15.11.14 13:30 Uhr
 431
 

Russland: USA behindern Ermittlungen des Boeing-Absturzes in der Ukraine

Der Vizeaußenminister Russlands, Sergej Rjabkow, hat geäußert, dass die USA die Ermittlungen zum Absturz der Boeing-Maschine in der Ukraine absichtlich behindern würden.

"Hätten wir keinen Grund für eine solche Schlussfolgerung, hätten wir bei unseren Kontakten mit amerikanischen Vertretern, darunter auch auf politischer Ebene, nicht so scharf darauf hingewiesen", so Rjabkow.

Russland dagegen hätte viel für die Aufklärung und die Wahrheitsfindung getan. Ermittlungsmaterial sei der internationalen Kommission übergeben worden. Dass ein endgültiger Bericht erst im nächsten Jahr fertig gestellt werden soll, bereite dem ranghohen, russischen Diplomaten Sorge.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Politik
Schlagworte: USA, Russland, Ukraine, Boeing, Ermittlungen
Quelle: german.ruvr.ru

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Offene Stellen beim Bundeskriminalamt: Bewerber fallen bei Deutsch-Tests durch
Ermutigung für Whistleblower: Netzwerk gründete Rechtshilfefonds
Volker Beck ohne sicheren Listenplatz für die Bundestagswahl

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.11.2014 13:35 Uhr von ar1234
 
+10 | -13
 
ANZEIGEN
Soweit ich mich erinnere, waren es die Rebellen, die die Ermittlungen zuerst aufgehalten bzw. völlig behindert hatten. Erst als die Toten anfingen zu stinken, kam Bewegung in die Sache. Aber auch da konnten die Ermittler nicht wirklich ungestört arbeiten. Letztlich haben die Rebellen dann selbst einen großen Teil der Arbeiten an der Absturzstelle ausgeführt und auch selbst den Flugschreiber geborgen und übergeben.

[ nachträglich editiert von ar1234 ]
Kommentar ansehen
15.11.2014 14:08 Uhr von ar1234
 
+8 | -10
 
ANZEIGEN
@Hibbelig: Wer hier wohl vergesslich ist? Oder hast du dir das grad selbst ausgedacht und gehofft, dass ich zu blöd bin, Google zu benutzen?

http://www.airliners.de/...
http://www.spiegel.de/...



[ nachträglich editiert von ar1234 ]
Kommentar ansehen
15.11.2014 14:31 Uhr von architeutes
 
+7 | -8
 
ANZEIGEN
Vor ein paar Minuten wurde hier eine News eingeliefert , und dort wird heftig über das "Beweisbild" der Russen debattiert das wohl eine Fälschung sein soll.
Spricht eher dafür das die Russen eine Ermittlung bewusst behindern.
Nur so zur Info.
Kommentar ansehen
15.11.2014 15:33 Uhr von hasennase
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
es ist schon echt peinlich. dieser affe behauptet behinderungen und kann noch nicht mal konkret sagen wie und warum. zumal die untersuchung ausschließlich beim ICAO, den höllandern und malaysia liegt. die amis haben rein gar nichts damit zu tun.
Kommentar ansehen
15.11.2014 15:41 Uhr von RogeM
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Neeiin, üüüberhaupt nix.....
Kommentar ansehen
15.11.2014 16:45 Uhr von ElChefo
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
Ist schon ein komischer Kauz, dieser Rjabkow.

Eigentlich ist es doch Russland, das durch die Veröffentlichung einer wahren Flut von Theorien und Anschuldigungen die Untersuchung behindert. Zuletzt etwa mit den angeblichen Satelliten-Fotos des Abschusses. Ist ja nach hinten los gegangen... da sieht man perfekt, welch offen falsches Spiel der Kreml treibt. Fragt sich, an wen der Kreml falsche Informationen gegeben hat: Der eigenen Presse, dem eigenen Verband der Ingenieure oder der OVV? In keinem Fall kommt man gut weg.

Russland geriert sich als unermüdlichen Forderer unabhängiger Untersuchungen, schafft es aber nicht im geringsten (besser gesagt, will in keinster Weise) die Arbeitsweise selbst implementieren, auf die man sich für solche Fälle geeinigt hat.

[ nachträglich editiert von ElChefo ]
Kommentar ansehen
15.11.2014 18:17 Uhr von einerwirdswissen
 
+2 | -7
 
ANZEIGEN
Ich bezieh mich jetzt mal auf eine Unterhaltung mit Peri:

Die Ukrainer behindern die Bergung und die Beobachter nicht, sie müssen nur eine Schneise bauen, damit die Beobachter ungehindert zum Abschussort gelangen können.

Noch mal an die Alzheimerpatienten:
Die Seperatisten haben versucht alles zu sichern und die Toten zu bergen, da durch den Beschuss der Kiever Regierung die Beobachter und Ermittler nicht an die Absturzstelle gelangen konnten.
Kommentar ansehen
18.11.2014 11:45 Uhr von Stray_Cat
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die USA sind doch gar nicht an einer Wahrheitsfindung interessiert. Und schon gar nicht an einer baldigen.

Drum hat man das Ergebnis auch flugs auf 2015 verschoben.

Sonst müsste man am Ende noch die Sanktionen gegen Russland aufheben.

Vermutlich hofft man in Washington sogar, Russland noch vorher in die Knie zu zwingen. Und dafür möchte man natürlich die Weltöffentlichkeit nicht auf Seiten Russlands haben.

Alles sehr durchsichtig.

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freiburg: Frauenmord-Verdächtiger ist 17 Jähriger Afghane
The Last of Us 2 - Fortsetzung des Kult-Spiels kommt
Busenwunder Bettie Ballhaus: Nackter Adventskalender im Netz


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?