich wahrscheinlich auch Schimmel.

Die ansteigenden Zahlen von Schimmelbefall sind ein Ergebnis von des absolut undurchdachten Dämmungswahn. Und jeder der meint, das täglich eine halbe Stunde Stoßlüften das Problem löst, wird nach und nach im Schimmel untergehen.

Nicht die durch die bauweise ständig belüfteten Altbauten sind der große Schimmelverursacher, sondern die "dummgedämten" Neubauten.

Aber diejenigen die die Schuld lieber bei anderen Suchen werden das Schimmelproblem eh in die nächste Wohnung mitnehmen... Also was solls...
Kommentar ansehen
18.11.2014 11:16 Uhr von VerSus85
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Kenne eine Wohnung, wo es aussieht wie im Regenwald.
Dort kann man Heizen und Lüften bis die Gasrechnung explodiert aber ohne Ergebnis.

Schuld ist zu einem undichte Fenster und Schlechte außenisolierung. Vom vermieter kam der standard Satz: Falsches "Lüftugnsverhalten" Komisch nur das es bei allen In der Wohnung so aussah. Kann ja nicht jedes Falsch Lüften. Und nicht jeder ist den ganzen tag zuhause um zu Lüften.
Kommentar ansehen
18.11.2014 11:55 Uhr von Maverick Zero
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Allerdings drängt sich ja bei den aktuellen Zinssätzen ein eigenes Häuschen quasi direkt auf.

Zu Schimmel: Bei mangelhafter Bausubstanz kann der Mieter lüften und machen was er will. Eine Wand die auf der Innenseite +6 Grad zeigt, wenn es draussen -1 Grad hat wird eben feucht. Dumm nur wenn es ein Mehrparteienhaus ist und nur die eine Wohnung betroffen ist. Dann kann der Mieter den Vermieter anhauen wie er will - wenn die Eigentümerversammlung nein sagt, dann ists halt Essig mit der Dämmung. Und selbst Hand anlegen darf der Mieter nicht.
Supi

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?