16.11.14 14:06 Uhr
 735
 

"Cloud & Heat Technologies": Häuser mit Servern heizen

Ein Unternehmen aus Deutschland bietet an, in Gebäuden Server-Schränke aufzustellen und die von den Servern abgegebene Hitze kann dann zum Heizen verwendet werden.

Das Unternehmen mit dem Namen "Cloud & Heat Technologies" baut die Server in feuerfeste Serverschränke. Diese Schränke könnten laut dem Unternehmen in Ein- oder Mehrfamilienhäusern eingebaut werden, um dort dann für warmes Wasser oder Heizwärme zu sorgen.

Laut der Internetseite des Unternehmens fallen für den Einbau einmalig 12.000 Euro an. Für die nächsten 15 Jahre übernimmt dann das Unternehmen die weiteren Kosten. Alle drei bis fünf Jahre wird die Servertechnik auf den neuesten Stand gebracht.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Haus, Kosten, Server, Cloud, Heizen
Quelle: gamestar.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

BGH-Urteil: Illegale Uploads - Eltern haften für ihre Kinder
"Minecraft": Zahlreiche Fake-Apps werben für betrügerische Webseiten
Reaktion auf Datenschutzgesetz: Browserverläufe von US-Politikern aufkaufen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.11.2014 14:24 Uhr von Schnibbeldibip
 
+0 | -6
 
ANZEIGEN
HAHA moment ich fasse mal zusammen.

-schädliche Strahlung?
-lärmbelästigung?
-störungen durch Wartung?
-nicht geringer Eigenanteil (an den diversen Belästigungsformen)
-nach 15 jahren ist man dann selbst für die Instandhaltung der Sever verantwortlich oder was?


also ohne mich----> aber die Grundidee finde ich schonmal nicht verkehrt ist bestimmt ausbaufähig.
Kommentar ansehen
16.11.2014 14:41 Uhr von DarkBluesky
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Die Idee ist gut , aber was ist in 15 Jahren? und wie soll der Strom, den die Schränke brauchen dahin kommen??? Und nach 15 Jahren? Keine Heizung?
Kommentar ansehen
16.11.2014 14:46 Uhr von Arne 67
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Für die 12.000,- €uro bekommt jeder seine eigene Solartechnik auf das Haus und er muss nicht so einen Mist und vor allem den Platz verschenken.
Kommentar ansehen
16.11.2014 20:48 Uhr von Justus5
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Jedem sein Rechenzentrum für zu Hause.
Auch das ist die Cloud.
Kommentar ansehen
17.11.2014 11:48 Uhr von KartoffelSchubser
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"lärmbelästigung?"
Du solltest ihn dir ja nicht ins Wohnzimmer stellen...

"schädliche Strahlung?"
Welche?

"Für die 12.000,- €uro bekommt jeder seine eigene Solartechnik auf das Haus "
Und die Anlage hat sich erst nach ca. 10 bis 15 Jahren amortisiert. Außerdem ist Solar immerhin noch witterungs und Tagesszeitabhängig. Während ein Server 24h in Betrieb ist/sein sollte.

Ich frag mich vor allem eines:
Über welche Internetanbindung wird der Server angeschlossen? "Private" Internetanschlüsse haben eine weit geringere Uploadrate und genau die ist bei Servern wichtig.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Potsdam: Gesetzesinitiative - Grüne wollen Spargelanbau unter Folie einschränken
Borna: Zwei Männer belästigen Gruppe 12- bis 15-Jähriger Jugendlicher sexuell
Bundestag beschließt Gesetz für mehr Lohngerechtigkeit


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?