17.11.14 14:17 Uhr
 717
 

Berlin baute 2014 neues Flüchtlingsheim, Abriss vielleicht schon nächstes Jahr

An der Haarlemer Straße in Neukölln wurde eine Unterkunft für 400 Flüchtlinge in Modulbauweise erstellt. Die Ursprünglich geplanten Kosten von 5,5 Millionen Euro stiegen dabei am Ende auf 8,2 Millionen.

Für Bau und Betrieb wurde ein Vertrag mit der Firma PeWoBe abgeschlossen. Der Erstbezug der Unterkünfte war für den Februar 2014 vereinbart. Im Vertrag steht jedoch auch, dass im Dezember 2015 ein vollständiger Rückbau und die Rückgabe des Geländes an den Eigentümer erfolgen muss.

"Das ist ein Stück aus dem Tollhaus", sagte Neuköllns Bürgermeister Buschkowsky. Momentan ermittelt bereits die Staatsanwaltschaft gegen den Präsidenten des Landesamtes für Gesundheit und Soziales, Franz Allert, wegen eventueller Verstrickungen mit der Firma seines Patensohnes Tobias Dohmen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: wok..
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Berlin, Jahr, Flüchtlingsheim, Abriss
Quelle: morgenpost.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Außenministertreffen auf Malta: EU beraten über Türkei
Eklat bei Besuch: Israel wirft Bundesaußenminister Gabriel Instinktlosigkeit vor
Jimmy Wales gründet Anti-Fake-News-Plattform für faktenbasierten Journalismus

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.11.2014 17:16 Uhr von dagi
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
erfüllen die flüchtlingsheime in der BRD nicht den standart wie die zeltstädte in der türkei muß abgerissen werden !!! für unsere hochgebildeten gäste nur das beste !

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?