15.11.14 13:52 Uhr
 1.427
 

USA: Lehrer tötete und häutete Kaninchen vor der Klasse

In Idaho hat ein Biologie-Lehrer der "Columbia High School" ein Kaninchen vor der Klasse getötet und gehäutet. Er wollte den Zehntklässlern zeigen, wo ihr Essen herkommt.

Eine Sprecherin des Schuldistrikts, erklärte, dass der Mann am 6. November vor den Augen von 16 Schülern das Tier mittels Genickbruch tötete und es dann nach der Häutung in Stücke schnitt.

Die Sprecherin teilte mit, dass dies nicht zum normalen Unterrichtsplan gehören würde. Schüler, die an dieser Aktion nicht teilnehmen wollten, hätten vorher die Klasse verlassen dürfen. Der Name des Lehrers wurde nicht veröffentlicht.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sijamboi
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: USA, Lehrer, Klasse, Kaninchen
Quelle: ksn.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Wörterbuch des besorgten Bürgers" für den Umgang mit "Besorgten Bürgern"
Großbritannien: Schule verbietet das Aufzeigen bei Fragen der Lehrer
Großbritannien: Neues Gesetz könnte Pornos für Frauen und Queers zerstören

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

16 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.11.2014 13:59 Uhr von Sarkast
 
+42 | -6
 
ANZEIGEN
Ist das schlimm?
Das Kaninchen wurde schmerzlos getötet. Warum sollten Kinder nicht lernen, wo ihr Essen herkommt?

[ nachträglich editiert von Sarkast ]
Kommentar ansehen
15.11.2014 14:15 Uhr von MRaupach
 
+30 | -1
 
ANZEIGEN
Evtl hätte man bei sowas vorher die Eltern fragen sollen, aber von der Grundidee her finde ich das ok...

Ein Schulausflug bei dem man zuerst auf einen Bauernhof fährt und danach einen Schlachthof besucht fände ich sogar noch besser...

Und nein ich bin kein Vegetarier oder sowas und ja ich habe schon öfter selber dabei zugesehen wie Tiere geschlachtet wurden.

Aber die Kinder sollten trotzdem lernen, dass Lebensmittel nicht im Supermarkt in den Regalen wachsen.
Kommentar ansehen
15.11.2014 15:02 Uhr von Petabyte-SSD
 
+3 | -11
 
ANZEIGEN
Ich würde da noch eins draufsetzen:
Jeder der Wurst aus Massentierhaltung zu sich nimmt, muss einmal im Jahr ein Schwein töten (Unter Aufsicht dass das Tier nicht noch mehr leiden muss)
Einmal Schiesskolben auf den Kopf setzen und abdrücken.

Was da z.B. im Leberkääs drin ist, würden die feinen Fräulein mit Sicherheit nicht mal anfassen wollen, so eklig fänden die das, aber essen tun sie es :)
Kommentar ansehen
15.11.2014 15:18 Uhr von quade34
 
+18 | -0
 
ANZEIGEN
Als Selbstversorger war man eigentlich immer ein Tiermörder. Nur die Familie wollte Fleisch essen. So wurde eben gezüchtet, gefüttert, geschlachtet und verwertet. Das war ganz normal für die ganze Familie. Die Tiere hatten auch keine Namen. Schließlich spielten die Kinder nicht damit. Auch die Kinder halfen beim Blut rühren, Federn rupfen und Abfall vergraben. Das Wurstkochen war immer ein lustiger Tag.
Warum sollen die heutigen Kinder und Jugendlichen eigentlich nicht wissen, wie ihre Nahrung entsteht? Und praktische, professionelle Ausführung ist Bildung. Die Vermehrung wird doch auch unterrichtet, obwohl immer ein Tabuthema.
Kommentar ansehen
15.11.2014 15:23 Uhr von Carangano
 
+12 | -2
 
ANZEIGEN
Vielleicht trägt es dazu bei etwas mehr Respekt vor dem Essen zu bekommen .Wenn wir alle unser Essen selber töten müssten hätten wir viel mehr Vegetarier. Finde ich jedenfalls gut das die Kids wissen das Fleisch nicht einfach aus der Packung kommt.
Kommentar ansehen
15.11.2014 15:43 Uhr von quade34
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
Carango...Wenn wir alle unser Essen selber töten müssten hätten wir viel mehr Vegetarier.
Das dürfte eine ganz falsche Denkweise sein, denn die Menschheit war wohl immer Jäger und Sammler. Das Vegetarische ist erst in der modernen Zeit entstanden und wird heute wie eine Ideologie allen Leuten eingeredet.

