15.11.14 08:20 Uhr
 5.781
 

Studie: Freihandelsabkommen TTIP hat für Europa verheerende Auswirkungen

Eine neue, unabhängige Studie zum Thema Freihandelsabkommen TTIP hat ergeben, dass bis zum Jahr 2025 innerhalb der Europäischen Union 583.000 Arbeitsplätze verloren gehen werden. Die Studie wurde vom Global Delevopment and Environment Institute erstellt.

Schlüsselt man den Verlust an Arbeitsplätzen auf, würden alleine in Deutschland 134.000 Jobs wegfallen. In Nordeuropa fallen sogar 223.000 Jobs weg, in Frankreich 130.000. Neben den verlorenen Arbeitsplätzen würde auch die Exportwirtschaft geschädigt, so die Studie.

Bislang hatte die EU-Kommission behauptet, dass das Abkommen den Unternehmen Millionen Euro sparen würde und hunderttausende neue Arbeitsplätze entstehen würden. Diese erste, unabhängige Studie stellt erstmals verheerende Folgen für Europa in Aussicht.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Studie, Europa, TTIP, Freihandelsabkommen
Quelle: deutsche-wirtschafts-nachrichten.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Hitlercode auf Kinderkarussell
Falschnachricht bei Facebook: Grünen-Politikerin Künast stellt Strafanzeige

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

25 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.11.2014 08:28 Uhr von paulpaul
 
+54 | -2
 
ANZEIGEN
Auch wenn ich die Quelle nicht mag, würde mich diese Erkenntnis nicht wundern.

Dazu braucht es aber nicht unbedingt TTIP.
1. gibt es immer mehr Menschen
2. produziert der Turbokapitalismus immer effektiver mit vollautomatischen Maschinen

Nur wer soll die Produkte dann kaufen? Ohne Arbeit nix Moos und ohne Moos nix los.
Kommentar ansehen
15.11.2014 08:36 Uhr von soulicious
 
+53 | -1
 
ANZEIGEN
Nicht nur die Arbeitsplätze, die von amerikanischen Heuschrecken aufgefressen werden. Auch der Verbraucherschutz bzgl. Nahrungsmittel wird erheblich aufgeweicht. Mich würd´s nicht wundern wenn wir bis 2025 mit Gennahrung überschwemmt werden. Dazu kommen noch Auflockerungen im Fracking mit all den bekannten Folgen für Umwelt und Mensch.... gute Nacht, neue Welt! :|

Für mich ist das TTIP der größte Fehler, den die EU in den letzten Jahrzehnten gemacht hat. Dadurch werden alle guten bisherigen EU-Prinzipien gebrochen, mit ruinösen Folgen.
Kommentar ansehen
15.11.2014 09:21 Uhr von dagi
 
+38 | -1
 
ANZEIGEN
wenn es irgendwas negatives für die EU und die bürger bringt wird es mit sicherheit beschlossen !!
Kommentar ansehen
15.11.2014 10:07 Uhr von ThomasHambrecht
 
+26 | -1
 
ANZEIGEN
Eigentlich sagt einem der gesunde Menschenverstand, dass das für Europa schlecht ist.
Aber wir werden bereits seit vielen Jahrzehnten in vielen Dingen systematisch belogen. So erlaubt die Politik Stoffe in Lebensmitteln, von denen man längst weiß dass sie Demenz, Alzheimer, Diabetes (sogar indirekt die Burn-Out-Symptome) usw. auslösen. Das kann sich durch dieses Abkommen noch verschlimmern.
Kommentar ansehen
15.11.2014 10:11 Uhr von hasennase
 
+2 | -33
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
15.11.2014 10:49 Uhr von Justin.tv
 
+15 | -0
 
ANZEIGEN
gibt schon lange so ein abkommen für nordamerika
heißt nafta
hat viel armut gebracht
das wird hier auch nicht anders
besonders der naturschutz wird sehr teuer werden
die grünen spinner demonstrieren sowieso für jedes unkraut oder insekt
dann gibts ein schiedsgericht und der steuerzahler muss zahlen

stellt euch mal vor wir hätten das abkommen bereits und hier wären akw betreiber aus den usa
der atomausstieg hätte uns hunderte milliarden gekostet
Kommentar ansehen
15.11.2014 10:58 Uhr von Morf
 
+19 | -1
 
ANZEIGEN
@hasennase: Erstens sind 130.000 mehr als 0,1% der erwerbsfähigen Bevölkerung und zum anderen geht es in erste Linie darum, dass die Regierungen und die EU das Gegenteil versprechen.

Ansonsten finde ich das perfideste an TTIP ist das Schiedsgericht über das Konzerne Staaten verklagen können. Das ist genauso absurd als würde jemand Deutschland verklagen, weil er keinen Studienplatz für Medizin bekommen hat und ihm damit ein Gehalt von 2 Mio. Euro entgeht.

