15.11.14 14:45 Uhr
 182
 

Nach LEGO will nun auch Playmobil ins Kinogeschäft einsteigen

Nach dem Kinofilm "The LEGO-Movie" will nun auch der deutsche Spielzeughersteller Playmobil in das Kinogeschäft einsteigen. Die europäische Produktion wird von ON Entertainment unter der Leitung von Wild Bunch und Pathe als Produktionsstudio verwirklicht.

Das Budget wird ungefähr 80 Millionen US-Dollar betragen. Der DreamWorks Animationskünstler Bob Persichetti ("Shrek 2") wurde bereits verpflichtet. Wann man mit einem Kinostart rechnen kann ist noch unklar.

Hinter Playmobil steckt Hans Beck, der erstmals im Jahre 1974 die Figuren auf den Markt gebracht hat. Seitdem gibt es weltweit mehr als 2,7 Milliarden verschiedene Figuren, sowie Serien und Videospiele.


WebReporter: richy7
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Kino, LEGO, Playmobil
Quelle: cinefacts.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sänger Morrissey: Berlin ist wegen offener Grenzen "Vergewaltigungshauptstadt"
"Kiss"-Bassist Gene Simmons bekommt lebenslanges Hausverbot bei Fox News
John-Lennon-Witwe: Gestohlene Tagebücher von Yoko Ono in Berlin sichergestellt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.11.2014 15:49 Uhr von TinFoilHead
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Ich verstehs nicht, frage mich sogar, ob denn überhaupt die Kids heutzutage sowas gucken wollen. Warum Lego- oder Playmobilmännchen in einem Film, statt echte Schauspieler, oder statt normaler Comic?
Kommentar ansehen
15.11.2014 16:30 Uhr von rubberduck09
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Der Lego-Movie hat ja noch was von ´Bauen´ aber was soll da bei Playmobil abgehen? Alles recht starr vorgegeben. Sehe da einfach kein Potential.

Ausserdem ist Playmobil ja für noch-kleinere Kinder geeignet. Ob die sich dann ins Kino hechten?

Ich habe den Lego-Movie 3x gesehen - aber nur weil der im Legoland wenn man eh schon da ist für lau geschaut werden kann.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Appelle an FDP und SPD: Union möchte Neuwahlen verhindern
Dresden: Flüchtling aus Syrien onanierte vor kleinen Mädchen in Straßenbahn
Sachsen: Gerade mal 50 Interessierte zur ersten Versammlung der "Blauen Wende"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?