[ nachträglich editiert von quade34 ]
Kommentar ansehen
15.11.2014 15:50 Uhr von TinFoilHead
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
Und jetzt wissen die US-Kids auch, das Kaninchen keine sechs Beine haben, weil immer sechs Schenkel in einer Packung....
Kommentar ansehen
15.11.2014 18:12 Uhr von Schoengeist
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Hier denken doch auch viele Kinder, dass Kühe lila sind und die Wurst entweder auf den Baum wächst oder von einer Mutterwurst geboren wurde.

Mir hat´s ja letztens auch alle Würste verhagelt, konnte so schnell nicht mit dem Mähdrescher auf´s Feld und die ganzen Würste ernten, bevor ein Unwetter kam.

Ernsthaft: Meine Tochter ist 6 und als sie mich fragte, wie man Wurst macht, habe ich es ihr erklärt. Dann habe ich ihr erst bei Youtube eine Schlachtung gezeigt und danach eine Wurstfabrik mit allen Produktionsstufen. Und wisst ihr was: sie liebt ihre Wurst immer noch.
Kommentar ansehen
15.11.2014 20:02 Uhr von Petabyte-SSD
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
Immer faszinierend:
Ein lecker Currywurst Wett-Essen ist geil.
Eine Katze den Kopf abhauen und daraus Gulasch machen, was das für ein Gebasche im Internet gibt.....
Kommentar ansehen
16.11.2014 03:25 Uhr von Dracultepes
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Petabyte-SSD

Und jeder der ein Auto nutzt muss es einmal im Jahr auseinander und zusammenbauen? Und das mit allen anderen technischen Geräten genauso ?

Und nur wer ein OS selber schreiben kann, der darf Windows/Linux etc. installieren?
Kommentar ansehen
16.11.2014 05:19 Uhr von Stray_Cat
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Wirklich schlimm ist, dass wir (und nicht nur wir) andere Wesen töten müssen, um selbst überleben zu können.

Hätte dass bei der Erschaffung des Universums nicht anders geregelt werden können?
Kommentar ansehen
16.11.2014 13:57 Uhr von Schnibbeldibip
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
wieder zum Zwecke der Zurschaustellung ein harmloses Wesen gerichtet.....Pfui Teufel (nein ich ernähre mich nicht Vegan nur streng fleischlos)

[ nachträglich editiert von Schnibbeldibip ]
Kommentar ansehen
16.11.2014 15:00 Uhr von AMB
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Und was ist dabei, daß jemand weiß wie sein Essen oder seine Nahrung gewonnen wird. Eine Kuh zu schlachten wäre vermutlich nicht so einfach im Unterricht zu zeigen gewesen.
Kommentar ansehen
16.11.2014 17:59 Uhr von Humpelstilzchen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ja is klar!
Da werden die armen, armen Schülerchen mal wieder mit der brutalen Realität konfrontiert und das Entsetzen ist wieder riesengroß!
Kann ich nicht nachvollziehen, gehört zum Leben wie der Tod und das Finanzamt, aber der Konsumtrottel ist mal wieder vollkommen überlastet mit solch Dingen!
Traurig, aber wahr!!!!!
Und wenn diese Knallerbsen noch mit ganz anderen Realitäten zusammen stoßen, geht das Geheule erst richtig los!
Ein Indiz dafür, wie realitätsfremd diese Muschpoke ist, aber ansonsten sind es die Klugscheisser vor dem Herrn!!!

[ nachträglich editiert von Humpelstilzchen ]
Kommentar ansehen
19.11.2014 13:13 Uhr von EmperorsArm
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Verstehe das Problem nicht. Es war freiwillig zuzusehen, wer nicht wollte, konnte gehen - so what? Die Ballern dort ständig rum wie blöd, Gewalt wird wie sonst etwas verherrlicht, aber mal sehen woher das Essen kommt, darf man nicht? Das ist doch blödsinnig.
Kommentar ansehen
06.04.2015 21:54 Uhr von JustMe27
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Also in dem Fall stimmt mit Hasi wirklich was nicht mehr...^^

Naja, ernsthaft, das ist im Grunde unnötig.

Refresh |<-- <-   1-16/16   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Lohne: Junger Autofahrer fuhr gegen einen Baum
Argentinien: Eltern von missbrauchten Kindern lynchen Täter
Freiburg: Was passiert mit dem Verdächtigen ?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?