17.11.14 14:38 Uhr
 109
 

Ukraine-Konflikt: EU berät über Verschärfung der Sanktionen

Die Außenminister der EU beraten aktuell in Brüssel über eine Verschärfung der Sanktionen im Ukraine-Konflikt. Dabei stellte die neue EU-Außenbeauftragte Federica Mogherini jedoch klar, dass Sanktionen nicht das Ziel sein könnten, sondern lediglich ein Instrument.

Sie rief ihre Kollegen dazu auf, auch andere Maßnahmen für eine vollwertige Strategie zu erwägen. Dabei erklärte sie auch, dass man den Reformdruck auf Kiew erhöhen müsse, und auch der Dialog mit Moskau aufrecht erhalten werden müsse.

Bereits im Vorfeld hatte Bundeskanzlerin Merkel neuerliche Wirtschaftssanktionen ausgeschlossen. Daher würden sich weitere Sanktionen vor allem gegen Einzelpersonen richten, unter anderem solche, die bei den Wahlen in der Ost-Ukraine geholfen haben.


WebReporter: Starstalker
Rubrik:   Politik
Schlagworte: EU, Ukraine, Konflikt, Sanktionen, Verschärfung
Quelle: n24.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Weltraumpläne: Trump will Mond- und Marsmission
Kampf gegen Kriminelle in NRW: Berufsfahrer wollen Polizei helfen
Trotz massiver Proteste: Umstrittene Korruptionsreform tritt in Kraft

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.11.2014 15:10 Uhr von Shifter
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
einfach nur peinlich was die EU hier macht
Kommentar ansehen
17.11.2014 15:44 Uhr von architeutes
 
+0 | -5
 
ANZEIGEN
@Shifter
Sie "macht" nicht sie reagiert , es bräuchte schon morgen keine Sanktionen mehr geben .
Kommentar ansehen
17.11.2014 17:01 Uhr von architeutes
 
+0 | -7
 
ANZEIGEN
Aber Putin erhält ja bald Unterstützung von den Serben , beziehungsweise von den Rechten der SRS , deren Führer ist gerade aus der 12 jährigen Haft des UN Gefängnisses in den Haag entlassen worden , vorzeitig wegen Krankheit.
Er ruft die Serben dazu auf Putin zu unterstützen , vermutlich hat ihn das Foltern von Frauen und Kindern in seiner Haft gefehlt , das will er wohl nachholen.
Zeige mir deine Freunde und ich sage dir wer du bist.
Kommentar ansehen
17.11.2014 23:09 Uhr von Sonny61
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Kriegstreiber NATO mit Mutti an der Spitze!
Kommentar ansehen
17.11.2014 23:09 Uhr von einerwirdswissen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@architeutes: Langsam ´bezweifle ich das Vorhandenseins von Hirnmasse in denem Schädel.

Hälst du Putin wirklich für so dämlich, dass er ion Interview die Rechten in der Ukraine anprangert und dann sich solch einen Verbrecher ins Haus holt.
Duklingst wie das Armeemütterchen gestern bei Jauche.
Die hatte auch so´n Stuss von sich gegeben.

[ nachträglich editiert von einerwirdswissen ]
Kommentar ansehen
18.11.2014 00:57 Uhr von einerwirdswissen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@trallalächerlich:
Also langsam solltet ihr Russlandhasser euch mal einig werden.
Entweder wegen der Vergangenheit oder der Gegenwart.
Auf Grund des 1. und 2. WK kann der Putin solch rechtes Gesindel nicht mit rein nehmen.
Falls es jemand wie der Gauckler vergessen haben sollte, im 2. WK starben 27 Mio Russen!

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesbank: 12,67 Milliarden D-Mark noch im Umlauf
Olympische Winterspiele 2018: Russen dürfen starten
US-Weltraumpläne: Trump will Mond- und Marsmission


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?