16.11.14 15:09 Uhr
 1.567
 

Gravitationswellen könnten Hunderte schwarze Löcher offenbaren

Eine neue Forschungsmission will die Untersuchung von Gravitationswellen fokussieren, die vermehrt durch schwarze Löcher ausgesendet werden.

Damit wäre es möglich, auch nicht sichtbare schwarze Löcher für die Forschung sichtbar zu machen und somit eine Karte daraus zu erstellen.

Eine andere Ortung ist nicht möglich, da schwarze Löcher bekanntlich Licht verschlucken und somit nicht direkt sichtbar sind. Mithilfe eines Laser Interferometer soll diesem Problem entgegenwirkt werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ZZank
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Karte, Welle, Schwarzes Loch, Gravitation
Quelle: techtimes.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.11.2014 12:46 Uhr von gugge01
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Wie kann die „Fluchtgeschwindigkeit„ des Lichtes größer werden als die „maximal mögliche“ Geschwindigkeit im Universum?

Nun, Ehrlich gesagt ich habe den Einstein’schen Witz mit der Lichtgeschwindigkeit nie ernstgenommen.

Glücklicherweise gibt es alternative physikalische Theorien die Gravitationswellen als Dichte Schwankungen der Raumzeit definierten.

Somit kann die Lichtgeschwindigkeit an einen Punkt A durchaus erheblich von der an einen Punkt B abweichen wenn Punkt A und B jeweils in Clustern mit unterschiedlicher Raumzeitdichte liegen.

Das räumt mit etwas rumgezerrte sogar Einstein ein!

Somit lautet die aktuelle Meinung zu Lichtgeschwindigkeit eher das das die maximale theoretische Geschwindigkeit für „Materie“ darstellt solange sie sich innerhalb eines "bestimmten" Niveaus der Raumzeitdicht bewegt.

Zur unvermeidlichen Frage warum das „Licht“ aus Schwarzen Löchern scheinbar nicht mehr rauskommt.

Nun in der Natur kennen wir den „Grenzflächen“ Effekt zwischen Stoffen mit unterschiedlichen Eigenschaften. Dieses Modell kann man auch hier zu einer sehr vereinfachten Erklärung nutzen.

Wonach ab einem bestimmten „Raumzeitdichte“ Verhältnis von A nach B es zu verschiedenen Reflexions- oder Absorptionserscheinungen kommen kann.

Wie gesagt sehr sehr sehr vereinfacht!

Aber um das zu beweisen oder zu wiederlegen ist es notwendig zu klären was „Licht“ eigentlich ist.

Das ist die grundlegende Frage der höheren Physik an der man fast alles fest machen kann.


Zusammengefasst kann man zu diesen Thema eine eigens Gesetz definiert.

„Jede Scheinbare Antwort erzeugt eine potenzielle Anzahl von neuen Fragen wobei der Faktor umso höher liegt je weite die Antwort vom gültigen Dogma entfernt ist“

Und da heißt es immer Gott hätte keinen Humor!
Kommentar ansehen
17.11.2014 14:22 Uhr von dunnoanick
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ ouster:

Du kennst dich ja echt gut in dem Bereich aus. Machst du auch beruflich was in die Richtung?
Kommentar ansehen
17.11.2014 14:22 Uhr von gugge01
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Na Na, solch ketzerische Ansichten bezüglich der "Maximalen" Geschwindigkeit kann einen in der Universität ganz schnelle in Schwierigkeiten bringen.
Kommentar ansehen
13.01.2015 07:21 Uhr von Heisenberg69
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Laser Interferometer ist ein Auflösungstool der großen Observatorien um ein klareres Bild darzustellen, indem atmosphärische Störung sozusagen ausgeblendet werden...

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?