15.11.14 08:39 Uhr
 502
 

Härtere Strafen für Kinderpornographie

Am gestrigen Freitag wurde im Bundestag ein neues Gesetz zum besseren Schutz unserer Kinder beschlossen. Es gehört künftig zu den Straftaten, wenn Kinder fotografiert werden und die entsprechenden Bilder verkauft oder publiziert werden.

Wäre es nach SPD-Mann Heiko Maas gegangen, würden Nacktaufnahmen von Kindern und Jugendlichen allgemein unter Strafe gestellt, zu welchem Zweck sie auch aufgenommen wurden. Da hier eine zu weitreichende Kriminalisierung kritisiert wurde, nahm man von diesem Vorschlag Abstand.

Grundsätzlich sieht das Gesetz vor, dass die Weitergabe von Fotos, die einen schlechten Ruf implizieren könnten, unter Strafe steht. Bei Kindern greift dieses Gesetz schon dann, wenn es sich um geschlechtsbetonte Fotografien handelt, nicht jedoch bei familiären Nacktfotos im heimischen Garten.


WebReporter: ProCrushial
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Strafe, Gesetz, Fotografie, Kinderpornographie
Quelle: heise.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordkorea Konflikt: Trump setzt auf Putins Hilfe
CSU-Parteitag: Doppelspitze mit Seehofer und Söder gewählt
283.150 Euro von EU an schiitischen Dachverband für "Extremismusprävention"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.11.2014 08:39 Uhr von ProCrushial
 
+3 | -16
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
15.11.2014 10:24 Uhr von ThomasHambrecht
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Es ist schwierig so ein Gesetz zu formulieren.
Ich würde z.B. unterscheiden, ob man Kinder extra auszieht für ein Foto - oder ob man sie nur beim Spiel fotografiert.
Dann wäre es weiterhin sinnvoll den Handel unter Strafe zu stellen - aber vielleicht nicht das Foto.
Mist - nun mache ich Künstler und Dokumentationen kriminell.

Verdammt - die Politiker haben monatelang Zeit darüber nachzudenken, kommen aber nur mit halbgaren unüberlegten Gesetzen.

[ nachträglich editiert von ThomasHambrecht ]
Kommentar ansehen
15.11.2014 10:27 Uhr von VerSus85
 
+1 | -10
 
ANZEIGEN
Erstaunlich wieviele Pedos hier unterwegs sind. Man könnte Shortnews auch in Pedoshortnews umbennen.
Da macht die Politik einmal was richtig und die ganzen Lück hier, gegen auf die Barikaden.
Ich sehe auch keine Notwendigkeit eine 7 jährige zum beispiel Nack zu fotografieren. Auserdem sind diese Fotos Später einfach nur peinlich, wenn sie in die falschen Hände geraten.
Kommentar ansehen
15.11.2014 10:39 Uhr von Suffkopp
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Das ist doch nur eine Folge der heutigen Zeit. Würden nicht soviele nackte Kinderfotos im Internet auftauchen (Fotos mit nackten Kindern, was natürlich ist, gab es schon immer) würden wir heute nicht so ein Gesetz brauchen. Gäbe es nicht soviele Menschen die alle anderen unbedingt an ihrem Leben teilhaben lassen wollen und selbst Fotos online stellen auf denen sie auf dem Klo sitzen, dann ist es nur eine logische Schlußfolgerung das die schwächsten der Gesellschat - die Kinder - vor so etwas geschützt werden müssen.
Kommentar ansehen
15.11.2014 11:25 Uhr von MRaupach
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Hmm, ist mit diesem Gesetz nun endlich die Kinder-Aktfotographie verboten?

Gilt das auch für Aktmalerei?

Oder dürfen die Künstler jetzt die Bilder zwar machen, aber nicht mehr verkaufen?

Und ja ich meine tatsächlich künstlerische Aufnahmen und keine Pornographie.

Aber für manche verklemmte Typen ist, dass das Selbe sobal ein nacktes Kind zu sehen ist...
Kommentar ansehen
15.11.2014 12:51 Uhr von Jens002
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Menschen die beim Anblick von nackten Kindern am Strand an sexuelle Handlungen denken, sollten dringen therapiert werden. Das gilt wohl offensichtlich auch für den größten Teil des Bundestages. Wenn ich solche Bilder sehe kommen mir keinerlei Sexuellen Gedanken, nicht mal ansatzweise. Leute die solche Gesetze fordern sind mir verdächtig, ein "normaler" Mensch kommt da gar nicht drauf.
Kommentar ansehen
15.11.2014 15:25 Uhr von TragischerEinzelfall
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
Der Zentralrat der Pädos ist empört
Kommentar ansehen
15.11.2014 16:45 Uhr von auru
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Jemand lässt über einen Fotodienst Bilder entwickeln auf dem kleine Nakedeis sind. Macht sich der Fotodienst dann strafbar, weil er diese Fotos an den Auftraggeber verkauft und damit Geld verdient?

Nur der Betrüger wittert überall Betrug!

Wenn man das Bildmaterial im Internet ansieht, dann reichen selbst Fotos von bekleideten Personen aus, um bei manchen Menschen sexuelle Fantasien auszulösen.

[ nachträglich editiert von auru ]
Kommentar ansehen
15.11.2014 17:54 Uhr von Suffkopp
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Mir kommt da gerade eine ganz andere Frage in den Sinn:

- was ist mit den ganzen Web-Cams die irgendwo am Strand stehen - werden die jetzt alle verboten?
Kommentar ansehen
15.11.2014 19:16 Uhr von ProCrushial
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wie hättest Du denn getitelt lieber Jalapeno

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Frau missbrauchte 13-jährigen Nachbarsjungen, muss aber nicht ins Gefängnis
Bericht: "Ich möchte einfach leben", erzählt ein Obdachloser
Nordkorea Konflikt: Trump setzt auf Putins Hilfe


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?