16.11.14 13:43 Uhr
 1.873
 

TTIP-Abkommen: Lohndruck auf Arbeitnehmer in Deutschland würde immens zunehmen

Der Lohndruck auf die Arbeitnehmer in Deutschland wird mit dem Abschluss des TTIP-Abkommens noch größer. Der Autor der ersten unabhängigen Studie zu dem Abkommen, Jeronimo Capaldo, äußerte, dass die USA sich auf den europäischen Märkten festsetzen wollen. TTIP sei der falsche Weg, so Capaldo.

TTIP würde laut Capaldo dazu führen, dass der Zugang zu billigeren Gütern aus den USA erleichtert wird und so Deutschland Marktanteile verlieren würde. "Derzeit gibt es in Deutschland kein Potential, einen Rückgang der Exportnachfrage durch eine Inlandsnachfrage zu ersetzen", so Capaldo weiter.

Gerade Nordeuropa, das zu Exportüberschüssen neigt, müsste sich auf Sparprogramme einstellen, was dann auch kontraproduktiv sei, so Capaldo weiter. Vor allen Dingen ungelernte Arbeiter würden viel verlieren. Die USA profitieren von dem Abkommen, weil deren Lohnkosten niedriger sind.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Deutschland, Arbeitnehmer, Abkommen, TTIP, Jeronimo Capaldo
Quelle: deutsche-wirtschafts-nachrichten.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Amazon startet mit Lebensmittelladen ohne Kasse und keinen Schlangen mehr
American-Airlines-Angestellte bekommen Juckreiz und Kopfweh wegen neuer Uniform
Türkische Währung auf Talfahrt: Präsident ruft Landsleute zum Devisentausch auf!

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

17 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.11.2014 13:55 Uhr von ZzaiH
 
+32 | -0
 
ANZEIGEN
noch mehr lohndruck - sollen in deutschland auch amerikanische verhältnisse eingefürht werden, bei denen mam mehr als einen job benötigt eher 3-4 um überhaupt leben zu "dürfen"
Kommentar ansehen
16.11.2014 13:57 Uhr von Borgir
 
+24 | -1
 
ANZEIGEN
@ZzaiH

Wir machen den Amis doch jeden Mist nach, warum das nicht auch? Berlin interessiert doch nicht, wie der Bürger über die Runden kommt, so lange der Hintern von Obama sauber ist.

[ nachträglich editiert von Borgir ]
Kommentar ansehen
16.11.2014 14:00 Uhr von telemi
 
+23 | -0
 
ANZEIGEN
Ceta und tipp sind der weg in morderne kapitalistische Sklaverei, gut für einige wenige Magnate. Dafür brauche ich keine Studie, mein Menschenverstand reicht aus.
Kommentar ansehen
16.11.2014 14:08 Uhr von Stray_Cat
 
+19 | -0
 
ANZEIGEN
Wen von den Entscheidern hat denn sowas je gejuckt?
Kommentar ansehen
16.11.2014 14:34 Uhr von FlatFlow
 
+15 | -0
 
ANZEIGEN
Nach der Finanzkrise wird TTIP für viele Länder der nächste Nagel im Sarg werden.
Kommentar ansehen
16.11.2014 15:16 Uhr von AMB
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
Naja, uns kann man ja an die Amerikaner verkaufen, so lange der Einfluß Putins nur gedeckelt werden kann, wird es doch keinen anderen Geben, der den Ausverkauf Europas wirklich eindämmen wird. Vielleicht noch die Franzosen, weil sie nicht alles einfach so schlucken, nur weil es von Englisch Sprechenden Menschen vorgeschlagen wird.
Letzteres dürfte auch der Grund sein, warum sich die Franzosen und Putin doch recht gut verstehen. Sollte das für uns nicht auch gelten?


[ nachträglich editiert von AMB ]
Kommentar ansehen
16.11.2014 18:28 Uhr von paulpaul
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
@Wil

