17.11.14 14:27 Uhr
 303
 

"Paranoide Wahnideen": Gutachter bezweifelt Cornelius Gurlitts Testament

Der Kunsterbe Cornelius Gurlitt hat ein Testament verfasst, an dem nun Zweifel aufgetaucht sind.

Laut einem Gutachter ist dieser Letzte Wille nicht gültig, denn Gurlitt litt laut ihm an "paranoiden Wahnideen".

Gurlitt habe sich von Nationalsozialisten verfolgt gefühlt, die ihm seine Bilder wieder wegnehmen wollten.


WebReporter: mozzer
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Gutachter, Testament, Gurlitt
Quelle: sueddeutsche.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

New York: Sängerin Beyoncé stoppt Biermarke namens "Bieryoncé"
Til Schweiger pöbelt erneut Facebook-User an: "Kannst du nicht lesen, Dorfnelke"
Morrissey attackiert "Spiegel": Interview völlig falsch wiedergegeben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.11.2014 23:12 Uhr von einerwirdswissen
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Die Bayern vesuchen alles um an seine Sammlung zu kommen.
Erinnert mich ein wenig an die EUSA und UK.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesbank: 12,67 Milliarden D-Mark noch im Umlauf
Olympische Winterspiele 2018: Russen dürfen starten
US-Weltraumpläne: Trump will Mond- und Marsmission


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?