De facto ist das eine Teilentmachtung der Länder und damit auch ihrer Bürger. Was ist eine Demokratie wert und der ein Gericht aus 3 Lobbyanwälten mehr zu sagen hat als mehrere Millionen Bürger...
Kommentar ansehen
15.11.2014 10:58 Uhr von Trallala2
 
+3 | -8
 
ANZEIGEN
Das ist eben das Problem mit Deutsche-Wirtschafts-Nachrichten - wer einmal lügt (oder reißerisch stark übertreibt) dem glaubt man nicht, auch wenn er mal (zufällig) die Wahrheit spricht.

Für mich holt bei solchen Nachrichten der schlechte Ruf der DWN die DWN ein. Was ist davon Wahrheit, was ist davon übertrieben?

Und da DWN bei mir Null Glaubwürdigkeit besitzt, kann ich das nicht so ohne weiteres glauben. Man sehen was andere Quellen in der nächsten Zeit liefern werden
Kommentar ansehen
15.11.2014 11:01 Uhr von TinFoilHead
 
+15 | -0
 
ANZEIGEN
Studie: Freihandelsabkommen TTIP hat für Europa verheerende Auswirkungen

Gesunder Menschenverstand braucht keine Studie, um dies zu erkennen!
Kommentar ansehen
15.11.2014 11:01 Uhr von blaupunkt123
 
+15 | -0
 
ANZEIGEN
Wundert mich, dass diese Nachricht erst jetzt kommt.

Unsere Politiker kapieren das ganze ja sowieso erst wieder nach 5 Jahren, wenn Deutschland entgültig am Boden liegt...

Deutschland ist der Zahlemann Nr.1 für alle
Pleitestaaten.

Unternehmen zahlen ihre Mitarbeiter immer schlechter.
Betriebsrenten, Weihnachts- und Urlaubsgeld fallen weg.

Daneben werden immer mehr Firmen von ausländischen Investoren aufgekauft und danach geschlossen.

Irgendwann müssen unsere Politiker doch mal aufwachen.

Aber hauptsache Sparen und Schäuble hat seine große schwarze 0, die auch wieder auf dem Rücken des kleinen Bürgers ausgetragen wird...

Die Unternehmen planen doch sowieso schon die "Industrie 4.0". Also immer mehr Automatisierung und immer weniger Arbeitsplätze.
Selbstfahrende LKW´s und Züge usw.
Kommentar ansehen
15.11.2014 11:19 Uhr von MRaupach
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Ich dachte die Studie, vom Bundestag sagt, das es zu einem Wirtschaftswachstum von 0,5 % durch das Abkommen kommt... in 10 Jahren...
Kommentar ansehen
15.11.2014 11:29 Uhr von telemi
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
Jo ich hätte mal echtes Interesse mich nicht in einem Internetforum gegen TTIP und CETA aufzuregen sondern auf die Straße zu gehen!

Herr Kapitalisten-Schlippsträger XY juckt ne aufgebrachte Menge mehr als ein Internetpost (aufgebrachte Menge = gewaltfrei).

Aber nein, es wird echauffiert statt protestiert. Warum soll die verf**** Wirtschafts den Staat verklagen dürfen, wenn nicht einmal ein Bürger den Staat belangen kann, wiederfährt ihm ein Schaden. Ein deutsches Staatshafungsgesetz ist seit den 60er Jahren fast gültig. Es muss nur noch einmal gelesen werden damit es angewandt werden kann. Aber man liest es mit Absicht nicht, es könnte ja ein Bürger mit staatlich induziertem Schaden eine Klage an einem ordentlichen Gericht führen können.

ABER DANN NOCH EIN WIRTSCHAFTS SCHIEDGERICHT?! Hallo!? In der Islamischen Welt werden Leute gerade totgebombt (mehr oder minder "zu recht", wenn man das Mittel der Tötung für legitim hält) weil sie Clerus, Richter und Executive in einem sind. Diese Menschen sind für uns Hinterwäldler, unzivilisiert. Aber wir lassen es durchgehen dass unsere "Volksvertreter" uns an die Wirtschaft ausliefern. Das ist für mich nur eine Analogie zur islamistischen Terror-Welt, in der einige Wenige das Sagen über ALLE haben, inklusive Wohl und Wehe.

Und dann muss man Gabriel sich anhören, wie er öffentlich jammert dass er keine Chance gegen die Wirtschaftsmanager von Vattenfall hat?! Spinnst du ?! Die müssten DIR in den A... kriechen nicht andersrum. Aber naja, ... es MUSS Wachstum geben....

Da werd ich ja schon wieder narrisch wenn ich darüber nachdenke....
Kommentar ansehen
15.11.2014 12:00 Uhr von borussenflut
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
So kommt dabei heraus, wenn man von den
größten Dummköpfe den Nation regiert wird.
Kommentar ansehen
15.11.2014 13:03 Uhr von Azureon
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
"Bislang hatte die EU-Kommission behauptet, dass das Abkommen den Unternehmen Millionen Euro sparen würde und hunderttausende neue Arbeitsplätze entstehen würden. "

Wie blauäugig zu glauben, dass gespartes Geld für neue Arbeitsplätze ausgegeben würde...
Kommentar ansehen
15.11.2014 13:08 Uhr von Jonchaos
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Es sind nicht die 600.000 Arbeitsplätze die mir wirklich Sorgen machen, denn die würden in Europa untergehen und zu keiner merklichen Erhöhung der Arbeitslosigkeit führen.