Im Umkehrschluß bedeutet dein letzter Absatz, dass die USA durch TTIP sogar eher Miese machen.
Du glaubst doch nicht im Ernst, dass die USA ein Abkommen unterzeichnen, dass nicht zu deren Vorteil ist. Und wenn Du das doch glaubst.........
Kommentar ansehen
16.11.2014 19:51 Uhr von matze319
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
so lange es noch ahnungslose wie Wil gibt, muß man sich nicht wunder das dieser scheiß einfach durch gewunken wird. bist bestimmt auch ein befürworter der EU oder?
Kommentar ansehen
16.11.2014 20:40 Uhr von Humpelstilzchen
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Es wird keine Gelegenheit ausgelassen, die Daumenschraube anzuziehen!
An Destruktivität kaum noch zu überbieten!
Die sollten TTIP in den Arsch kicken und den Beführwortern zeigen, wo der Maurer das Loch gelassen hat!
So eine Schweinebande!!!
Kommentar ansehen
16.11.2014 23:02 Uhr von Best_of_Capitalism
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Die SPD ist für TTIP und da die SPD die "soziale" Partei ist, ist TTIP auch gut:-)
Kommentar ansehen
17.11.2014 04:01 Uhr von mort76
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
BestOfCapitalism,
und was sagt uns das über die CDU?
mmerhin ist Merkel ja der größe förderer von TTIP...

(Ich habe noch gut im Ohr, wie ein Pressesprecher der CDU aussagte, TTIP würde sich vor allem für kleine und mittelständige Unternemen auszahlen- das war der Moment, wo mir klar wurde, daß wir verarscht werden...)
Kommentar ansehen
17.11.2014 05:49 Uhr von sv3nni
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
tja, wer von euch hat denn mal wieder cdu etc gewaehlt ? selber schuld
Kommentar ansehen
17.11.2014 07:48 Uhr von Morf
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ich möchte nur kurz darauf hinweisen, dass hier nicht ganz fair gegen "die Amis" gewettert wird. Denn das eigentliche Problem ist, dass Großkonzerne ihre Interessen durchdrücken wollen und das ist auch für die USA nicht nur von Vorteil. Unter diesen Konzernen befinden sich auch diverse Deutsche (BASF, Bayer, diverse Banken...) die besonders profitieren werden.

Eigentlich kann man nicht behaupten, dass irgendein Staat davon Vorteile hat, sondern nur die Werkzeuge um das Kapital schneller zu den oberen 1% zu lenken effektiver werden. Das ist für uns zwar mental mit dem amerikanischen Traum verknüpft, aber selbst der gilt ja nur noch für wenige.

[ nachträglich editiert von Morf ]
Kommentar ansehen
17.11.2014 08:15 Uhr von KaiserackerSK
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Morf
Ich gebe dir da Recht. Nicht der Amerikaner ist Schuld an TTIP.
Dieses Abkommen liegt im Interesse der großen Deutschen und Amerikanischen Firmen. Ach ja das sind die Firmen in denen ein Großteil der Politiker, die Ämter inne haben, sitzen. Politiker die IHR jedes mal wählt. Politiker die im Vorstand sitzen und dort mehr Geld anhäufen als sie in der Politik bekommen sind nicht nur bestechlich, sie sind bestochen.

Ich sage ja immer "uns geht es noch nicht schlecht genug", aber wir sind auf einem sehr guten Wege hin zu Verhälnissen in denen wir unseren Gewählten Volksvertretern mal sagen müssen was wir davon halten das sie uns und das Land verkaufen und verraten.

"Der Krug geht so lange zu Brunnen bis er bricht" auch ein tolles Sprichwort und es passt super. Mal schauen ob er aufgefangen wird
Kommentar ansehen
17.11.2014 10:39 Uhr von theiny85
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ist klar die die mal wieder nicht profitieren sind und bleiben die Arbeitnehmer.
Kommentar ansehen
17.11.2014 10:45 Uhr von Best_of_Capitalism
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ mort76

"und was sagt uns das über die CDU?
mmerhin ist Merkel ja der größe förderer von TTIP...
"

Wer erwartet bei den Namen Christliche Demokratische Union, irgendwas anderes als imperiale Politik?

Der Name SOZIAL hingegen, deutet nicht darauf hin Menschen in Not führen zu wollen, das ist der Unterschied.

Und wer heute noch tatsächlich einen großen Unterschied zwischen SPD und CDU macht, den ist eh nicht mehr zu helfen, sorry.
Kommentar ansehen
17.11.2014 11:56 Uhr von mort76
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Morf,
es ist ja jetzt auch nicht so, als wenn "der Deutsche" das ganze wollen würde, deswegen wird das ja auch geheim verhandelt und das Land vor angeblich vollendete Tatsachen gestellt...das ist hüben wie drüben sicher keine Sache, wo man den Volkswillen umsetzt.

Refresh |<-- <-   1-17/17   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Heidi Klum nimmt beim Thema Sex vor ihren Kindern, "kein Blatt vor den Mund"
Leiche lag ein Jahr in Kölner Wohnung: Verwandte zahlen Beerdigung nicht
Meistgeteilter Tweet des Jahres: "LIMONADA"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?