15.11.14 08:49 Uhr
 3.265
 

Aus und vorbei: "Philae" ging der Strom aus - Roboter wird in Schlaf versetzt

Bereits gestern wurde darüber berichtet, dass dem Raumlander Philea auf dem Kometen Tschury wegen fehlendem Sonnenlicht der Strom ausgehen könnte (ShortNews berichtete).

Nun ist es passiert. Am heutigen Samstagmorgen stellte der Lander seine Arbeit und die Kommunikation mit den Technikern auf der Erde ein: Seine Primärbatterie ist leer.

Der Forschungsroboter wurde in einen Schlafmodus versetzt. Die Forscher haben die Hoffnung, dass der Forschungsroboter noch einmal Sonne tanken könnte, wenn der Komet Richtung Sonne fliegt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Miietzii
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Strom, Roboter, Komet, Philae
Quelle: blick.ch

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Standard-Akku soll durch Nickel-Zink-Akku ersetzt werden
Menschheitsgeschichte auf den Kopf gestellt: Entdeckten Neandertaler Amerika?
Wissenschaftler finden Riesenspinne in Mexiko

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

19 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.11.2014 08:51 Uhr von KissArmy666
 
+4 | -52
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
15.11.2014 09:08 Uhr von soulicious
 
+19 | -1
 
ANZEIGEN
Sehr sehr schade.

Danke jedenfalls für die wunderschönen Aufnahmen, die mir teilweise eine Gänsehaut gemacht haben. Und: Tschuri singt! http://www.spiegel.de/... <3 :)
Kommentar ansehen
15.11.2014 09:56 Uhr von Brem
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Für mich klingen die Laute wie künstlich erzeugt, eher wie eine Botschaft. Aber dennoch Melodisch angenehm.
Kommentar ansehen
15.11.2014 10:05 Uhr von VerSus85
 
+6 | -25
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
15.11.2014 10:20 Uhr von pitufin
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
@ schickt den ADAC mit Ersatzbatterien hin, dann klappt es wieder
Kommentar ansehen
15.11.2014 10:23 Uhr von kingoftf
 
+16 | -0
 
ANZEIGEN
Die zweite Batterie lädt sich wohl gaaaaanz langsam mit Solarenergie auf, das ganze kann bis zu zwei Monate dauern, also nicht aus und VORBEI.
Kommentar ansehen
15.11.2014 12:12 Uhr von fraro
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Echt schade. Erst die lange "Vorbereitungszeit" und dann scheitert es vorerst an einer läppischen Batterie. Aber noch ist ja nicht alles verloren.
Kommentar ansehen
15.11.2014 12:48 Uhr von Phyra
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
@fraro
warum scheitert? es war nie als langzeitmission geplant, sondern schon immer nur ueer weniger tage as sich im bestfall durch die solarpanels etwas, aber nicht unendlich, verlaengern laesst.