Vielmehr geht die Studie weiter davon aus, dass das Jahreseinkommen jedes (!!!) Europäers um einen Betrag zwischen 180 und 5000 Euro sinken wird.

Rechnet man das hoch, würde die Wirtschaft Europas einen Schaden in Billionenhöhe erhalten und massiv in die Rezession rutschen.

Selbst wenn wir nur Deutschland betrachten beträgt der Schaden für das Einkommen aller Bürger zwischen 14,7 und 410 Mrd Euro.

14,7 Mrd wäre zwar hart, gerade in Anbetracht, dass vom Einkommen auch unsere Binnenwirtschaft und damit viele Jobs abhängen. 410 Mrd wäre Licht aus...

Klar würde es irgendwo dazwischen liegen - aber jeder weis, wer im europäischen Vergleich viele Federn lassen wird: Derjenige der jetzt schon am Boden liegt eher nicht...

[ nachträglich editiert von Jonchaos ]
Kommentar ansehen
15.11.2014 13:51 Uhr von hasennase
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@Morf
du unterstellst mir aus irgendeinem grund ich sei für das abkommen. keine ahnung wie du darauf kommst. ich bin aus exakt deinen gründen gegen alle 3 freihandelsabkommen.
ich habe die aktuellen zahlen überprüft. du hast recht die arbeitslosigkeit würde statt um 0,1% um 0,12 % steigen. ich hoffe du stimmst mir zu, dass das nicht wirklich relevant ist.
Kommentar ansehen
15.11.2014 14:02 Uhr von ms1889
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
europa sollte sich lieber zukunftssicher machen und das abkommen mit china/asien machen anstatt mit den usa/kanada.

die usa/kanada ziehen uns in ihre pleite mit rein...um ihre pleite etwas länger zu verschleiern.
Kommentar ansehen
15.11.2014 14:20 Uhr von Biblio
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
"Nicht nur die Arbeitsplätze, die von amerikanischen Heuschrecken aufgefressen werden."

Steht da nicht in der Bibel irgendwas über eine Heuschreckenplage?
Kommentar ansehen
15.11.2014 15:00 Uhr von Morf
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@hasennase: Ich habe dir gar nix unterstellt, sondern lediglich auf die falsche Rechnung hingewiesen. Denn 135k / 50 Mio = 0,27%... falls du dich fragst wo die 50 her kommt, so viele Erwerbsfähige gibt es in etwa in Deutschland.

Falls du also deinen gesamten Post auf dich bezogen hast, war das ein Missverständnis, da nur der erste Abschnitt explizit an dich gerichtet sein sollte.
Kommentar ansehen
15.11.2014 15:25 Uhr von hasennase
 
+0 | -5
 
ANZEIGEN
ich kann diese unkenrufe echt nicht mehr nachvollziehen. seit 2009 wächst die us wirtschaft jedes jahr, die arbeitslosen zahlen sinken, der dollar ist härter als je zuvor, in ein paar monaten werden die zinsen angehoben und alles geld der welt wird in die usa strömen. vom öl importeuer zum exporteur und 40% geringere energiekosten las in der eu sind ein gigantisches wirtschaftvorteil auf die nächsten jahrzehnte. wenn irgendeine region fett in der sonne sitzt dann usa und kanada. wenn wir und die russen ab nächstem jahr auch noch mehr zinsen zahlen müssen und unsere schulden dann richtig weh tun werden, können die amis sich zurücklehnen. face reality.
Kommentar ansehen
15.11.2014 15:42 Uhr von Carangano
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Das einzige was damit geschafft wird sind noch mehr Lohnsklaven die um ihren ehrlichen Lohn betrogen werden.
Kommentar ansehen
15.11.2014 16:01 Uhr von Schmollschwund
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
@Justin.tv_
"stellt euch mal vor wir hätten das abkommen bereits und hier wären akw betreiber aus den usa
der atomausstieg hätte uns hunderte milliarden gekostet "

Nö. Dann hätte Merkel gesagt: "Alles sicher!"
Kommentar ansehen
15.11.2014 16:20 Uhr von CheesySTP
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Wenn durch unsere "Volksvertreter" TTIP fixe Sache wird, sollte man zu einem Bürgerkrieg aufrufen.

So wie die uns auf den Schädel kacken, darf es nicht mehr weitergehen.

Ein verärgerter Wutbürger!
Kommentar ansehen
16.11.2014 18:38 Uhr von Chromat
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@hasennase
"...geballter wirtschaftlicher unverstand. das würde einen Anstieg der Arbeitslosigkeit um weniger als 0,1 % bedeuten..."

Wenn du einer von den 0,1% bist, wirst du vermutlich anders darüber denken
Kommentar ansehen
17.11.2014 11:57 Uhr von hasennase
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Chromat

wow. jeder der direkt betroffen ist sieht die dinge immer anders als die leute die nur drüber reden. was sagt uns das jetzt. die negativsten auswirkungen von ttip auf den arbeitsmarkt sind geringer als der einfluss des wetters.

Refresh |<-- <-   1-25/25   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?